Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Boom für Offshore Windparks in England

15.07.2003


Regierung fördert erneuerbare Energien

... mehr zu:
»Offshore »Offshore-Anlage »Windpark

Ein regelrechter Boom zur Errichtung weiterer Offshore-Windanlagen vor der Küste Großbritanniens zeichnet sich ab. Insgesamt sollen die Windanlagen die Kapazität von sechs Kernkraftwerken haben, berichtet BBC-online. Patricia Hewitt, Handelsministerin hat heute, Montag, bekannt gegeben wo sich die neuen Offshore-Anlagen befinden werden.

Die neuen Windparks werden zehn Mal soviel Strom erzeugen wie alle existierenden Windfarmen zusammen. Insgesamt sind für die Errichtung der Offshore-Parks sechs Mrd. Pfund (8,64 Mrd. Euro) veranschlagt worden. Die Anlagen werden etwa fünf Prozent des gesamten britischen Strombedarfs abdecken. Darüber hinaus schaffen die zu errichtenden Offshore-Anlagen 20.000 neue Jobs. Umweltgruppen begrüßen den Vorstoß der Regierung, geben aber zu Bedenken, dass manche der Windparks in ökologisch gefährdeten Umgebungen errichtet werden und zusätzliche Sicherungsmaßnahmen für seltene Wildtiere getroffen werden müssen.


"Großbritannien verfügt über die größten Offshore-Windressourcen Europas. Diese werden mit dem Plan tatsächlich genutzt, so Marcus Rand, CEO der British Wind Energy Association (BWEA). Bis 2010 sollen zu vier Mio. Briten saubere Energie aus Windparks beziehen können, kündigte Rand an. Derzeit laufen nach Angaben der BWEA 82 Projekte mit 1.029 Turbinen, die 585,8 Megawatt Strom herstellen und gegenüber herkömmlichen Kraftwerken 1,3 Mio. Tonnen CO2 einsparen.

Experten warnen die Konsumenten allerdings vor einem kurzfristigen Anstieg der Strompreise. "Erneuerbare Energien sind angesichts der niedrigen Gaspreise teurer", so Alan Moore, Managing Director der National Wind Power.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk
http://www.bwea.com

Weitere Berichte zu: Offshore Offshore-Anlage Windpark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics