Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windenergieanlagen für die Antarktis

23.04.2003


Eines der innovativsten und spannendsten Windprojekte wurde jetzt mit drei ENERCON Anlagen des Typs E-30 (300 kW) verwirklicht.

Unter den neugierigen Blicken einiger Pinguine hat ENERCON die ersten Windenergieanlagen in der Antarktis errichtet. Die Tiere kamen des Abends ohne Scheu, begutachteten die baulichen Veränderungen und gingen wieder. Die Anlagen sollen als hybrides System zusammen mit einem Dieselgenerator die dort ansässige australische Forschungsstation Mawson mit Strom versorgen. Kunde ist die Australian Antarctic Division.

Die Anlagen müssen extremen Belastungen standhalten, sind sie doch Temperaturen von bis zu 60 Grad Celsius unter Null und Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 km/h ausgesetzt. Diese Voraussetzungen verlangten nach speziell angepassten Türmen, die den besonderen Lasten durch Luftdichte und Wind Rechnung tragen und aus Spezialstahl für Tiefsttemperaturen gefertigt sind. Die Gondel selbst ist im Prinzip mit den Standardkomponenten ausgestattet worden. Lediglich die Gussteile wurden mit geringen Modifikationen gefertigt, die eine Anpassung an die tiefen Temperaturen darstellen. Für die Elektrik war eine thermische Versorgung vonnöten. So wurden beispielsweise die Elektrokisten mit Heizungen versehen. Die Rotorblätter entsprechen den ENERCON Standards. Blattheizungen sind aufgrund der minimalen Luftfeuchtigkeit nicht erforderlich.

Transport und Aufbau gestalteten sich schwierig, wie Bernd Rosner und Deerk Thos vom ENERCON Aufbauteam vor Ort feststellen konnten. Bernd Rosner schildert der WINDBLATT-Redaktion in einer E-Mail seine Eindrücke und Erlebnisse: "Der Transport hier in der Antarktis ist problematisch. Straßen gibt es aus Umweltschutzgründen nicht. Die Turmteile, Maschinenhaus und Nabe wurden auf einem Schlitten zum Fundament gezogen. Allein das Entladen des Schiffes hat zehn Tage Zeit in Anspruch genommen." Die Komponenten sind mit dem Schiff vom australischen Tasmanien aus auf die Reise geschickt worden. Der Aufbau sei wiederum schwierig, weil bis in die frühen Nachmittagsstunden ein Wind von 15 bis 25 m/s weht, der sich erst später langsam legt.

Von den Temperaturen her zeigt sich der sommerliche Südpol derzeit gnädig. Gelegentlich klettert die Anzeige des Thermometers sogar über die Null-Grad-Marke. Das Alltagsleben in der australischen Station, schreibt Bernd Rosner, sei okay: "Das Essen ist sehr gut. Es gibt hier ein Gewächshaus, andere Nahrungsmittel sind tiefgefroren. Eine Bar und ein Kino haben wir und hinzu kommt ein unbeschreiblicher Ausblick auf ein besonderes Naturschauspiel."

Kontakt

Nicole Weinhold
Editor WINDBLATT
Public Relations
ENERCON GmbH
Tel.: (49) 4941 - 927 275
Fax: (49) 4941 - 927 279

Nicole Weinhold | ENERCON
Weitere Informationen:
http://www.aad.gov.au
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1105.html

Weitere Berichte zu: Antarktis Windenergieanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics