Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation Relay Centres fördern umweltfreundlichere Energieerzeugung

23.04.2003


Das Innovation Relay Centre (IRC)-Netz hat einem Familienbetrieb im VK geholfen, seinen Traum von der Vermarktung eines innovativen Turbomotors, den er zehn Jahre lang entwickelt hatte, wahr werden zu lassen.



Archer Trice, eine Vater-Sohn-Partnerschaft, hat einen hocheffizienten Turbomotor mit Verwendungsmöglichkeiten in einer Reihe von Märkten einschließlich der stationären Stromerzeugung entwickelt.

... mehr zu:
»Generator »Turbomotor


Der Motor verfügt über mehrere innovative Merkmale wie z.B. einen computergesteuerten Verbrennungsprozess und ein Wassereinspritzsystem, das die Wiedergewinnung von Wärme ermöglicht, die normalerweise mit den Auspuffgasen verloren geht. Er hat außerdem weniger bewegliche Teile als ein üblicher Viertakt-Kolbenmotor, weshalb er runder und leiser läuft und weniger anfällig für Pannen ist.

Laurie Archer, Geschäftsführer von Archer Trice, erklärt hierzu: "Diese kraftvolle Kombination sorgt für einen noch besseren Wirkungsgrad als beim Standard-Turbomotor, indem die maximale Wärmeenergie in mechanische Energie umgewandelt und der Energieverlust auf ein Minimum reduziert wird."

Die Idee wurde vom IRC Ostengland aufgegriffen, das zuerst eine technologische Bewertung der einzigartigen Eigenschaften des Motors durchführte, seinen Patentstatus prüfte und Archer Trice bei der Suche nach dem passenden Technologiepartner für ihre Ziele und Bedürfnisse unterstützte. Das Center half dann bei der Abfassung eines Technologieangebots, dass an das Netz der 68 IRC in ganz Europa versandt wurde.

Über das niederländische IRC ging eine Antwort auf das Angebot von einer Tochterfirma von ICCU Holdings ein, einem High-Tech-Konzern, bei dem der Erhalt der natürlichen Ressourcen Teil seiner Unternehmensphilosophie ist.

Dazu meint David Reynolds, europäischer Technologieberater am IRC Ostengland: "Es sind fast immer Weltkonzerne wie Honda oder Ford, denen die kommerzielle Nutzung bahnbrechender Entwicklungen in der Motortechnologie gelingt. Innovative, kleine Unternehmen bekommen selten einen Fuß in die Tür. Das ist das Außergewöhnliche an der Geschichte von Archer Trice."

Unterstützt von einem Konsortium von britischen, niederländischen und deutschen Unternehmen entwickeln Archer Trice und ICCU nun den Motor als Bestandteil eines Prototyps eines erdgasbetriebenen Generators, der bis zu 1.000 Haushalte mit Energie versorgen soll. Der Motor verschafft dem Generator nicht nur einen höheren Wirkungsgrad; dank seiner konstanten Leistung können außerdem überschüssige Kapazitäten an das nationale Stromnetz verkauft werden.

Innerhalb der kommenden neun Monate soll in Deutschland eine ausgereifte, verbesserte Version des Generators gebaut werden.

"Falls er funktioniert und auf den Markt kommt, besteht ein äußerst erhebliches Potenzial für Marktanteile, Gewinne und Arbeitsplätze", fügt Dr. Reynolds hinzu.

| Cordis Nachrichten
Weitere Informationen:
http://www.archerengine.dabsol.co.uk

Weitere Berichte zu: Generator Turbomotor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode
22.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive