Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

China mischt kräftig in der Brennstoffzellenentwicklung mit

16.04.2003


Kanada, Deutschland, Japan und die USA: Die Brennstoffzellenforschung und –entwicklung scheint sich fast ausschließlich in diesen Ländern abzuspielen. Doch wenig beachtet vom Forschungsbetrieb gerade in den westlichen Industrieländern arbeiten auch in China Entwickler an Brennstoffzellensystemen.


Von einer 200-Watt-Brennstoffzelle angetrieben wird das Brennstoffzellenfahrrad, das ein Jointventure chinesischer Entwickler bereits vor zwei Jahren vorstellten. Fahrräder könnten die ersten Produkte am Brennstoffzellenmarkt sein.



Die Palette reicht von Direktmethanolbrennstoffzellen (DMFC) für Mikrosysteme bis hin zu Großanlagen. Prototypen vom Brennstoffzellenfahrrad bis zum brennstoffzellengetriebenen Bus gibt es bereits.



Brennstoffzellentechnik hat in China eine ähnlich lange Tradition wie im Westen: Vor rund vierzig Jahren wurde am Dalian Institute of Chemical Physics (DICP) mit der Entwicklung der ersten AFC-Brennstoffzellen begonnen – der Brennstoffzellentyp, der auch in den ehrgeizigen Apollo-Raumfahrtprogrammen der Amerikaner eingesetzt wurde. Die Zeiten dieser Brennstoffzellentechnik sind längst vorbei: Seit den 1990er Jahren werden in dem Institut auch PEM-Brennstoffzellen, MCFCs und SOFCs entwickelt, erläuterte Projektleiter Huanmin Zhang nun auf der Tagung "Zukunftsenergien für den Süden" im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Mehr als fünfzig Mitarbeiter beschäftigen sich heute am DICP mit Brennstoffzellenprojekten, die von der chinesischen Regierung mit einem Millionen-Dollar-Programm gefördert werden.

Was den Stand der Entwicklung angeht, können sich die chinesischen Prototypen mit westlicher Technik messen, machte Huanmin Zhang auf der Tagung deutlich. Zu den wichtigsten Projekten gehören brennstoffzellengetriebene Busse, die bereits im Stadtverkehr von Peking und Shanghai erprobt werden. Langfristiges Ziel ist, möglichst viele Busse der Stadt mit Brennstoffzellen auszustatten – gerade im Hinblick auf die Olympiade 2008 in Peking. Neben einem brennstoffzellengetriebenen Fahrrad sind auch Systeme für die Notversorgung von Haushalten im Forschungsprogramm.

Einer breiten Markteinführung sind die chinesischen Entwickler allerdings nicht näher als westliche Unternehmen. Größtes Hindernis sind hier wie da immer noch die hohen Produktionskosten für die Brennstoffzellenstacks und die erforderliche Peripherie. Kostenreduzierung sei daher in den kommenden Jahren das Hauptziel, erläuterte Huanmin Zhang. Das erste Produkt am Markt könnte ein Brennstoffzellenfahrrad sein, schätzt der Leiter der chinesischen Wissenschaftler. Interessant sei es vor allem für den chinesischen Markt, wo bereits heute jedes Jahr rund 250.000 Fahrräder mit Elektroantrieb verkauft werden. Für in China entwickelte und gebaute Notstromsysteme für Privathaushalte könnte sich Huamin Zhang jedoch auch einen Absatzmarkt in Japan vorstellen.

Ulrich Dewald | Initiative Brennstoffzelle
Weitere Informationen:
http://www.dicp.ac.cn/englishvers

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics