Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitgehende Einigkeit über die Zukunft der Förderung der Windenergie

18.10.2002


Zwischen SPD, Grünen und Union besteht offenbar weitgehende Einigkeit über den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und insbesondere der Windenergie. Nach einigen zuvor deutlichen Differenzen zu diesem Thema, ist dies das zu begrüßende Ergebnis einer Podiumsdiskussion zum Thema Windenergie, die gestern in Berlin stattfand.

Einen Tag nach Bekanntgabe des rot-grünen Koalitionsvertrages hatten die Initiative Pro Windkraft und die Financial Times Deutschland Vertreter der politischen Parteien sowie Unternehmens- und Verbandsrepräsentanten der Windbranche zu einer Positionsbestimmung über Ziele und Möglichkeiten der weiteren Entwicklung, insbesondere der Windenergie, eingeladen.

Das im Koalitionsvertrag genannte Ziel, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung und am Primärenergieverbrauch gegenüber dem Jahr 2000 bis zum Jahr 2010 zu verdoppeln wurde dabei über die Parteigrenzen hinweg begrüßt. Aber auch über die zukünftigen Rahmenbedingungen der Förderung durch das Erneuerbare Energien Gesetz im Sinne einer stärkeren Ausrichtung an Wirtschaftlichkeitskriterien bestand weitgehender Konsens. Michaele Hustedt, energiepolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, erläuterte eine geplante Energierechtsnovelle, nach der im Bereich Onshore-Wind dort, wo Windkraftanlagen bereits heute wettbewerbsfähig arbeiten, eine flexiblere Rückführung der Vergütungssätze nach dem EEG möglich sein soll. Sie verwies jedoch darauf, dass dies in enger Abstimmung mit der Branche und den Betreibern geschehen werde. Dem konnten auch die Vertreter der Windbranche zustimmen. Wolfgang von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Plambeck Neue Energien AG, erklärte, wichtig sei, dass nicht über die Branche hinweg entschieden werde und hinsichtlich Ausmaß und Zeitpunkt der Degression die bestehenden Kalkulationen und Investitionen berücksichtigt würden.

Etwas Anderes gelte jedoch für die Entwicklung der Offshore-Windtechnologie. Das Ziel, bis 2006 Windkraftanlagen mit mindestens 500 und bis 2010 mit 3.000 Megawatt Leistung zu installieren, erfordere, diesen Bereich aus der geplanten Rückführung der Vergütung vorerst auszunehmen. Eine Position, die auch vom umweltpolitischen Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Paziorek, mitgetragen wurde, der lediglich hervorhob, dass die Union im Rahmen des Ausbaus der regenerativen Energien eine stärkere Fokussierung auf die Biomassetechnologie fordere.

Stefan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie Agentur, erklärte, die Frage der Energienutzung erfordere einen Generationenvertrag. Eine zukunftstaugliche Energiepolitik brauche heute noch eine gewisse staatliche Unterstützung und dauerhaft stabile Rahmenbedingungen.

Insgesamt bestand Einigkeit darüber, dass die Windtechnologie eine Zukunftstechnologie mit erheblichen Chancen für den deutschen Export ist. Die Erfolge beim Ausbau dieser Technologie ebenso wie das Erneuerbare Energien Gesetz als funktionierendes Modell einer Anschubfinanzierung dienten bereits heute vielen anderen Ländern als Vorbild bei dem international angestrebten Ausbau der Nutzung regenerativer Energien.

Clemens Stroetmann, ehemaliger Staatssekretär im Bundesumweltministerium, CDU, und Vorstandsvorsitzender der Initiative Pro Windkraft, begrüßte die energiepolitischen Vereinbarungen des Koalitionsvertrages. Diese Absichten müssten jetzt umgesetzt und mit Leben gefüllt werden.



Kontakt:



Initiative Pro Windkraft e.V. i.G.
Rathingstraße 3

30559 Hannover

Fripress Public Relations GmbH
Aachener Straße 114
50674 Köln
Tel.: 0221/95 1494-1
Fax: 0221/95 14 94-9
kain@fripress.de

| ots

Weitere Berichte zu: Einigkeit Koalitionsvertrag Windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung