Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sun-Tower: Erstes Großgebäude ohne Energiekosten

18.09.2002


Versorgung zu 100 Prozent durch Sonne



Im zehnten Wiener Gemeindebezirk, am Südbahnhof, soll das erst Großgebäude der Welt errichtet werden, das ausschließlich über Solarenergie betrieben wird. Die Pläne des Büroturms wurden heute, Mittwoch, von der Tiroler Sun-Systems GmbH im Rahmen des "Europäischen Symposiums und der Ausstellung für solare Architektur und solares Bauen" an der Wirtschaftsuniversität Wien vorgestellt. Schädliche Klimagase, die bis zu rund 29 Mio. Kubikmeter bei derartigen Gebäuden betragen, können zur Ganze eliminiert werden. Die Projektkosten des klimaschutzfreundlichen Büroturms sind mit 82,1 Mio. Euro um rund fünf Mio. Euro niedriger als bei konventionellen Bauten.



Mit Hilfe der Solarenergie können Heizung, Kühlung und Brauchwasserversorgung ohne Energiekosten gewährleistet werden. Eine computerunterstützte Feinabstimmung von Solarthermie, Photovoltaik und Wärmepumpentechnologie schafft erstmals eine hundertprozentige Abdeckung des Energiebedarfs.

Am Dach des Sun-Towers wird das kurzwellige Sonnenlicht in langwellige Wärmeenergie umgewandelt und durch ein Trägermedium in das System eingespeist. Die Wärme wird entweder direkt verwertet oder im Erdreich unterhalb des Bürogebäudes gespeichert. Dieser Solespeicher dient als Energiedepot und kann im Winter dem Gebäude Energie wieder zuführen. Auch die Wärme der Außenwände wird im Sommer entzogen und in den Speicher geleitet. Selbst Kälte von bis zu Minus 20 Grad kommt in den Solespeicher und dient im Sommer als Klimaanlage.

Die Energieverteilung funktioniert laut Sun-Systems ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung. Allerdings werden auch die Seitenwände und Zwischendecken je nach Bedarf mit kalter oder warmer Flüssigkeit durchströmt. Das effiziente Energieversorgungssystem ist weltweit patentiert und kann auch nachträglich in bestehende Bauten integriert werden.

Der Wiener Architekt Claus Fialik übernahm die Planung des Solar-Towers. Das Gebäude bietet auf 60.000 Quadratmetern Nutzfläche Platz für Büros, Wohnungen und Geschäfte. In 134 Meter Höhe ist eine Besucherplattform geplant. Die schlanke Bauweise soll garantieren, dass der Tower kaum Schatten auf seine Umgebung wirft. Genehmigt die Stadt Wien den Bau demnächst, könnte der Sun-Tower 2005 bezugsfertig sein.

Ingrid Köchler | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.sun-systems.com/

Weitere Berichte zu: Energiekosten Großgebäude Solarenergie Sun-Tower

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise