Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rund und bunt statt platt und grau

10.09.2002


Starke Ästhetik: Zweierbob-Weltmeister Marco Jakobs mit einem neuartigen Solarmodul, das Farbe und Verformbarkeit in sich vereint. So lassen sich neue architektonische Akzente bei der Energieversorgung nicht nur am Bau setzen


Ein Schiff wird kommen..., aber ohne Motorengeräusche: Das futuristisch anmutende Runddach besteht aus seewasserbeständigen Solarmodulen.


Neuartige Solarmodule setzen architektonische Akzente nicht nur am Bau

... mehr zu:
»Kunststoff »Solarmodul »Solarzelle

Eine gute Hundertschaft kamerabewehrter Touristen strömt glückselig an Bord des Ausflugsschiffs am Hamburger Jungfernstieg. Ein paar Minuten später gleitet die 27 Meter lange moderne "Großraumgondel" durch das ruhige Alsterwasser. Kuchengabeln klappern geräuschvoll auf weißem Porzellan. Aber Motorengeräusche? Fehlanzeige. Der Grund: Das futuristisch anmutende Runddach der "Alstersonne", ein Solarkatamaran, ist mit 80 Quadratmetern Solarzellen bestückt. Und die sorgen für reichlich Schub - auch bei typisch hanseatischem Schmuddelwetter.

Solarzellen - gibt`s die nicht nur in hässlichem Dunkelgrau auf platten Häuserdächern? Klobig, nicht gerade formschön, ihrer Empfindlichkeit wegen eingesperrt hinter starren Glasscheiben? "So war es bisher", lächelt Markus Krall, Geschäftsführer des jungen Unternehmens Sunovation im bayerischen Klingenberg. Die Gegenwart sieht anders aus. Kralls Unternehmen hat sich auf Photovoltaikmodule spezialisiert, bei denen die Solarzellen in Kunststoffplatten aus Bayer-Makrolon statt Glas eingebettet sind. Ein genialer Kniff. Denn der Kunststoff schützt die Siliziumzellen wesentlich wirkungsvoller gegen äußere Einflüsse. Weil sie schwimmend zwischen den Platten gelagert sind, werden die Module auch noch biegsam. "Um spezielle Anforderungen zu erfüllen, lassen sich die Platten UV-resistent und kratzfest, widerstandsfähig gegen Witterungs- und Chemikalieneinflüsse ausrüsten", nennt Patrick Barth von dem Bayer-Joint-Venture Makroform in Darmstadt weitere Vorteile.


Mit dem Hightech-Kunststoff, aus dem unter anderem auch CDs und DVDs gefertigt werden, haben die Solarmodule also endlich den Bogen raus. Und eine der größten Hürden für den Siegeszug der umweltfreundlichen Stromerzeugung aus Sonnenlicht scheint endlich genommen. Schon heute sorgen die innovativen Energieerzeuger für Strom und Schatten zugleich - egal ob als Persenning auf Segelyachten oder als Bedachung von Bushaltestellen. Häuslebauer können sich über Strom erzeugende Vordächer oder bunte Baldachine in edelstem Design freuen. Und Autofahrer sollten sich an den Gedanken gewöhnen, dass das schicke Schiebedach über ihren Köpfen auch gleich noch das Bordnetz mit Saft versorgt. Werbetafeln könnten demnächst auf den Anschluss ans Stromnetz verzichten - die Sonne macht`s. "Ich bin sicher, dass diese Technik viele Möglichkeiten gerade in der Werbung eröffnen wird", glaubt Firmenchef Krall.

Trotzdem: Ein Kinderspiel war es nicht, die Solarzellen aus ihrem starren Glaspanzer zu befreien. Solarzellen und Kunststoff haben nämlich die Eigenschaft, sich bei Sonneneinwirkung unterschiedlich stark auszudehnen. Vier Jahre Entwicklung waren nötig, bis Sunovation das Problem geknackt hatte. Nun aber werden die Früchte geerntet : Das innovative Sunovation-Geschäftsmodell wurde kürzlich beim Businessplan-Wettbewerb Nordbayern ausgezeichnet.

"Ästhetisch und funktional", so das Unternehmen, sollen Solarmodule in Zukunft sein, sich in Form und Farbe dem individuellen Einsatzziel anpassen. Und Firmengründer Krall hat ehrgeizige Ziele. Sehr ehrgeizige. Noch dünnere Module will er in enger Zusammenarbeit mit Bayer Polymers entwickeln und zur Marktreife bringen. Sehr dünne: "Die können Sie dann einrollen, mit an den Strand nehmen, als Windschutz benutzen und gleichzeitig mit dem Strom Ihr Laptop betreiben."

BayNews Redaktion | Aktuelles aus BayNews

Weitere Berichte zu: Kunststoff Solarmodul Solarzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Körperenergie als Stromquelle
22.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht „Cool“ bleiben im Büro: Wasser als Kältemittel im Alltag bald vor Durchbruch?
22.08.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen