Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kärntner Solar-Kollektorenhersteller auf Expansionskurs

02.08.2002


Unternehmen strebt Marktführerschaft bei thermischer Solarenergie an

Der Kärntner Kollektorenhersteller GREENoneTec will die Weltmarktführerschaft auf dem Gebiet der thermischen Solarenergie übernehmen. Das Unternehmen hat im Vorjahr 210.000 Quadratmeter Kollektorfläche produziert. Damit zählt der vor elf Jahren gegründete Betrieb bereits jetzt zu den Größten in der Branche. Von 2000 bis 2001 konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 68 Prozent auf 22 Mio. Euro steigern. Seit 1999 hat sich auch der Exportanteil auf 60 Prozent verdoppelt. Um die große Nachfrage zu decken, hat GREENoneTec ein neues Werk errichten müssen.

GREENoneTec ist Hersteller von Kollektoren zur Nutzung von thermischer Solarenergie. Das bedeutet, dass die Wärmekraft der Sonne zur Herstellung von Warmwasser und zum Heizen verwendet wird. "Damit können wir einen 80-prozentigen Wirkungsgrad erreichen", so Robert Kanduth, CEO von GREENoneTec, zu pressetext.austria. "In Anbetracht der weltweit erschöpfbaren fossilen Energieressourcen ist der Trend in Richtung alternative Energie unumkehrbar. Erneuerbare Energie ist Teil einer umweltbewussten Zukunft", sagt Kanduth. "Die Kunden profitieren vor allem von der umfangreichen Produktpalette, die es ihnen ermöglicht, die Wünsche der Endverbraucher in puncto Zuverlässigkeit, einfacher Installation, Preis-Leistung-Verhältnis und Design zu erfüllen."

Insgesamt bietet das Unternehmen sieben verschiedene Produktlinien, jede mit eigener Basistechnologie. Diese sind die Grundlage für mehr als 80 Kollektorvarianten und Montagelösungen. Neben Aluminiumwannenkollektoren und Aluminiumrahmenkollektoren umfasst die Produktpalette auch Holzdachmodulkollektoren, Großflächenkollektoren, Vakuumröhrenkollektoren, Fassadenkollektoren, Thermosiphonsysteme, Vollflächenabsorber, Solarzubehör sowie intelligente Befestigungslösungen.

Noch in diesem Jahr wird das Unternehmen eine neue, technologisch und kapazitätsmäßig erweiterte Ultraschallanlage in Betrieb nehmen. Dies ist ein weiterer Schritt zur Industrialisierung der thermischen Solarbranche und zu einem hochqualitativen, langlebigen und preislich attraktiven Produkt.

In einer Garage konstruierte und fertigte Robert Kanduth 1991 seine ersten Sonnenkollektoren. "Bald war klar, dass nur eine industrielle und zugleich ressourcenschonende Kollektorenfertigung in Großserie und Höchstqualität der Solarwärme den Durchbruch bringen konnte", so Kanduth. 1995 wurde der neu entwickelte Fertigkollektor SK 500 in Serie produziert. Es folgten die Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 14001 (für umweltfreundliche Produktion) sowie der Serienstart des ersten Rahmenkollektors. Über 150 Mitarbeiter produzieren heute auf 12.000 Quadratmeter Fläche Sonnenkollektoren. Damit zählt der Kärntner Betrieb zu den größten Fabriken für thermische Solarprodukte. Für seine Produkte wurde GREENoneTec mit zahlreichen Preisen wie dem "Kärntner Innovationspreis 1995" für den Fertigkollektor SK500, dem "Umweltoscar" des Landes Kärntens für die Nullverpackungslösung sowie dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.greenonetec.com/

Weitere Berichte zu: ISO Solarenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten
18.01.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Ein Supermikroskop für ganz Nordbayern
17.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten