Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökonomische Anreize durch intelligentes Energiemanagement

31.07.2008
Mit Hilfe innovativer Kommunikationssysteme und flexibler Tarifsysteme können sich Energieverbraucher und dezentrale Erzeuger als Kunden und Händler am Energiemarkt beteiligen. Dies spart Stromkosten und senkt die Spitzenlast im Stromnetz. In einem Verbundprojekt unter Koordination des Fraunhofer ISE wird der Einsatz intelligenter Kommunikations- und Energiemanagementsysteme demonstriert. Denn: die Teilnahme dezentraler Erzeuger und Lasten am Energiemarkt birgt große Potenziale.

Dies spart Stromkosten und senkt die Spitzenlast im Stromnetz. In einem Verbundprojekt unter Koordination des Fraunhofer ISE wird der Einsatz intelligenter Kommunikationsund Energiemanagementsysteme demonstriert.

Denn: die Teilnahme dezentraler Erzeuger und Lasten am Energiemarkt birgt große Potenziale.

Im Rahmen des Verbundprojekts DEMAX (Dezentrales Energie- und NetzMAnagement mit fleXiblen Stromtarifen) wird ein innovatives Energiemanagement- und Kommunikationssystem entwickelt, mit dem dezentrale Erzeuger und Lasten aus dem gewerblichen und privaten Bereich am Energiemarkt teilnehmen können. Unter Leitung des Fraunhofer ISE entwickeln die Projektpartner hierfür eine internetbasierte Kommunikationsplattform auf der Basis von Embedded Systems der neuesten Generation. Die Plattform kann sowohl moderne Zählersysteme als auch neuartige drahtlose Sensor-Aktor-Netzwerke zur Steuerung von Lasten und Erzeugern integrieren.

Dank der neuen Zählersysteme – auch als Smart Metering bekannt – kann der Energieversorger seinen Kunden tageszeit- oder lastabhängige Stromtarife anbieten. Diese Tarife können z.B. von den zeitlich variablen Stromhandelspreisen am Spotmarkt der EEX (European Energy Exchange) abhängig gemacht werden, um wirtschaftliche Anreize für die optimierte Betriebsweise von dezentralen Erzeugern und Lasten zu schaffen.

Die Innovationen auf einen Blick:

Das Energiemanagementsystem führt im Verteilnetz erstmals eine dezentrale »Intelligenz« ein, die die integrierte Optimierung der Strom- und Wärmeerzeugung eines Objekts mit einer Vielzahl von Verbrauchern, Erzeugern und Speichern erlaubt. Auch Lasten mit geringer Leistung können durch das gebäudeinterne Sensor-Aktor-Netzwerk kosteneffizient in das Kommunikations- und Energiemanagementsystem mit einbezogen werden.

Bei Bedarf kann ein übergeordneter virtueller Kraftwerksbetreiber die Steuerung der Erzeuger und Lasten auch über eine standardisierte Internet-Schnittstelle übernehmen und so Netzengpässe managen. Die lokale Optimierung des Betriebs erfolgt auf der Basis innovativer modellbasierter Regelungsalgorithmen, die neben Wetter-, Verbrauchs- und Erzeugungsprognosen auch die zeitvariablen Tarife berücksichtigen.

Durch die Nutzung der Smart Metering Technologie werden spartenübergreifend Zähler für Gas, Wasser und Wärme in das Kommunikationssystem integriert: Das erlaubt neben der optimierten Betriebweise auch, den Nutzer über Feed-Back Systeme in Echtzeit mit Informationen zu versorgen.

Projektpartner sind die Forschungsinstitute Fraunhofer ISE und Steinbeis Innovations gGmbH im Bereich Energie und Kommunikation. Sie arbeiten zusammen mit den Elektrizitätswerken EWS Schönau, dem Embedded Hardware- Hersteller SSV-Embedded Hannover, dem BHKW-Hersteller Senertec und dem Betreiber von virtuellen Kraftwerken sowie Stromhändler in.power. Das Konsortium wird im Rahmen eines Feldversuchs im Versorgungsgebiet der EWS die innovative Systemtechnik demonstrieren und dabei entsprechende Produkte für den Markt entwickeln.

Text der PI und Fotomaterial zum Download finden Sie auf unserer Internetseite: www.ise.fraunhofer.de

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Projektleiter:
Dr. Christof Wittwer, Fraunhofer ISE
Tel. +49 (0) 7 61/45 88-51 15 Fax +49 (0) 7 61/45 88-91 15
E-Mail: Christof.Wittwer @ise.fraunhofer.de

Rosemarie Becker | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ise.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften