Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens baut Leistungstransformator mit Isolierflüssigkeit auf Pflanzenölbasis

01.07.2008
Für das Energieversorgungsunternehmen EnBW hat Siemens Energy einen Leistungstransformator mit Isolierflüssigkeit auf Pflanzenölbasis gefertigt.

EnBW wird den Trafo unter realen Einsatzbedingungen betreiben. Dabei soll er unter anderem auf seine thermische und elektrische Belastbarkeit im Dauerbetrieb untersucht werden. Der Transformator mit einer Leistung von 40 MVA (107/21 kV) wurde im Transformatorenwerk Dresden gefertigt.


Für das Energieversorgungsunternehmen EnBW hat Siemens Energy einen Leistungstransformator mit Isolierflüssigkeit auf Pflanzenölbasis gefertigt. EnBW setzt den Transformator mit der alternativen Isolierflüssigkeit im Umspannwerk Teinach bei Bad Teinach-Zavelstein im Schwarzwald ein, um ihn dort unter realen Einsatzbedingungen zu betreiben, sein Betriebsverhalten zu untersuchen und zu dokumentieren. Der Transformator mit einer Leistung von 40 MVA (123/24 kV) wurde im Transformatorenwerk Dresden gefertigt.

Der Kessel ist mit natürlicher Esterflüssigkeit auf Rapsölbasis gefüllt und hermetisch gekapselt. Im Vergleich zu einem herkömmlichen ölisolierten Transformator hat der Trafo aus Dresden einen verbesserten Brandschutz und ließe sich aufgrund der biologischen Abbaubarkeit der Isolierflüssigkeit auch in Gebieten mit erhöhten Umweltauflagen betreiben.

EnBW setzt den Transformator mit der alternativen Isolierflüssigkeit im Umspannwerk Teinach bei Bad Teinach-Zavelstein im Schwarzwald ein, um ihn dort unter realen Einsatzbedingungen zu betreiben, sein Betriebsverhalten zu untersuchen und zu dokumentieren. Dazu wird der hermetisch gekapselte Leistungstransformator von einem Monitoringsystem permanent überwacht. Ziel ist es, auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse den Trafo weiter zu optimieren, vor allem im Hinblick auf die Auslastung bei gleicher Betriebsführung. Denn Transformatoren werden heute, um die Investitionskosten möglichst gering zu halten, immer höher ausgelastet. Gleichzeitig werden sie immer länger betrieben.

Hermetisch gekapselte Transformatoren, bei denen die Isolierflüssigkeit nicht mit Sauerstoff in Verbindung kommen kann, werden diesen Herausforderungen besonders gerecht, weil die Alterung der isolierenden Zellulose unter Feuchtigkeitseinschluss eine der bestimmenden Größen für die Lebensdauer ist. Ein weiterer Vorteil dieser umweltfreundlichen Transformatoren ist die gute biologische Abbaubarkeit der Isolierflüssigkeit auf Pflanzenölbasis und die schwere Entflammbarkeit der Esterflüssigkeit. Damit können Pflanzenöltransformatoren auch in Bereichen eingesetzt werden, in denen sich vergleichbare ölisolierte Transformatoren nur unter erhöhten Umweltauflagen betreiben lassen – zum Beispiel in Innenstädten oder in Fertigungsbetrieben der Industrie.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung, sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2007 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy nach IFRS einen Umsatz von rund 20 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 28 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,8 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zu Beginn des Geschäftsjahres 2008 rund 73.500 Mitarbeiter.

Alle Zahlen ergeben sich aus der Addition der unkonsolidierten Zahlen der Bereiche Power Generation und Power Transmission and Distribution sowie der Öl- und Gas-Aktivitäten des Bereichs Industrial Solutions and Services.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Group Press Offices
CC MR3
Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen, Germany

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Berichte zu: Isolierflüssigkeit Leistungstransformator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wärme in Strom: Thermoelektrische Generatoren aus Nanoschichten
16.03.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE