Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Messtechnik erhöht Kraftwerks-Wirkungsgrad

30.05.2008
Mit einem neuen Verbrennungsmessverfahren können Kohlekraftwerke ihre Effizienz erhöhen.

Kernstück des Verfahrens ist eine neue Messtechnik auf Laserbasis, die das amerikanische Unternehmen Zolo Technologies zusammen mit Siemens entwickelt hat.


Laut dem Forschungsmagazin Pictures of the Future ist es mit der Technik erstmals möglich, den Verbrennungsprozess in einem Kohlekraftwerk in Echtzeit zu analysieren und automatisch zu optimieren. Die Experten schätzen, dass dadurch die Effizienz um drei Prozent gesteigert werden kann. Der Schadstoffausstoß wird reduziert, ebenfalls die Betriebskosten des Betreibers.

Einsatzort der neuen Messtechnik sind bis zu 100 Meter hohe und etwa zehn Meter breite Verbrennungskessel. Die Kessel verbrennen innerhalb von 15 Sekunden eine Tonne pulverisierte Kohle und erreichen dabei in ihrem Inneren eine Temperatur bis 1.400 Grad Celsius. Falls hier die Verteilung von Luft und Kohle nicht optimal ist, läuft die Verbrennung nicht homogen ab.

Der Wirkungsgrad verringert sich und es bilden sich mehr Schadstoffe, etwa Stickoxide. Bisher war die Zusammensetzung des Luft-Kohle-Gemisches weitgehend unbekannt, denn herkömmliche Messsysteme konnten nur im Rauchgas und somit weit entfernt von der Verbrennungszone messen.

Mit der Messtechnik von Siemens Fossil Power Generation und Zolo Technologies kann der Ablauf des Verbrennungsprozesses nun exakt analysiert werden. Hierfür werden an den inneren Kesselwänden auf verschiedenen Ebenen Messköpfe befestigt. Die Messungen basieren dabei auf einem Laserstrahl, der von den Messgeräten durch den Kessel geschickt wird. Verschiedene Gase absorbieren dabei das Licht – abhängig von den Umgebungstemperaturen mit mehr oder weniger Molekülen. Somit können die Gaskonzentration und die Temperatur festgestellt und der Verbrennungsprozess mittels automatisch gesteuerter Sauerstoff- und Kohlezufuhr optimiert werden.

Neben der umweltfreundlicheren Stromerzeugung ergibt sich so auch ein riesiges Einsparungspotenzial bei Kraftwerksneubauten. Zudem könnte das intelligente Messverfahren auch bei Gasturbinen oder in Raffinerien eingesetzt werden. (IN 2008.05.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Kohlekraftwerk Verbrennungsprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik