Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jacobs-Rettungsrobotik erzielt Doppelerfolg bei den RoboCup German Open 2008

28.04.2008
Die Jacobs-Robotik-Gruppe um Andreas Birk, Professor of Electrical Engineering & Computer Science, konnte sich bei den RoboCup German Open, die vom 21. bis 25. April 2008 auf der Hannover Messe stattfand, sowohl in der Liga der realen als auch der virtuellen Rettungsroboter gegen eine internationale Konkurrenz durchsetzen. Damit stellte der amtierende RoboCup-Vizeweltmeister einmal mehr seine technische Überlegenheit unter Beweis.

Die Rettungsroboter müssen bei den RoboCup Rescue Wettbewerben komplexe Aufgaben erfüllen: In einem simulierten Katastrophenszenario müssen sie "Opfer" finden, Umgebungsdaten sammeln und Karten vom Katastrophenort erstellen. Bei den Wettbewerben für die realen Roboter wird zudem die Mobilität der Roboter gefordert.

So sind Bodenhindernisse zu überwinden oder Treppen und Rampen zu erklimmen. In der simulierten Liga hingegen müssen die virtuellen Roboter in einer realistischen 3D Simulation ganze Gebäude, Stadtteile oder Areale wie beispielsweise Häfen erkunden. Die verwendeten Testmethoden stammen vom amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) und werden auch für kommerzielle Systeme im Bereich Safety, Security and Rescue Robotics (SSRR) verwendet.

"Die diesjährigen German Open waren ein wichtiger Test für die RoboCup-Weltmeisterschaft in China in diesem Sommer", bewertete Andreas Birk den Erfolg seines Teams in Hannover. "Wir sind sehr zufrieden und rechnen uns gute Chancen aus, mindestens unseren Vizeweltmeistertitel zu verteidigen." Bei dem Wettbewerb der realen Robotern, bei dem fünf Teams aus Deutschland, Schweden und England am Start waren, erreichte das Jacobs-Team mit 902 Punkte und 26 lokalisierten Opfern doppelt so viele Punkte wie das zweitplazierte Team der Universität Koblenz mit 441 Punkten und 10 gefundenen Opfern. Noch klarer fiel das Ergebnis bei den virtuellen Roboter aus, bei denen vier Teams aus Deutschland, dem Iran und den Niederlanden antraten. Dort gewann das Jacobs-Team mit 318 Punkten vor der Universität Amsterdam mit 102 Punkten.

... mehr zu:
»Rettungsroboter »RoboCup »Roboter

Grund für die Überlegenheit der Jacobs-Rettungsroboter ist die weltweit einmalige Kombination von menschlicher Fernsteuerung und vollkommen autonom agierenden Roboter. Die Rettungsroboter der Jacobs University halten nicht nur bei der Mobilität mit vergleichbaren japanischen oder amerikanischen Robotern mit, sondern verfügen auch über ein hohes Maß an Künstlicher Intelligenz. Dadurch sind die Roboter in der Lage, ihre Aufgaben auch unter schwierigsten Bedingungen zu erfüllen, denn sie planen ihre Aktionen eigenständig, um kooperativ im Team ein Gebiet zu erkunden.

Die Integration der RoboCup German Open in die Hannover Messe, eine der weltgrößten internationalen Industrieleistungsschauen, belegt das zunehmende industrielle Interesse an mobilen und autonom agierenden Robotern und den damit verbundenen neuen Anwendungsfeldern. Beleg für dieses Interesse ist auch der "Uni Projekt Award" der Firma Faulhaber, der an die Jacobs Robotics Gruppe im Rahmen der Messe verliehen wurde. Die Firma Faulhaber würdigte mit diesem Preis die innovativen Arbeiten der Jacobs-Robotik-Gruppe im Bereich der mechatronischen Entwicklung ihrer Schutz- und Rettungsroboter.

Kontakt:
Dr. Andreas Birk
Professor of Electrical Engineering & Computer Science
Tel.: 0421 200-3113
Fax: 0421 200-49-3113
E-Mail: a.birk@jacobs-university.de

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://robotics.jacobs-university.de

Weitere Berichte zu: Rettungsroboter RoboCup Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen