Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helle und langlebige leuchtende Kunststoffe

08.04.2008
Eine neue Ära der Raumbeleuchtung rückt stetig näher: Forscher von Osram haben weiße organische Leuchtdioden (OLED) entwickelt, die bei großer Helligkeit und geringem Energieverbrauch eine Lebensdauer von mehr als 5000 Stunden erreichen.

Ihnen gelang es damit erstmals, Robustheit und Leuchtstärke zu steigern. Bisher gingen Verbesserungen eines Faktors auf Kosten des anderen. Der Prototyp ist 100 Quadratzentimeter groß. Produkte sind für 2010 zu erwarten. Auf der Messe light+building stellt der mehrfach ausgezeichnete Lichtdesigner Ingo Maurer jetzt erstmals einen Prototypen einer Designleuchte mit Osram-OLED aus.


OLED bestehen aus Kunststoffen, die leuchten, wenn sie von geringen elektrischen Strömen durchflossen werden. Osram Opto Semiconductors arbeitet im Rahmen des vom Bundesforschungsministeriums geförderten Programms Opal seit einigen Jahren an der Marktreife der neuen Lichtquellen. Beteiligt sind auch Forscher von Siemens Corporate Technology, die die nach neuen Bauteilkonzepten und Materialien fahnden und nach alternativen Lösungen für die elektrischen Kontakte suchen.

Die leuchtenden Kunststoffe bedeuten eine Revolution in der Beleuchtungstechnik. Mit den dünnen Lichtkacheln können künftig Trennwände aus Licht, Lichthimmel sowie auch farbige Designs geschaffen werden und damit die Möglichkeit, Stimmungen zu erzeugen. Die jetzt vorgestellte Leuchte besteht aus zehn OLED-Elementen mit jeweils 130 mal 30 Millimetern.

... mehr zu:
»Kunststoff »OLED-Kachel

Die Osram-Forscher in Regensburg erzielen eine Helligkeit von 1000 Candela pro Quadratmeter , was der zehnfachen Helligkeit eines weißen Blatt Papiers bei Tageslicht entspricht. Die Effizienz der OLED-Kachel beträgt 46 Lumen pro Watt – immerhin dreimal so viel wie eine Glühlampe, in der die meiste Energie in Wärme und nicht in Licht umgewandet wird. Innerhalb eines Jahres wollen die Forscher nun die Effizienz weiter steigern: Ein OLED-Modul aus mehreren Einzelkacheln soll im März 2009 bei weniger als 10 Watt eine Lichtausbeute von 500 Lumen haben.

Osram hat auch eine OLED-Kachel entwickelt, die durchsichtig ist. Die Transparenz liegt derzeit bei 55 Prozent, soll aber auf bis zu 75 Prozent gesteigert werden. Dieser flache Leuchtkörper kann in beide Richtungen strahlen. Eine damit ausgestattete Flächenlichtquelle wäre in Räumen sehr variabel einsetzbar. (RN 2008.04.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens ResearchNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Kunststoff OLED-Kachel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise