Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsames Forschungsprojekt mit der TU Freiberg

12.06.2002


Technikumsanlage soll Meilenstein in der Synthesegaserzeugung bilden



Lurgi Oel · Gas · Chemie GmbH, eine Tochtergesellschaft der Lurgi AG, beide Frankfurt am Main, realisiert gemeinsam mit dem Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg ein Forschungsprojekt mit einem Gesamtwert von rund 13,5 Millionen Euro. Für die Lurgi-Tochter liegt der Auftragswert bei rund 7 Millionen Euro. Das auf viereinhalb Jahre angelegte Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) gefördert. Bei der im Rahmen des Forschungsvorhabens zu errichtenden Technikumsanlage werden überwiegend regionale Unternehmen bei der Vergabe von Aufträgen einbezogen.

... mehr zu:
»Methanol »Oel »Synthesegas


Die wachsende Bedeutung von Erdgas und Erdölbegleitgas erfordert neue innovative Lösungen zur wirtschaftlichen Umwandlung in transportfähige, höherwertige chemische Produkte wie zum Beispiel Propylen, Olefine, Treibstoffe – sogenannte „Gas zu Chemie-Produkte“. Lurgi Oel · Gas · Chemie hat mit den bereits entwickelten Mega-Technologien (MegaMethanol®, Megasyn®, Megammonia®) die Voraussetzungen dafür geschaffen, über sehr große einsträngige Produktionskapazitäten einen deutlichen Kostenvorteil für ihre Kunden zu sichern. Damit konnte die Lurgi-Tochter gleichzeitig ihre führende Technologieposition im Wachstumsmarkt Methanol ausbauen.

Um diese Position weiter zu stärken, hat Lurgi Oel · Gas · Chemie das Forschungsprojekt „Gas zu Chemie“ gemeinsam mit der TU Freiberg gestartet. Im Rahmen des Projektes sollen bestehende Lurgi-Verfahren zur Konversion von flüssigen und gasförmigen Einsatzstoffen zu Synthesegas in einer Technikumsanlage entscheidend weiter entwickelt werden. Insbesondere sollen Betriebsbedingungen mit höheren Arbeitsdrücken erforscht und etabliert werden, um noch größere Kapazitäten bei deutlich niedrigeren Investitions- und Betriebskosten zu erzielen. Damit kann auch zur Ressourcenschonung und nachhaltigen Verringerung energiebedingter Umweltbelastungen beigetragen werden. Die Weiterentwicklung der Verfahren ermöglicht einen Entwicklungssprung in der gesamten Technologiekette.

Das gewonnene Synthesegas wird unter anderem zur Herstellung von Methanol verwendet, das als Grundlage für die Produktion petrochemischer Zwischen- und Endprodukte wie Polypropylen oder Wasserstoff dient sowie für die Herstellung von neuen Energieträgern wie zum Beispiel Dimethylether (DME) oder auch Kraftstoffe. Lurgi bietet damit eine weitere vollständige Prozesskette vom Rohstoff bis zum Endprodukt aus einer Hand an und kann dadurch ihre weltweit führende Rolle in der Synthesegaserzeugung stärken.

| mg technologies ag

Weitere Berichte zu: Methanol Oel Synthesegas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten