Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierungstechnik auch für Laien nutzbar machen

10.01.2014
Die Automatisierungstechnik ist aus Betrieben und auch bei vielen technischen Prozessen in Privathaushalten nicht mehr wegzudenken.

Ein flexibles System, das für die verschiedensten Aufgabenbereiche genutzt werden kann und zudem kein Fachwissen des Benutzers voraussetzt, fehlt jedoch auf dem Markt.

Dieses Problem haben Martin Diekhof und Ursula Spinneker aufgegriffen und als Gründerteam eine Lösung erarbeitet: Mit „inKoneG“, der „intelligenten Kontrolle elektronischer Geräte“ entwickelten sie ein neues, flexibles Dienstleistungsprogramm.

Zwei Absolventen der Hochschule Emden/Leer haben für die Umsetzung und Vermarktung eines während ihres Studiums entwickelten Automatisierungssystems das Exist-Gründerstipendium erhalten. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterstützt Studierende und Absolventen sowie Wissenschaftler aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Umsetzung ihrer Gründungsidee in einen Businessplan.

Hinter der Idee steht ein System aus intelligenten Steckdosenleisten, Sensoren und einer selbst erklärenden Benutzeroberfläche. An den Leisten befinden sich Buchsen, an die alle gängigen elektrischen Geräte angeschlossen werden können. Die Befehle kann der Benutzer entweder per Maus und Tastatur mit Anzeige auf einem Monitor, aber auch mithilfe eines Smartphones, Tablet-PCs oder anderen internetfähigen Geräten an eine Zugangsstation senden. Auch der Zugang zum neuen intelligenten Stromnetz („Smart Grid“) soll ermöglicht werden. Der Kunde kann so von zu Hause aus oder über das Internet das komplette Automatisierungssystem einrichten, warten und überwachen.

Martin Diekhof hat sein Masterstudium an der Hochschule Emden/Leer im Fach Industrial Informatics im August 2013 abgeschlossen und befasst sich seither intensiv mit der Weiterführung von „inKoneG“, das er zum einen während seiner Abschlussarbeit, zum anderen in Form von Projekten behandelte.

Er arbeitet zudem als Dozent an der Hochschule Emden/Leer und hat im vergangenen Jahr bereits das Deutschlandstipendium erhalten. Ursula Spinneker hat ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre im November vergangenen Jahres abgeschlossen und beschäftigt sich vor allem mit dem Thema Marktanalyse und -einführung. Unterstützt wurden sie bei ihrem Vorhaben vom Emder Gründerzentrum (EGZ) und ihrem Mentor, Dr. Manfred Hoogestraat, Lehrbeauftragter im Fachbereich Technik.

Das Vorhaben des jungen Gründerteams wird durch das Exist-Stipendium für den Zeitraum eines Jahres mit einer Summe von 72 000 Euro gefördert. Langfristig möchten Spinneker und Diekhof ihr Produkt auf dem Markt der Gebäudeautomatisierung etablieren. Der Weg dorthin soll zunächst durch den Einsatz in Nischenmärkten geebnet werden.

Wilfried Grunau | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-emden-leer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht DFKI-Roboter erkunden autonom Lavahöhlen auf Teneriffa
21.11.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Digitale Messtaster von WayCon – höchst präzise und vielseitig einsetzbar
14.11.2017 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren

21.11.2017 | Förderungen Preise

Internationales Forscherteam klärt die Wanderungsbewegung des hochgefährlichen MRSA-Keims USA300

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kleine Strukturen – große Wirkung

21.11.2017 | Materialwissenschaften