Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierter Komfort für freilaufende Hühner

11.09.2013
Automatisierter Komfort für freilaufende Hühner

Freilaufende Hühner haben durch eine Steuerung von Siemens mehr Komfort und ein geringeres Infektionsrisiko. Die Automatik regelt den Tagesablauf in transportablen Hühnerställen - beispielsweise Fütterung, Beleuchtung oder Auslauf.



Diese Hühnermobile ziehen wöchentlich auf frische Standorte und verringern so das Infektionsrisiko für die Tiere. Zwischen gut 200 bis zu 1.200 Hühner leben in einem Mobil der Stallbau Iris Weiland e.K. Die Energie kommt von Solarpanelen und Gel-Akkus auf dem Dach.

Die Hühnermobile lösen ein Problem in der Freilandhaltung, denn Hühner picken und scharren am liebsten im Pulk. In kurzer Zeit ist der Freilauf aufgearbeitet und bildet einen idealen Nährboden für Keime. Die Lösung sind häufige Umzüge auf frisches Grün.

Die Tiere bleiben ohne Medikamente gesund und legen im Schnitt in hundert Tagen mehr als 90 Eier. Das Hühnermobil wird einfach jede Woche an einen Traktor angekoppelt und samt Tieren umgesetzt. Nach ein paar Wochen ist der alte Standort wieder komplett regeneriert.

Die Steuerung der Abläufe im Hühnermobil muss einfach zu programmieren sein und den Tagesrhythmus automatisch an Jahreszeit und Standort anpassen. Siemens Industry Automation löste diese Anforderung mit der Logo! Kleinsteuerung. Sie ist speziell für einfache Automatisierungsaufgaben konzipiert und hat eine Vielzahl integrierter Funktionen, die über eine graphische Bedienoberfläche logisch verknüpft werden.

Eingesetzt wird sie zum Beispiel in der Heizungs- und Haustechnik, in Motorsteuerungen, aber auch in Solarparks und auf Schiffen. Für das Hühnermobil besonders interessant ist die Astro-Uhr, ein Funktionsbaustein, in dem die exakten Tages- und Nachtzeiten für jeden Tag des Jahres und jeden Standort hinterlegt sind.

In allen Stallmodellen werden mit Hilfe von Logo! die Auslaufklappen morgens geöffnet und abends geschlossen, das LED-Licht an- und abgeschaltet und die Nester freigegeben beziehungsweise verschlossen. In den größeren Ställen laufen auch die Transportbänder für Futter und Mist automatisch. Die Steuerung regelt das automatische Nachladen der Gel-Akkus aus den Solarpanelen und sie vereinfacht die Aktualisierung der Software: Statt wie bei den früher eingesetzten Modulen, Servicetechniker oder Fachpersonal zur Veränderung des Programmes vor Ort zu schicken, wird heute ein neues Programm per E-Mail versandt. Der Bauer überspielt es auf eine SD-Karte und steckt diese in das Steuergerät.

Die Erfahrungen mit den bisher etwa 180 automatisch gesteuerten Hühnermobilen sind so gut, dass kürzlich ein auch entsprechendes Mobil für Zuchthähnchen vorgestellt wurde. (IN 2013.09.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie