Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierter Komfort für freilaufende Hühner

11.09.2013
Automatisierter Komfort für freilaufende Hühner

Freilaufende Hühner haben durch eine Steuerung von Siemens mehr Komfort und ein geringeres Infektionsrisiko. Die Automatik regelt den Tagesablauf in transportablen Hühnerställen - beispielsweise Fütterung, Beleuchtung oder Auslauf.



Diese Hühnermobile ziehen wöchentlich auf frische Standorte und verringern so das Infektionsrisiko für die Tiere. Zwischen gut 200 bis zu 1.200 Hühner leben in einem Mobil der Stallbau Iris Weiland e.K. Die Energie kommt von Solarpanelen und Gel-Akkus auf dem Dach.

Die Hühnermobile lösen ein Problem in der Freilandhaltung, denn Hühner picken und scharren am liebsten im Pulk. In kurzer Zeit ist der Freilauf aufgearbeitet und bildet einen idealen Nährboden für Keime. Die Lösung sind häufige Umzüge auf frisches Grün.

Die Tiere bleiben ohne Medikamente gesund und legen im Schnitt in hundert Tagen mehr als 90 Eier. Das Hühnermobil wird einfach jede Woche an einen Traktor angekoppelt und samt Tieren umgesetzt. Nach ein paar Wochen ist der alte Standort wieder komplett regeneriert.

Die Steuerung der Abläufe im Hühnermobil muss einfach zu programmieren sein und den Tagesrhythmus automatisch an Jahreszeit und Standort anpassen. Siemens Industry Automation löste diese Anforderung mit der Logo! Kleinsteuerung. Sie ist speziell für einfache Automatisierungsaufgaben konzipiert und hat eine Vielzahl integrierter Funktionen, die über eine graphische Bedienoberfläche logisch verknüpft werden.

Eingesetzt wird sie zum Beispiel in der Heizungs- und Haustechnik, in Motorsteuerungen, aber auch in Solarparks und auf Schiffen. Für das Hühnermobil besonders interessant ist die Astro-Uhr, ein Funktionsbaustein, in dem die exakten Tages- und Nachtzeiten für jeden Tag des Jahres und jeden Standort hinterlegt sind.

In allen Stallmodellen werden mit Hilfe von Logo! die Auslaufklappen morgens geöffnet und abends geschlossen, das LED-Licht an- und abgeschaltet und die Nester freigegeben beziehungsweise verschlossen. In den größeren Ställen laufen auch die Transportbänder für Futter und Mist automatisch. Die Steuerung regelt das automatische Nachladen der Gel-Akkus aus den Solarpanelen und sie vereinfacht die Aktualisierung der Software: Statt wie bei den früher eingesetzten Modulen, Servicetechniker oder Fachpersonal zur Veränderung des Programmes vor Ort zu schicken, wird heute ein neues Programm per E-Mail versandt. Der Bauer überspielt es auf eine SD-Karte und steckt diese in das Steuergerät.

Die Erfahrungen mit den bisher etwa 180 automatisch gesteuerten Hühnermobilen sind so gut, dass kürzlich ein auch entsprechendes Mobil für Zuchthähnchen vorgestellt wurde. (IN 2013.09.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Assistenzsysteme für die Blechumformung

28.07.2017 | Maschinenbau

Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

28.07.2017 | Physik Astronomie

Satellitendaten für die Landwirtschaft

28.07.2017 | Informationstechnologie