Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Australische Studenten entwickeln Robotersofa

12.09.2014

Diese Erfindung gibt dem Begriff „Couch surfing“ eine ganz neue Bedeutung. Ein Team von Ingenieurstudenten der University of New South Wales in Sydney hat eine Roboter-Couch entwickelt, die sich in jede Richtung bewegen kann und mithilfe eines Xbox-Gamepads steuern lässt.

Das bewegliche Robotersofa war die Idee des Computertechnik-Studenten Steph McArthur und des Elektrotechnik-Studenten Will Andrew. „Das Ganze begann als Spaß zwischen Freunden,“ so McArthur. „Wir hatten im Unterricht eine besondere Art von Rädern benutzt und dachten uns, wäre es nicht cool, wenn die Räder unter einer Couch wären?“ Das Projekt fand schnell Anklang und wurde durch die Fakultät für Elektrotechnik und Telekommunikation finanziell unterstützt.


Ingenieurstudenten Laura Hodges und Fred Westling steuern die RoboCouch.

Leilah Schubert


Die Couch wird mit einem Xbox-Gamepad gesteuert

University of New South Wales

Neun UNSW Ingenieurstudenten arbeiteten ein Jahr lang an dem Projekt, um die vielen notwendigen mechanischen und manuellen Montageaufgaben zu erledigen und Software zu entwickeln, um die Couch fertig zu stellen. Das Bauteam umfasste Laura Hodges, Munaum Muhammad, Hannes Firgau, John Lam, Fred Westling, Luke Macdonald und Hugh Braico.

Nach einigen erfolgreichen Testläufen ist die rote Zweisitzer-Couch nun bereit, der Öffentlichkeit vorgeführt zu werden. Sie kam auch bereits am Tag der offenen Tür an der UNSW am 6. September zum Einsatz. „Wir möchten zukünftigen Studenten zeigen wie es ist, eine Idee zu haben, etwas völlig Neues daraus zu entwickeln und Spaß daran zu haben es zu benutzen,“ meint Dr. Julien Epps, Dozent für Signalverarbeitung.

„Projekte wie dieses – die ihre ganz eigenen, sehr speziellen Probleme und Herausforderungen mit sich bringen – sind eine großartige Möglichkeit für Studenten, Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse im Team weiterzuentwickeln, um sie dann auf größere Probleme in der Wirtschaft und Gesellschaft anzuwenden, nachdem sie ihren Abschluss erworben haben. Und möglicherweise gibt es auch einen Markt für bewegliche Roboter-Sitzecken.“

Unter dem Holzrahmen der Couch ist ein zugeschnittenes Stahl-Fahrgestell mit vier separat kontrollierten Mecanum-Rädern, einer speziellen Form von Rädern mit tonnenförmigen Rollen auf der Felge, die eine Bewegung in alle Richtungen ermöglichen. Elektrische Rollermotoren steuern die Räder.

Die Motoren sind mit einer zentralen Steuerung verbunden, die benutzt wird, um die Geschwindigkeit des Sofas zu kontrollieren. Die Steuerung kommuniziert außerdem mit einer Raspberry Pi, einem unter Hardware-Hackern bekannten kreditkartengroßen Computer, der sich in einer der Armlehnen befindet.

Die Studenten verbessern kontinuierlich das Design der Couch und suchen nach Möglichkeiten, um die Traktion der Räder auf unebenem oder sehr steilem Untergrund zu verbessern. „Wenn unter jedem Rad ein anderer Untergrund ist oder auf einem Rad mehr Belastung als auf einem anderen ist, fährt die Couch nicht so wie sie soll,“ sagt Andrew.

McArthur hofft außerdem, die Couch so weiterentwickeln zu können, dass sie selbstständig fährt. „Die Couch passt sehr gut in Korridore und Aufzüge, wenn wir sie also mit verschiedenen Sensoren zum Gebrauch in Innenräumen ausstatten können, könnte sie sich von einem Ort zum anderen bewegen ohne dabei mit anderen Dingen zusammenzustoßen.“

Das hat eine neue Reihe großer Ideen entfacht. „Wir haben darüber nachgedacht, auch noch einen Roboter-Kühlschrank zu entwickeln, sodass man ihn herrufen kann,“ ergänzt Andrew.


Weitere Informationen:
Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund
Pressestelle
Friedrichstr. 95
10117 Berlin
Tel.: 030-20 96 29 593

Email: berlin@ranke-heinemann.de http://mailto:berlin@ranke-heinemann.de 

oder

University of New South Wales Media Office
Ry Crozier
Tel: 0061 2 9385 1933 / 0061 425 245 887
Email: r.crozier@unsw.edu.au

Das Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund ist das gemeinnützige Studierendensekretariat aller australischen und neuseeländischen Universitäten in Europa, zuständig für Wissens- und Forschungstransfer, Forschungsförderung sowie Studenten- und Wissenschaftleraustausch und für die Betreuung von Studierenden und Schülern, die ein Studium Down Under vorbereiten.

Weitere Informationen:

http://www.ranke-heinemann.de
http://www.ranke-heinemann.at
http://www.ranke-heinemann.tv

Sabine Ranke-Heinemann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht SmartMeter analysieren mit Algorithmen den Stromverbrauch
01.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS

nachricht Energiehybrid: Batterie trifft Superkondensator
01.12.2016 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie