Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20-Prozent-Marke durchbrochen: SCHOTT Solar erreicht neuen Wirkungsgradrekord mit monokristalliner Siebdruck-Solarzelle

25.08.2011
  • Erstmals Zelle im Industrieformat 156 x 156 Millimeter mit 20,2 Prozent Wirkungsgrad
  • Zellleistung 4,92 W
  • Konzept des Poly-Weltrekordmoduls erfolgreich auf Mono-Zellen übertragen
SCHOTT Solar wartet mit einer neuen Spitzenleistung auf: Dem Mainzer Solarunternehmen ist es gelungen, die weltweit erste monokristalline Siebdruck-Solarzelle im Industrieformat 156 x 156 Millimeter mit 20,2 Prozent Wirkungsgrad herzustellen. Das Fraunhofer ISE in Freiburg hat den Wirkungsgrad im Auftrag der SCHOTT Solar AG in einer unabhängigen Messung bestätigt.

Damit vermeldet SCHOTT Solar AG erneut einen großen Erfolg in der Entwicklung industrienaher Fertigungsprozesse für Hochleistungssolarzellen.

Die Basis für dieses herausragende Ergebnis legte SCHOTT Solar mit neuartigen multikristallinen Zellkonzepten, die dem Unternehmen 2010 den Modulweltrekord von 17,6 Prozent Wirkungsgrad (http://www.schotts olar.com/de/news/aktuelle-nachrichten/article/schott-solar-praesentiert-multikristallines-rekord/) einbrachten. "In die Entwicklung monokristalliner Zellen sind wir dann Anfang 2011 intensiver eingestiegen. Dabei haben wir das Know-how von mehr als drei Jahren Entwicklungsarbeit bei multikristallinen Solarzellen konsequent auf monokristalline Wafer übertragen", unterstreicht Dr. Axel Metz, Leiter Solarzellenentwicklung bei SCHOTT Solar, die besondere Wertigkeit dieses Erfolges.

Erste Versuche zur Übertragung der dort entwickelten, fertigungsnahen Prozesse auf Czochralski-Silicium brachten die Entwickler sehr schnell auf Wirkungsgrade von deutlich über 19 Prozent. Um den Sprung über die 20-Prozent-Marke zu schaffen, fokussierte sich das SCHOTT Solar Team auf die Optimierung der Zellenvorderseite. In einer sehr fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Schmid Group aus Freudenstadt kombinierten sie deren produktionstechnisch etablierte selektive Emittertechnologie mit der passivierten Rückseiten-(PERC)-Technologie von SCHOTT Solar. Teile der Entwicklungsarbeiten wurden mit Mitteln des Bundes unterstützt.

Ergebnis ist die weltweit erste Siebdruck-Solarzelle im Industrieformat 156 x 156 Millimeter mit 20,2 Prozent Wirkungsgrad.

"Die erzielte Zellleistung von 4,92 W motiviert das ganze Team, jetzt in die eigentliche Fertigungsoptimierung einzusteigen und das Ergebnis in die Entwicklung hocheffizienter Module zu übertragen", sagt Klaus Wangemann, Entwicklungsleiter der SCHOTT Solar AG. Details dazu, wie die neue Zelltechnologie in ein konkretes Produkt umgesetzt wird, wird SCHOTT Solar in Kürze bekannt geben. Auch auf der 26. European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (EU PVSEC) wird dies zu sehen sein. Die EU PVSEC findet vom 5. bis 9. September 2011 in Hamburg statt, der Stand von SCHOTT Solar befindet sich in Halle B5, Stand A37.

Pressekontakt:
SCHOTT AG
Christina Rettig
PR Manager
Tel: +49 (0)6131 - 66 4094
Fax: +49 (0)3641 - 28889 141
christina.rettig@schott.com
Fink & Fuchs Public Relations AG
Alexandra Mainka
Agentur
Tel: +49 (0)611 - 74131 86
Fax: +49 (0)611 - 74131 30
alexandra.mainka@ffpr.de
www.ffpress.net

Christina Rettig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schottsolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten