Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

100-Prozent-Ökostrom-Buslinie in Göteborg mit Siemens-Technik

15.06.2015
  • Neue Elektrobuslinie nimmt heute Betrieb auf
  • Schnellladesystem von Siemens für Elektrobusse
  • Betrieben mit 100 Prozent erneuerbarer Energie

In Göteborg, Schweden, hat die neue Elektrobuslinie 55 den Betrieb aufgenommen. Sie verbindet die Stadtteile Lindholmen und Johanneberg. Die neun Kilometer lange Route wird mit drei vollelektrischen und sieben Elektro-Hybrid-Bussen von Volvo Buses bedient.

Die Batterien der Busse werden ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern gespeist. Siemens hat zusammen mit dem lokalen Energieversorgungsunternehmen Göteborg Energi zwei Schnellladestationen HPC (High Power Charger) installiert, die sich jeweils an den Endstationen befinden. Das komplette Schnellladesystem stammt ebenfalls von Siemens.

"Das Göteborger Projekt zeigt sehr schön, wie flexibel unser Ladesystem für Elektrobusse ist. Erstmals haben wir hier eine Ladestation in einem Gebäude installiert. Statt an einem Mast befindet sich der Pantograf an der Decke", erklärt Sandra Gott-Karlbauer, Chefin der Nahverkehrssparte von Siemens.

Håkan Agnevall, Präsident Volvo Buses: "Der Energieverbrauch der Volvo-Elektrobusse ist rund 80 Prozent geringer verglichen mit Dieselbussen. Leise und vollkommen abgasfrei leisten sie einen Beitrag für lebenswertere Städte, reduzieren die Klimaauswirkungen und bieten gleichzeitig den Fahrgästen einen angenehmeren Fahrkomfort."

"Wir sind sehr glücklich, dass wir einen weiteren wichtigen Schritt hin zu einem nachhaltigeren öffentlichen Nahverkehr erreicht haben. Mit der Ladung der Busse mit erneuerbarer Energie reduzieren wir die Emissionen und verbessern die Luftqualität für die Einwohner der Stadt Göteborg.

Diese Umstellung auf dem Transportsektor ist notwendig, wenn wir eine ökologisch nachhaltige Gesellschaft schaffen wollen. Die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs ist, neben anderen Lösungen wie einer zunehmenden Nutzung von Biogas, ein wichtiger Bestandteil der Arbeit", sagte Lotta Brändström, CEO des lokalen Energieversorgers Göteborg Energi.

Volvo und Siemens arbeiten seit 2012 auf dem Gebiet der Elektromobilität zusammen und haben eine globale Kooperationsvereinbarung über die Lieferung von kompletten Elektrobussystemen für Städte unterzeichnet. Im Rahmen des Vertrags liefert Volvo Elektro-Hybridbusse sowie vollelektrische Busse; Siemens liefert und installiert Hochleistungsladestationen mit einer Ladekapazität von bis zu 450 Kilowatt für die Elektrofahrzeuge.

Der Betrieb der Linie 55 in Göteborg mit Elektrobussen ist ein Ergebnis von "ElectriCity", einem Gemeinschaftsunternehmen von Forschungsunternehmen, der Industrie und Stadtplanern. Ziel ist die Entwicklung, Demonstration und Evaluierung des zukünftigen nachhaltigen öffentlichen Nahverkehrs. An "ElectriCity" sind die Volvo Group, die Technische Universität Chalmers, die Region Västra Götaland, die Verkehrsbetriebe Västtrafik, die Kommune Göteborg, Göteborg Energi und die Forschungsparks Lindholmen und Johanneberg beteiligt.

Diese Presseinformation sowie Pressebilder finden Sie unter www.siemens.com/presse/Elektrobus

Weitere Informationen zu "ElectriCity" finden Sie unter:
www.goteborgelectricity.se

Weitere Informationen zur Division Mobility finden Sie unter www.siemens.com/mobility


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.  

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015060258MODE


Ansprechpartner
Frau Ellen Schramke
Division Mobility
Siemens AG

Nonnendammallee 101

13629 Berlin

Tel: +49 (30) 386-22370

ellen.schramke​@siemens.com

Ellen Schramke | Siemens Mobility

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern
22.06.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Omicron Diodenlaser mit höherer Ausgangsleistung und erweiterter Garantie
20.06.2017 | Omicron - Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften