Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit 'proTRon' in die Top-Liga der Energiesparer

22.01.2009
Sponsoring für die Zukunft: Eco-Team der Fachhochschule Trier bedankt sich bei seinen Unterstützern

Das Eco-Team bedankte sich am vergangenen Freitag bei seinen Sponsoren und Unterstützern mit einer gemeinsamen Rückblende auf drei Projektjahre.

"Umfangreiche selbstinitiierte Forschungsprojekte wie das Projekt proTRon sind nur mit Unterstützung aus der Wirtschaft möglich", stellte Präsident Jörg Wallmeier in seiner Eröffnungs­rede fest. Der anschließende Rück­blick zeigte die Entwicklungen der letzten Jahre und die Meilensteine des Projektes des Projekts: von den ersten Skizzen über die Strömungs­simulation des Fahrzeugs bis hin zur Optimierung der Brennstoffzelle und der Entwicklung eines einzigartigen Designs.

Zum Abschluss erhielten die Sponsoren original­getreue Modelle des 'proTRon II'.

Innerhalb von drei Jahren in die Top-Liga der Energiesparer
Seit drei Jahren entwickelt und realisiert ein interdisziplinäres Team aus Studierenden des Maschinen­baus, der Elektrotechnik sowie der Informatik und des Kommunikationsdesigns eigenverantwort­lich ein Prototypenfahrzeug, welches im letzten Jahr beim Shell Eco-Marathon mit dem Äqui­valent von einem Liter Super-Benzin eine Strecke von fast 2.600 km zurücklegte.

Den Studierenden kommt es nicht auf Fahrgeschwindigkeit und Komfort an, sondern vor allem auf die Energieeffizienz des proTRon genannten Leichtbaufahrzeugs. Mit einem Gesamtgewicht von knapp 50 kg - welches sich vor allem durch den Einsatz von Kohlefaser-Verbundwerkstoffen erreichen lässt - und einem optimierten Antriebsstrang, der von einer Brennstoffzelle mit Energie versorgt wird, drang das Eco-Team Trier innerhalb von drei Jahren in die Top-Liga der Energiesparer vor.

Fand der Wettbewerb in den vergangen Jahren auf dem Circuit Paul Armagnac im südfranzösischen Nogaro statt, so wird der Shell Eco-Marathon im Mai 2009 zum ersten Mal in Deutschland ausgetragen. Frau Barbara Gamalski, Sprecherin von Shell zum Umzug des Wettbewerbs: "Der 25. Shell Eco-Marathon vom 7. bis zum 9. Mai 2009 wird der erste sein, der auf dem EuroSpeedway Lausitz circa 100 Kilometer südlich von Berlin ausgetragen wird. Aufgrund seiner zentralen Lage und der guten Erreichbarkeit für die mehr als 3.000 Teilnehmer aus ganz Europa haben wir uns im letzten Jahr für einen Umzug aus dem südfranzösischen Nogaro nach Deutschland entschieden", erklärt Gamalski.

In 2009 die 3.000 Kilometer-Marke knacken

Das Team 'proTRon' hat sich für den internationalen Wettbewerb im Mai zwei Ziele gesetzt: 'proTRon II' soll 2009 die 3.000 Kilometer-Marke knacken und das neue Urban-Fahrzeug 'proTRon AERIS' soll zum ersten Mal teilnehmen und die bisherige Lücke der fehlenden deutschen Teams in der Urban-Concept-Klasse schließen.

Mit dem Fahrzeug 'proTRon AERIS' steht eine neue Herausforderung für die Studenten der Fach­hochschule Trier an. Bei diesem Fahrzeug sollen die mit 'proTRon II' gewonnenen Erkenntnisse in ein alltagstaugliches Fahr­zeug umgesetzt werden.

Neben der Energieeffizienz des Fahrzeugs wird vor allem Wert auf die Ergonomie und das Design gelegt. Mit 'proTRon AERIS' will das Team im Mai in der Urban-Concept Klasse beim Shell Eco-Marathon teilnehmen.

Bei diesem ambitionierten Schritt in Richtung eines energieeffizienten Alltagsfahrzeugs ist das Eco-Team natürlich auch weiterhin auf die Unterstützung durch Sponsoren angewie­sen. Und diese können sich nicht nur einer sinnvollen Investition in die Zukunft sicher sein sondern auch selbst von der professionellen Öffentlichkeitsarbeit und dem medienwirksamen Auftreten des Teams der FH Trier profitieren.

Weitere Informationen
Fachhochschule Trier, Eco-Team Trier
Tel. + 49 (0) 651 / 8103-210
E-Mail: info@eco-team.fh-trier.de

Konstanze Kristina Jacob | idw
Weitere Informationen:
http://www.eco-team.fh-trier.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten