Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

dormakaba und SAP transformieren die Zutrittskontrolle

06.06.2018

SAP und dormakaba, ein Schweizer Unternehmen für smarte und sichere Zutrittslösungen, arbeiten in den Bereichen Personalmanagement und Zugangstechnologie zusammen, um neue Autorisierungslösungen für Mitarbeiter zu entwickeln.

Die neue Lösung dormakaba jay cloud verbindet auf Basis der SAP Cloud Platform das Produktportfolio von dormakaba mit der SAP-Cloudlösung für Human Capital Management (HCM): SuccessFactors Employee Central.


Neue Lösung dormakaba jay cloud für SAP SuccessFactors

Bildrecht: dormakaba


Die Zutrittslösung wurde von dormakaba und SAP gemeinsam entwickelt.

Bildrecht: dormakaba

Auf diese Weise lassen sich Zutrittsberechtigungen von Mitarbeitern direkt und in Echtzeit aus SAP SuccessFactors Employee Central heraus steuern. Die Lösung, die auf der CeBIT 2018 in Hannover und auf der Success Connect 2018 in Berlin präsentiert wird, wurde vom konzerninternen dormakaba Start-up Poksundo gemeinsam mit SAP-Experten entwickelt.

Alle physischen Hardwarekomponenten werden in der SAP Cloud Platform mittels des digitalen Innovationsystems SAP Leonardo verwaltet und vernetzt. dormakaba bietet via jay cloud ein offenes Plattform-Konzept zur Integration von Partnerlösungen und will künftig zusätzliche Dienste vermarkten. 

Die Zutrittsberechtigungen in der dormakaba jay cloud basieren auf der Position und Tätigkeit, die ein Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens einnimmt. Ändert sich seine Rolle, ändern sich automatisch sofort die für ihn geltenden Zutrittsberechtigungen.

Die Verbindung über die SAP Leonardo IoT Foundation schafft intelligente Durchgänge und Zugangspunkte, wie ein Drehkreuz oder Boarding-Gate mit beispielsweise einem Scanner oder einer einfachen Tür. Diese intelligenten Geräte lassen sich zudem mit Gesichtserkennungssoftware, Videokameras und anderen Geräten verbinden, die dabei helfen, gefährliche Situationen vorherzusagen. Die intelligenten Geräte können Einblicke in historische Daten liefern, aber auch vorausschauende Daten wie zu erwartende Engpässe zu Stoßzeiten.

„Die dormakaba-jay-cloud-Lösung wurde innerhalb von nur zehn Monaten von einem Blueprint zu einer ersten Betaversion entwickelt“, so Nils Herzberg, Global Head of Go-to-Market and Strategic Partnerships for SAP Leonardo bei SAP. „Dies ist eine großartige Leistung von dormakaba und den Partner Innovation Lifecycle Services von SAP. Es ist ein schönes Beispiel, wie Digitalisierung im Bereich IoT funktionieren kann. Plötzlich wird aus reiner Zutrittskontrolle mehr: Besuchermanagement, Parkplatzmanagement, Verwaltung von Co-Working Spaces oder Kantinenlösungen – vieles ist denkbar!“

Thomas Herling, Senior Vice President Global Business Owner Electronic Access and Data, dormakaba Group betont:„SAP und dormakaba bündeln HR, ERP und den Bereich Safety & Security in der SAP Cloud Platform. Das ebnet unseren Kunden den Weg zur digitalen Transformation”.

Die Lösung dormakaba jay cloud wurde bereits durch SAP zertifiziert und trägt das Logo „Co Innovated with SAP“ und SAP Certified – Built on SAP Cloud Platform. Aufgrund des großen innovativen Potentials der dormakaba-jay-cloud-Lösung wurde dormakaba eingeladen, am „SAP Innovation Award 2018 “ teilzunehmen.

CeBIT: Freigelände, Stand P44

Success Connect Berlin: CityCube, B4  

Weitere Informationen:       Petra Eisenbeis-Trinkle

                                        Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

                                        T: +49 6103 9907 455

                                        petra.eisenbeis-trinkle@dormakaba.com

Die dormakaba Gruppe ist einer der Top-3-Anbieter im globalen Markt für Zutritts- und Sicherheitslösungen. Mit starken Marken wie Dorma und Kaba im Portfolio bietet das Unternehmen Produkte, Lösungen und Services rund um die Türe und sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen aus einer Hand. dormakaba ist mit rund 16‘000 Mitarbeitenden und zahlreichen Kooperationspartnern in über 130 Ländern weltweit tätig. Die dormakaba Gruppe hat ihren Sitz in Rümlang (Zürich / Schweiz) und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von mehr als CHF 2,5 Mrd.

SIX Swiss Exchange: DOKA (vormals: KABN / KABNE)

Mehr Informationen unter www.dormakaba.com

Disclaimer
Diese Kommunikation enthält bestimmte, in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B., aber nicht nur, Angaben unter Verwendung der Worte "glaubt", "geht davon aus", "erwartet" oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen werden auf der Grundlage von Annahmen und Erwartungen gemacht, von denen die Gesellschaft ausgeht, dass sie begründet sind, die sich aber als falsch herausstellen können. Sie sind mit der gebotenen Vorsicht zur Kenntnis zu nehmen, da sie naturgemäss bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft bzw. der Gruppe wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem, aber nicht nur:

  • die allgemeine Wirtschaftslage,
  • der Wettbewerb mit anderen Unternehmen,
  • die Auswirkungen und Risiken neuer Technologien,
  • die laufenden Kapitalbedürfnisse der Gesellschaft,
  • die Finanzierungskosten,
  • Verzögerungen bei der Integration des Zusammenschlusses oder von Akquisitionen,
  • die Änderungen des Betriebsaufwands,
  • Währungsschwankungen und Schwankungen bei Rohstoffpreisen,
  • die Gewinnung und das Halten qualifizierter Mitarbeitender,
  • politische Risiken in Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist,
  • Änderungen des anwendbaren Rechts,
  • die Realisierung von Synergien
  • und sonstige in dieser Kommunikation genannte Faktoren.

Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder anderen Faktoren verwirklichen, oder sollte sich eine der zugrunde liegenden Annahmen oder Erwartungen als falsch herausstellen, können die Ergebnisse massgeblich von den angegebenen abweichen. Vor dem Hintergrund dieser Risiken, Ungewissheiten oder anderen Faktoren sollte sich der Leser nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei über das Gesetz hinausgehende Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass die Ergebnisse in der Vergangenheit nicht aussagekräftig bezüglich zukünftiger Ergebnisse sind. Zu beachten ist zudem, dass Zwischenergebnisse nicht zwingend indikativ für die Jahresendergebnisse sind. Leser sollten sich an einen unabhängigen Finanzberater wenden. Diese Kommunikation ist weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Verkauf oder Kauf von Effekten der dormakaba in irgendeinem Rechtssystem. dormakaba®, dorma-kaba®, Kaba®, DORMA®, Com-ID®, Ilco®, La Gard®, LEGIC®, SAFLOK®, Silca® usw. sind geschützte Marken der dormakaba Gruppe. Aufgrund länderspezifischer Anforderungen oder aus Vermarktungsüberlegungen sind nicht sämtliche Produkte in allen Ländern erhältlich.

Petra Eisenbeis-Trinkle | dormakaba Deutschland GmbH

Weitere Berichte zu: CeBIT Cloud Global Business Innovation Innovation Award IoT SAP Zutrittskontrolle dormakaba

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT:

nachricht CeBIT 2018: Mixed Reality: Natürlich zwischen Welten wandeln
05.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Mixed Reality: Natürlich zwischen Welten wandeln
04.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer stellt Drohnentechnik zur Erforschung der Tiefsee auf der CEBIT vor

Als einziger deutscher Teilnehmer hat es das Team der ARGGONAUTS vom Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe ins Finale des mit sieben Millionen Dollar dotierten Forschungswettbewerbs Shell Ocean Discovery XPRIZE geschafft. Dabei geht es um die Erforschung der Tiefsee durch unbemannte, automatisch operierende Systeme. Auf der diesjährigen CEBIT präsentiert das Team vom 11. bis 15. Juni seine Drohnentechnik, die einen entscheidenden Beitrag zur Erforschung der Weltmeere und für maritime Technologien der Zukunft leisten möchte.

32 Teams aus aller Welt waren im Jahr 2016 angetreten, um sich der Herausforderung des Shell Ocean Discovery XPRIZE zu stellen. Mittlerweile haben es die...

Im Focus: Beschichtung von Freiform-Oberflächen für großflächige optische Komponenten

Der Bereich Präzisionsbeschichtung des Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP hat eine besondere Kompetenz für die Entwicklung von Abscheideprozessen für hochpräzise Schichtsysteme auf optischen Komponenten. Nun ist es erstmals gelungen, eine Beschichtungstechnologie zur Abscheidung lateral gradierter optischer Schichten auf großflächigen 2D- und künftig auch auf 3D-Substraten zu entwickeln. Die Ergebnisse werden im Rahmen der 2. OptecNet-Jahrestagung in Berlin, vom 20. – 21. Juni 2018 räsentiert.

Licht als universelles Medium und Energieträger spielt in immer mehr Branchen und Märkten eine bedeutende Rolle. Ob in der Datenübertragung, der Kommunikation,...

Im Focus: Wissenschaftler beobachten Kopplung des Higgs-Bosons an Top-Quarks

Vor ziemlich genau sechs Jahren wurde am CERN das Higgs-Boson entdeckt, das für die Masse anderer Elementarteilchen zuständig ist. Seither steht das Higgs-Teilchen im Fokus umfangreicher Untersuchungen. Jetzt haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom ATLAS-Experiment am Large Hadron Collider, unter Beteiligung des MPI für Physik, erstmals die seltene Produktion eines Higgs-Bosons zusammen mit einem Top-Quark-Paar (ttH-Produktion) beobachtet [1]. Dies öffnet ein weiteres Tor für die Suche nach neuen Physikphänomenen jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik.

Als schwerstes Elementarteilchen im Standardmodell koppelt das Top-Quark auch am stärksten von allen Teilchen an das Higgs-Boson. „Direkt nachweisbar ist diese...

Im Focus: Quanteninformation mit Schall übertragen

Wie lässt sich Quanteninformation von einem Atom zum anderen übertragen? Ein Team der TU Wien und der Harvard University schlägt vor, Phononen zu verwenden – die Quanten des Schalls.

Die Quantenphysik ist dabei, einen neuen technologischen Entwicklungsschub auszulösen: Neuartige Sensoren, sichere Datenübertragungsmethoden und vielleicht...

Im Focus: Rätsel um mit Licht angeregtes Graphen gelöst

Fortschritt in der Entwicklung von Lichtsensoren auf Graphenbasis

Das Kernstück vieler moderner Geräteanwendungen ist die Lichterkennung und -steuerung, wie sie beispielsweise in Smartphone-Kameras zum Einsatz kommt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neue Behandlungsoptionen für Patienten dank Innovationen in der endovaskulären Medizin

04.06.2018 | Veranstaltungen

Branchentag Automotive 2018 an der TU Ilmenau

04.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Radarbildgebung startet in Aachen mit 450 Wissenschaftlern

04.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Knackpunkt verkalkte Oberschenkelarterie – Kalkbrecher bereiten den Weg für die Katheterbehandlung

06.06.2018 | Medizintechnik

Mit der Kraft der Gedanken: Neue Qualität der Mensch-Roboter-Interaktion dank embedded Brain Reading

06.06.2018 | Informationstechnologie

Biologisch abbaubare Pflanzenschutzmittel ohne Risiken und Nebenwirkungen

06.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics