Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsprojekt B-Human auf der CeBIT 2017

14.03.2017

Vom 20. bis 24. März 2017 kicken die NAO-Roboter des Teams B-Human auf der CeBIT in Hannover. Der amtierende Weltmeister im Roboterfußball zeigt sein Können auf dem Stand des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (B 48) in Halle 6. In regelmäßigen Abständen werden auf einem 3 x 4 Meter großen Feld zwei NAO-Spieler gegeneinander antreten. Auch ein „Elfmeterschießen“ ist geplant.

B-Human ist ein gemeinsames Projekt des von Prof. Dr. Rolf Drechsler geleiteten DFKI-Forschungsbereichs Cyber-Physical Systems (CPS) und des Fachbereichs Mathematik und Informatik der Universität Bremen.


Die Roboter von B-Human in Aktion in der Outdoor Competition

B-Human / Universität Bremen / DFKI GmbH, Foto: Peter Schulz

Das Team besteht aus 10 NAO-Robotern und 19 Studierenden der Universität Bremen sowie den Betreuern Dr. Thomas Röfer vom DFKI und Dr. Tim Laue von der Universität Bremen. Unter ihrer Anleitung werden die Studierenden anwendungsnah an die Entwicklung von Software herangeführt.

Im Projekt B-Human erhalten sie die Möglichkeit, über mehrere Semester eigenständig selbstgewählte Fragestellungen rund um den Roboterfußball zu bearbeiten. Die jährliche Teilnahme an der RoboCup German Open und der RoboCup Weltmeisterschaft ist dabei fester Bestandteil des Projekts. Dort zeigt sich, ob sich die vielen Stunden vor dem Rechner bezahlt gemacht haben.

Ungeschlagener Deutscher Meister bzw. Europameister und fünffacher Weltmeister

Und das haben sie: Seit 2009 tritt B-Human bei RoboCup-Wettbewerben in der Standard Platform League an und ist seit acht Jahren in Folge Deutscher Meister bzw. Europameister und hat fünfmal die Weltmeisterschaft gewonnen. Die Liga verdankt ihren Namen der Tatsache, dass alle Fußball-Teams dasselbe Robotermodell verwenden, und zwar den humanoiden Roboter NAO der Firma SoftBank Robotics.

Die Mannschaften unterscheiden sich allein in der Software. Durch sie agieren die NAOs im Spiel vollständig autonom. B-Human legt seine Software nach jeder Weltmeisterschaft offen, sodass andere Teams davon profitieren können. Mittlerweile nutzt fast die Hälfte der Teams Teile der Software. Da die Anforderungen an die NAO-Spieler aber mit jedem Wettbewerb steigen, muss auch die Software kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Wichtiges Handwerkszeug für den Berufseinstieg

Erfolge sind zwar eine feine Sache, aber es geht bei B-Human um mehr als nur das Sammeln von Titeln und Trophäen, wie Projektleiter und DFKI-Wissenschaftler Dr. Thomas Röfer verdeutlicht: „Natürlich wollen wir bei den Wettkämpfen erfolgreich sein. Unser Fokus liegt aber vor allem darauf, den Studenten zu zeigen, wie man eine robuste und echtzeitfähige Software entwickelt, um ihnen damit eine gute Basis für den Berufseinstieg auf den Weg zu geben, sei es in der Wissenschaft oder der freien Wirtschaft.“ Vor allem in der industriellen Bildverarbeitung oder auch in dem Bereich rund um das Thema Industrie 4.0 ist die Nachfrage nach Fachleuten auf diesem Gebiet groß. Viele der ehemaligen Studenten sind daher inzwischen in diesen Anwendungsfeldern tätig.

Bildmaterial:
Unter dem Link http://uk.dfki.de/extern/20170330_B-Human steht Bildmaterial zum Download bereit. Bitte geben Sie bei Verwendung stets unsere Bildquelle an.

DFKI-Kontakt:
Dr. Thomas Röfer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Forschungsbereich Cyber-Physical Systems
Telefon: +49 421 218 64200
E-Mail: Thomas.Roefer@dfki.de

DFKI-Pressekontakt:
Heike Leonhard
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 681 85775 5390
Mobil: +49 174 3076888
E-Mail: Heike.Leonhard@dfki.de

Franziska Martin | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2017:

nachricht Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things
24.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Lifecycle IT: Erfolgsstory für Datacenter
22.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2017 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten