Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marketing trifft 3D-Realität. Kreiere dein eigenes individuelles Produkt

14.03.2016

Die Hochschule Kaiserslautern präsentiert sich mit einer innovativen 3D-Software auf der Cebit in Halle 6 Stand C17.

Ohne ein Produkt bzw. eine Dienstleistung wären Ihr Schreibtisch, Ihr Kühlschrank, Ihr Haus, Ihre Geschäfte leer. Und wir bräuchten keine Werbung wöchentlich im Briefkasten, sekündlich im TV, täglich in Zeitschriften und Zeitungen. In der Vergangenheit wurden Produkte oft immer „einfach so entwickelt und auf den Markt geworfen“. Dies ist in der heutigen Zeit nicht mehr realitätsgetreu.

Der Kunde erwartet ein individuelles und persönliches Produkt. Gerade hier muss die Produktpolitik, die klassisch zu den vier Instrumenten des Marketingmix gehört, ansetzen. Die Zusammenfügung der gesamten Produktionsplanung, des Sortiments, des Produktionsprogramms, als auch die Entstehung der einzelnen Produkte wird durch die Produktpolitik gesteuert.

Alle produktpolitischen Entscheidungen müssen an die Bedürfnisse des Käufers anknüpfen, und der Kunde erwartet heute einen individuellen und persönlichen Anspruch an seine Produkte. Dabei richtet der Kunde seinen individuellen Blick auf die Produktbeschaffenheit, die Qualität, die Zusammensetzung, die Verpackung, die Markenbildung, die Vielfalt und die Garantie und die damit verbundenen Dienstleistungen.

Und diese Bedürfnisse sollen mit der Idee „Marketing trifft 3D-Realität. Kreiere dein eigenes individuelles Produkt“ befriedigt werden.

Mit Hilfe einer 3D-Software kann der Kunde ein bestehendes Grundprodukt für sich individualisieren und personalisieren. Wenn der Kunde sein Produkt im ersten Schritt personalisiert hat, fehlt dem Kunden letztlich der genaue und vor allem der reale Blick auf dieses.

Und hier setzt die 3D-Technik an. Mit Hilfe einer 3D-Brille kann der Kunde sich sein personalisiertes Produkt in einem virtuellen 3D-Raum aus allen Perspektiven anschauen und bei Bedarf wieder verändern, bis er damit zufrieden ist.

Aber was hilft ihm die virtuelle Realität? Der Kunde möchte das Produkt anfassen. Und auch hier ermöglicht man dem Kunden mit Hilfe eines 3D-Druckers, sein Produkt in die Realität umzusetzen.

Besuchen Sie uns in Halle 6 Stand C17.

Ansorechpartner: Andreas Heß, Dipl.-Handelslehrer, Dipl.-Betriebswirt ins. Wirtschaftsinformatik (FH) ++ Mail: andreas.hess@hs-kl.de

Elvira Grub | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hs-kl.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2016:

nachricht Sicherheit für die vernetzte Industrie
15.03.2016 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Trügerische Sicherheit – Stellar Datenrettung auf der CeBIT im Business Security Forum
14.03.2016 | Stellar Datenrettung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2016 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Im Focus: How to inflate a hardened concrete shell with a weight of 80 t

At TU Wien, an alternative for resource intensive formwork for the construction of concrete domes was developed. It is now used in a test dome for the Austrian Federal Railways Infrastructure (ÖBB Infrastruktur).

Concrete shells are efficient structures, but not very resource efficient. The formwork for the construction of concrete domes alone requires a high amount of...

Im Focus: Bakterielles Pac-Man-Molekül schnappt nach Zucker

Viele Krankheitserreger nutzen bestimmte Zuckerverbindungen ihres Opfers, um sich vor dem Immunsystem zu tarnen. Wissenschaftler der Universität Bonn haben nun in Kooperation mit Forschen der University of York in Großbritannien ein bakterielles Molekül analysiert, das an diesem Prozess beteiligt ist. Dabei zeigten sie, wie sich das Protein mit einer Pac-Man-ähnlichen Kaubewegung in die Zuckermoleküle verbeißt. Ihre Ergebnisse könnten Anhaltspunkte für die Entwicklung neuer Medikamente geben. Die Studie ist nun im „Biophysical Journal“ erschienen.

Zellen der Mund-, Nasen- oder Darmschleimhaut produzieren in großen Mengen Sialinsäure. Viele Bakterien verfügen über ein spezielles Transportsystem, mit dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

ALT+NEU BAUTAGE Mittelrhein 2017 finden am 28./29. Januar an der Hochschule Koblenz statt

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

3D-Scans für die Automobil-Industrie

13.01.2017 | Automotive

Risiko der Zika-Übertragung durch Mücken in Deutschland analysiert

13.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Greifswalder Plasmaforscher erforschen Nanomaterialien für effiziente Energiespeicherung

13.01.2017 | Energie und Elektrotechnik