Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT mit Rückenwind - Topthema stellt den Menschen in den Mittelpunkt der digitalen Transformation

20.01.2016

Am 14. März startet in Hannover mit der CeBIT die weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Mit dem Topthema "d!conomy: join - create - succed" steht die aktive Gestaltung der Digitalisierung - und damit der Mensch als Gestalter und Treiber für das Business der Zukunft - im Mittelpunkt der CeBIT 2016.

Bereits gut acht Wochen vor Beginn der CeBIT 2016 zeichnet sich eine kraftvolle Veranstaltung ab. "Alle Themen, die weltweit die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft mit hoher Dynamik treiben, werden durch signifikante Präsentationen internationaler Unternehmen auf der Veranstaltung zu finden sein.


CeBIT Preview, 20. Januar 2016: Eröffnungs-Pressekonferenz mit Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe.

Quelle: Deutsche Messe AG Hannover

Wir werden eine inhaltlich sehr starke CeBIT erleben, die die Positionierung der Veranstaltung als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung nachhaltig unterstreichen wird", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG am Mittwoch in Hannover.

"Wir schreiben die Geschichte der CeBIT neu und entwickeln sie mit unseren internationalen Ausstellern und Partnern konsequent weiter zum globalen Event für das digitale Business", betonte Frese. Mit ihrem Fokus auf die Digitalisierung von Wirtschaft und Märkten, öffentlicher Hand und Verwaltung sowie der Gesellschaft bildet die CeBIT als einzige Veranstaltung weltweit das gesamte Spektrum der digitalen Transformation ab.

Mit ihrem Topthema "d!conomy: join - create - succeed" rückt die CeBIT gezielt den Menschen als Entscheider und Gestalter ins Zentrum der Digitalisierung. "Die Digitalisierung ist kein kurzfristiger Trend, der schnell wieder verschwinden wird. Big Data, Cloud, Mobile, Social Business und das Internet der Dinge wirken schon jetzt massiv auf die Wertschöpfungsketten aller Wirtschaftszweige ein.

In ihrem Zusammenspiel entwickeln sie eine noch nie dagewesene Innovationsdynamik und bieten Unternehmen aller Branchen und Märkte große Chancen", sagte Frese. "Die gute Nachricht ist: Jeder Entscheider kann heute die digitale Transformation in seinem Verantwortungsbereich aktiv mitgestalten."

Voraussetzung dafür ist, die Chancen der Digitalisierung zu verstehen und somit die Potenziale für Effizienzsteigerung, neue Wertschöpfungsnetzwerke und Geschäftsmodelle zu erkennen. "Das Wertvolle und Einzigartige an der CeBIT ist, dass alle relevanten Treiber der Digitalisierung tief in der CeBIT verwurzelt sind und in ihren unterschiedlichen Facetten in Hannover zentral an einem Ort aufgegriffen und transparent werden", sagte Frese.

Für besondere Dynamik in allen Bereichen der Wirtschaft sorgt aktuell das Internet der Dinge. Unterschiedliche Studien gehen von einem rasanten Wachstum auf bis zu 50 Milliarden und mehr Dingen aus, die in naher Zukunft neben Smartphones, Tablets und PCs mit dem Internet verbunden sein werden. Experten erwarten, dass dabei bis zu 90 Prozent der Umsätze aus dem noch jungen Geschäftsfeld zwischen Unternehmen gemacht werden, lediglich 10 Prozent werden im direkten Geschäft mit dem Endverbraucher erzielt. Deshalb wird auf der kommenden CeBIT das Thema erstmals gebündelt im Bereich"IoT SOLUTIONS" in Halle 13 präsentiert. Dort werden Anwendungsbeispiele gezeigt, die auch die Brücke zu den Network&Communications-Lösungen schlagen.

Nicht nur im Bereich des Internets der Dinge, auch bei Big Data oder der Cloud spielen Fragen von Vertrauen und Sicherheit eine immer größere Rolle. Die Investitionen in physische Sicherheitssysteme und auch in intelligentere Cybersecurity-Lösungen steigen kontinuierlich. Daher werden auf der CeBIT insgesamt mehr als 500 Unternehmen das Thema Security präsentieren. Schwerpunkt wird dabei die Halle 6 mit zahlreichen internationalen Unternehmen und zwei Foren sein.

Prominent wie noch nie wird sich das Thema Cloud auf der CeBIT in diesem Jahr zeigen. "Nach der Phase der Markteinführung gewinnen Cloud-Lösungen jetzt als zentrales Bauelement der Digitalisierung immer mehr an Fahrt." Einer Studie unter mehr als 5 000 internationalen Topmanagern zufolge sind Cloud-Anwendungen aktuell die wichtigste Technologie der nahen Zukunft.

"Die CeBIT hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker zur weltweit relevantesten Plattform für Cloud-Lösungen entwickelt." Neben den führenden Anbietern wie Deutsche Telekom, IBM, SAP, Microsoft, Software AG und Amazon Web Services wird sich auch der US-amerikanische Cloud-Konzern Salesforce an der CeBIT 2016 beteiligen. Die Salesforce World Tour wird zudem exklusiver Eventpartner der CeBIT und zwei Messehallen belegen.

Rückgrat der Cloud sind nicht nur immer schnellere Datennetze, sondern auch immer leistungsfähigere Rechenzentren. Daher steigen auch in diesem Milliardenmarkt die weltweiten Investitionen überdurchschnittlich stark. Die CeBIT setzt daher die Zusammenarbeit mit DatacenterDynamics fort und schafft in der Halle 12 das weltweit größte Datacenter-Event. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine fünftägige Konferenz mit zwei Bühnen. Open-Stack, physische Sicherheit und Servertechnologien stehen dort ebenso im Mittelpunkt wie hohe Verfügbarkeiten und Energieeffizienz.

Neben mehreren tausend Produktinnovationen stehen auch neue, digitale Geschäftsmodelle im Mittelpunkt. So werden sich über 350 internationale Startups auf der gesamten CeBIT 2016 präsentieren. Alleine in Halle 11 wird der Bereich SCALE11 Europas PLattform für Startups Nummer 1. Dort werden sich nicht nur mehr als 250 junge Unternehmen präsentieren.

Hinzu kommen etablierte Konzerne, die die Nähe zum Startup-Ökosystem suchen, wie etwa die Deutsche Bahn AG, der Bundesverband Deutscher Banken. Auf zwei Bühnen und in einem echten Boxring werden die Startups vor Fachbesuchern und Investoren ihre Geschäftsideenvortragen und Experten vermitteln in Workshops ihr Wissen zum Thema Gründung. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die Schirmherrschaft für SCALE11 übernommen.

Das Bundeswirtschaftsministerium beteiligt sich mit dem Gemeinschaftsstand "Junge innovative Unternehmen" und mit mehreren Veranstaltungen. Insgesamt ist SCALE11 in 15 Themeninseln aufgeteilt, so dass Besucher schnell genau die technologischen Innovationen finden, die sie für die Weiterentwicklung ihres Unternehmens suchen.

Neu auf der CeBIT 2016 wird es einen zentralen Anlaufpunkt für die Transportmöglichkeiten der Zukunft geben: die Drohnen. Rund um dieses Thema entstehen aktuell zahlreiche neue Geschäftsmodelle, sei es in der Logistik, in der Agrarwirtschaft, bei behördlichen Einsätzen oder Sicherheitsunternehmen. Diesen Trend aufgreifend richtet die CeBIT 2016 erstmals in großem Maßstab zusammen mit dem Partner DRONEMASTERS den "DRONEMASTERS Summit@CeBIT" aus, der mit einer Ausstellung, einem mehrtägigen Konferenzprogramm und einer Flugarena in Halle 16 aufwartet. Im Zentrum stehen Business-Anwendungen rund um das Thema Drohnen.

Insbesondere die Schweizer Elite-Universität ETH Zürich gilt als Schmiede innovativer Drohnentechnologien. Dies wird die Hochschule u. a. auf dem Zentralstand des diesjährigen CeBIT-Partnerlands Schweiz in der Halle 6 präsentieren. Die Schweiz wird im März in Hannover auf mehr als 1 700 Quadratmetern ihre Innovationskraft als Digitalstandort unter Beweis stellen. Insgesamt werden rund 60 Unternehmen aus der Schweiz auf der CeBIT erwartet. Der dortige Branchenverband ICTSwitzerland wird für Besucher tägliche Sonderflüge aus Bern und Zürich nach Hannover anbieten.

Als höchster politischer Repräsentant der Schweiz wird der amtierende Bundespräsident Johann Schneider-Ammann am Montag erwartet. Er wird zusammen mit dem stellvertretenden deutschen Bundeskanzler Sigmar Gabriel, dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und dem Präsidenten des Hightech-Verbandes BITKOM, Thorsten Dirks vor über 2 000 erwarteten Gästen aus der ganzen Welt die neue CeBIT Welcome Night am Montagabend in Halle 9 eröffnen. Nick Hayek, CEO der Schweizer Swatch Group, rundet das Programm ab, bevor in Halle 8 der Networking- und Partyteil des ersten CeBIT-Tages beginnt. Für den CeBIT-Dienstag hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ihren Besuch zugesagt und wird sich persönlich bei einem etwa zweistündigen Rundgang ein Bild von der Innovationskraft der digitalen Wirtschaft machen.

Ein umfassendes Bild aller Themen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft vermitteln in diesem Jahr erneut die CeBIT Global Conferences. Auf drei Bühnen werden an fünf CeBIT-Tagen rund 200 Sprecher aus aller Welt erwartet. In unterschiedlichen Formaten vermitteln sie Information, Innovation und Inspiration rund um die digitale Zukunft. Den Auftakt macht bereits am Montagvormittag EU-Kommissar Günther H. Oettinger, der im Rahmen der EU-Konferenz mit Vertretern aus Poltik und Wirtschaft den Status des Programms "Digital Single Market" - der digitalen Agenda der EU - diskutieren wird. Ebenso haben der President und CEO von Konica Minolta, Shoei Yamana, der Chief Scientist von Silent Circle, Phil Zimmermann, der CEO von Ericsson, Hans Vestberg, der Vorstandsvorsitzende der Allianz SE, Oliver Bäte und viele weitere Sprecher von internationaler Bedeutung zugesagt. Den Abschluss der CeBIT Global Conferences bildet am CeBIT-Freitag "Rock The Blog". Dabei stehen alle Fragen rund um das professionelle Bloggen auf dem Programm. Zur Premiere von "Rock The Blog" bei der CeBIT 2015 waren mehr als 600 Blogger gekommen.

Ansprechpartner für die Redaktion:


Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31155
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.cebit.de/de/presseservice 

Hartwig von Saß | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2016:

nachricht Sicherheit für die vernetzte Industrie
15.03.2016 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Trügerische Sicherheit – Stellar Datenrettung auf der CeBIT im Business Security Forum
14.03.2016 | Stellar Datenrettung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2016 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Im Focus: Streamlining accelerated computing for industry

PyFR code combines high accuracy with flexibility to resolve unsteady turbulence problems

Scientists and engineers striving to create the next machine-age marvel--whether it be a more aerodynamic rocket, a faster race car, or a higher-efficiency jet...

Im Focus: Neues DFKI-Projekt SELFIE schlägt innovativen Weg in der Verifikation cyber-physischer Systeme ein

Vor der Markteinführung müssen neue Computersysteme auf ihre Korrektheit überprüft werden. Jedoch ist eine vollständige Verifikation aufgrund der Komplexität heutiger Rechner aus Zeitgründen oft nicht möglich. Im nun gestarteten Projekt SELFIE verfolgt der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) unter Leitung von Prof. Dr. Rolf Drechsler einen grundlegend neuen Ansatz, der es Systemen ermöglicht, sich nach der Produktion und Auslieferung selbst zu verifizieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben über drei Jahre mit einer Fördersumme von 1,4 Millionen Euro.

In den letzten Jahrzehnten wurden enorme Fortschritte in der Computertechnik erzielt. Ergebnis dieser Entwicklung sind eingebettete und cyber-physische...

Im Focus: „Künstliches Atom“ in Graphen-Schicht

Elektronen offenbaren ihre Quanteneigenschaften, wenn man sie in engen Bereichen gefangen hält. Ein Forschungsteam mit TU Wien-Beteiligung baut Elektronen-Gefängnisse in Graphen.

Wenn man Elektronen in einem engen Gefängnis einsperrt, dann benehmen sie sich ganz anders als im freien Raum. Ähnlich wie die Elektronen in einem Atom können...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Ideen für die Schifffahrt

24.08.2016 | Veranstaltungen

E-Health, E-Hygiene, IT-Management und IT-Sicherheit: Trends und Chancen für Kliniken und Praxen

24.08.2016 | Veranstaltungen

HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus

23.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sichere Netzwerke fürs Internet der Zukunft

25.08.2016 | Informationstechnologie

Geodätisches Referenzsystem ermöglicht hochpräzise Positionsbestimmung

25.08.2016 | Geowissenschaften

Gold aus Abfall

25.08.2016 | Materialwissenschaften