Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT mit Rückenwind - Topthema stellt den Menschen in den Mittelpunkt der digitalen Transformation

20.01.2016

Am 14. März startet in Hannover mit der CeBIT die weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Mit dem Topthema "d!conomy: join - create - succed" steht die aktive Gestaltung der Digitalisierung - und damit der Mensch als Gestalter und Treiber für das Business der Zukunft - im Mittelpunkt der CeBIT 2016.

Bereits gut acht Wochen vor Beginn der CeBIT 2016 zeichnet sich eine kraftvolle Veranstaltung ab. "Alle Themen, die weltweit die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft mit hoher Dynamik treiben, werden durch signifikante Präsentationen internationaler Unternehmen auf der Veranstaltung zu finden sein.


CeBIT Preview, 20. Januar 2016: Eröffnungs-Pressekonferenz mit Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe.

Quelle: Deutsche Messe AG Hannover

Wir werden eine inhaltlich sehr starke CeBIT erleben, die die Positionierung der Veranstaltung als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung nachhaltig unterstreichen wird", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG am Mittwoch in Hannover.

"Wir schreiben die Geschichte der CeBIT neu und entwickeln sie mit unseren internationalen Ausstellern und Partnern konsequent weiter zum globalen Event für das digitale Business", betonte Frese. Mit ihrem Fokus auf die Digitalisierung von Wirtschaft und Märkten, öffentlicher Hand und Verwaltung sowie der Gesellschaft bildet die CeBIT als einzige Veranstaltung weltweit das gesamte Spektrum der digitalen Transformation ab.

Mit ihrem Topthema "d!conomy: join - create - succeed" rückt die CeBIT gezielt den Menschen als Entscheider und Gestalter ins Zentrum der Digitalisierung. "Die Digitalisierung ist kein kurzfristiger Trend, der schnell wieder verschwinden wird. Big Data, Cloud, Mobile, Social Business und das Internet der Dinge wirken schon jetzt massiv auf die Wertschöpfungsketten aller Wirtschaftszweige ein.

In ihrem Zusammenspiel entwickeln sie eine noch nie dagewesene Innovationsdynamik und bieten Unternehmen aller Branchen und Märkte große Chancen", sagte Frese. "Die gute Nachricht ist: Jeder Entscheider kann heute die digitale Transformation in seinem Verantwortungsbereich aktiv mitgestalten."

Voraussetzung dafür ist, die Chancen der Digitalisierung zu verstehen und somit die Potenziale für Effizienzsteigerung, neue Wertschöpfungsnetzwerke und Geschäftsmodelle zu erkennen. "Das Wertvolle und Einzigartige an der CeBIT ist, dass alle relevanten Treiber der Digitalisierung tief in der CeBIT verwurzelt sind und in ihren unterschiedlichen Facetten in Hannover zentral an einem Ort aufgegriffen und transparent werden", sagte Frese.

Für besondere Dynamik in allen Bereichen der Wirtschaft sorgt aktuell das Internet der Dinge. Unterschiedliche Studien gehen von einem rasanten Wachstum auf bis zu 50 Milliarden und mehr Dingen aus, die in naher Zukunft neben Smartphones, Tablets und PCs mit dem Internet verbunden sein werden. Experten erwarten, dass dabei bis zu 90 Prozent der Umsätze aus dem noch jungen Geschäftsfeld zwischen Unternehmen gemacht werden, lediglich 10 Prozent werden im direkten Geschäft mit dem Endverbraucher erzielt. Deshalb wird auf der kommenden CeBIT das Thema erstmals gebündelt im Bereich"IoT SOLUTIONS" in Halle 13 präsentiert. Dort werden Anwendungsbeispiele gezeigt, die auch die Brücke zu den Network&Communications-Lösungen schlagen.

Nicht nur im Bereich des Internets der Dinge, auch bei Big Data oder der Cloud spielen Fragen von Vertrauen und Sicherheit eine immer größere Rolle. Die Investitionen in physische Sicherheitssysteme und auch in intelligentere Cybersecurity-Lösungen steigen kontinuierlich. Daher werden auf der CeBIT insgesamt mehr als 500 Unternehmen das Thema Security präsentieren. Schwerpunkt wird dabei die Halle 6 mit zahlreichen internationalen Unternehmen und zwei Foren sein.

Prominent wie noch nie wird sich das Thema Cloud auf der CeBIT in diesem Jahr zeigen. "Nach der Phase der Markteinführung gewinnen Cloud-Lösungen jetzt als zentrales Bauelement der Digitalisierung immer mehr an Fahrt." Einer Studie unter mehr als 5 000 internationalen Topmanagern zufolge sind Cloud-Anwendungen aktuell die wichtigste Technologie der nahen Zukunft.

"Die CeBIT hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker zur weltweit relevantesten Plattform für Cloud-Lösungen entwickelt." Neben den führenden Anbietern wie Deutsche Telekom, IBM, SAP, Microsoft, Software AG und Amazon Web Services wird sich auch der US-amerikanische Cloud-Konzern Salesforce an der CeBIT 2016 beteiligen. Die Salesforce World Tour wird zudem exklusiver Eventpartner der CeBIT und zwei Messehallen belegen.

Rückgrat der Cloud sind nicht nur immer schnellere Datennetze, sondern auch immer leistungsfähigere Rechenzentren. Daher steigen auch in diesem Milliardenmarkt die weltweiten Investitionen überdurchschnittlich stark. Die CeBIT setzt daher die Zusammenarbeit mit DatacenterDynamics fort und schafft in der Halle 12 das weltweit größte Datacenter-Event. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine fünftägige Konferenz mit zwei Bühnen. Open-Stack, physische Sicherheit und Servertechnologien stehen dort ebenso im Mittelpunkt wie hohe Verfügbarkeiten und Energieeffizienz.

Neben mehreren tausend Produktinnovationen stehen auch neue, digitale Geschäftsmodelle im Mittelpunkt. So werden sich über 350 internationale Startups auf der gesamten CeBIT 2016 präsentieren. Alleine in Halle 11 wird der Bereich SCALE11 Europas PLattform für Startups Nummer 1. Dort werden sich nicht nur mehr als 250 junge Unternehmen präsentieren.

Hinzu kommen etablierte Konzerne, die die Nähe zum Startup-Ökosystem suchen, wie etwa die Deutsche Bahn AG, der Bundesverband Deutscher Banken. Auf zwei Bühnen und in einem echten Boxring werden die Startups vor Fachbesuchern und Investoren ihre Geschäftsideenvortragen und Experten vermitteln in Workshops ihr Wissen zum Thema Gründung. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die Schirmherrschaft für SCALE11 übernommen.

Das Bundeswirtschaftsministerium beteiligt sich mit dem Gemeinschaftsstand "Junge innovative Unternehmen" und mit mehreren Veranstaltungen. Insgesamt ist SCALE11 in 15 Themeninseln aufgeteilt, so dass Besucher schnell genau die technologischen Innovationen finden, die sie für die Weiterentwicklung ihres Unternehmens suchen.

Neu auf der CeBIT 2016 wird es einen zentralen Anlaufpunkt für die Transportmöglichkeiten der Zukunft geben: die Drohnen. Rund um dieses Thema entstehen aktuell zahlreiche neue Geschäftsmodelle, sei es in der Logistik, in der Agrarwirtschaft, bei behördlichen Einsätzen oder Sicherheitsunternehmen. Diesen Trend aufgreifend richtet die CeBIT 2016 erstmals in großem Maßstab zusammen mit dem Partner DRONEMASTERS den "DRONEMASTERS Summit@CeBIT" aus, der mit einer Ausstellung, einem mehrtägigen Konferenzprogramm und einer Flugarena in Halle 16 aufwartet. Im Zentrum stehen Business-Anwendungen rund um das Thema Drohnen.

Insbesondere die Schweizer Elite-Universität ETH Zürich gilt als Schmiede innovativer Drohnentechnologien. Dies wird die Hochschule u. a. auf dem Zentralstand des diesjährigen CeBIT-Partnerlands Schweiz in der Halle 6 präsentieren. Die Schweiz wird im März in Hannover auf mehr als 1 700 Quadratmetern ihre Innovationskraft als Digitalstandort unter Beweis stellen. Insgesamt werden rund 60 Unternehmen aus der Schweiz auf der CeBIT erwartet. Der dortige Branchenverband ICTSwitzerland wird für Besucher tägliche Sonderflüge aus Bern und Zürich nach Hannover anbieten.

Als höchster politischer Repräsentant der Schweiz wird der amtierende Bundespräsident Johann Schneider-Ammann am Montag erwartet. Er wird zusammen mit dem stellvertretenden deutschen Bundeskanzler Sigmar Gabriel, dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und dem Präsidenten des Hightech-Verbandes BITKOM, Thorsten Dirks vor über 2 000 erwarteten Gästen aus der ganzen Welt die neue CeBIT Welcome Night am Montagabend in Halle 9 eröffnen. Nick Hayek, CEO der Schweizer Swatch Group, rundet das Programm ab, bevor in Halle 8 der Networking- und Partyteil des ersten CeBIT-Tages beginnt. Für den CeBIT-Dienstag hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ihren Besuch zugesagt und wird sich persönlich bei einem etwa zweistündigen Rundgang ein Bild von der Innovationskraft der digitalen Wirtschaft machen.

Ein umfassendes Bild aller Themen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft vermitteln in diesem Jahr erneut die CeBIT Global Conferences. Auf drei Bühnen werden an fünf CeBIT-Tagen rund 200 Sprecher aus aller Welt erwartet. In unterschiedlichen Formaten vermitteln sie Information, Innovation und Inspiration rund um die digitale Zukunft. Den Auftakt macht bereits am Montagvormittag EU-Kommissar Günther H. Oettinger, der im Rahmen der EU-Konferenz mit Vertretern aus Poltik und Wirtschaft den Status des Programms "Digital Single Market" - der digitalen Agenda der EU - diskutieren wird. Ebenso haben der President und CEO von Konica Minolta, Shoei Yamana, der Chief Scientist von Silent Circle, Phil Zimmermann, der CEO von Ericsson, Hans Vestberg, der Vorstandsvorsitzende der Allianz SE, Oliver Bäte und viele weitere Sprecher von internationaler Bedeutung zugesagt. Den Abschluss der CeBIT Global Conferences bildet am CeBIT-Freitag "Rock The Blog". Dabei stehen alle Fragen rund um das professionelle Bloggen auf dem Programm. Zur Premiere von "Rock The Blog" bei der CeBIT 2015 waren mehr als 600 Blogger gekommen.

Ansprechpartner für die Redaktion:


Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31155
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.cebit.de/de/presseservice 

Hartwig von Saß | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2016:

nachricht Sicherheit für die vernetzte Industrie
15.03.2016 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Trügerische Sicherheit – Stellar Datenrettung auf der CeBIT im Business Security Forum
14.03.2016 | Stellar Datenrettung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2016 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First-Ever 3D Printed Excavator Project Advances Large-Scale Additive Manufacturing R&D

Heavy construction machinery is the focus of Oak Ridge National Laboratory’s latest advance in additive manufacturing research. With industry partners and university students, ORNL researchers are designing and producing the world’s first 3D printed excavator, a prototype that will leverage large-scale AM technologies and explore the feasibility of printing with metal alloys.

Increasing the size and speed of metal-based 3D printing techniques, using low-cost alloys like steel and aluminum, could create new industrial applications...

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Materialkompetenz für den Leichtbau: Fraunhofer IMWS präsentiert neue Lösungen auf der K-Messe

30.09.2016 | Messenachrichten

Vom Rollstuhl auf das Liegerad – Mit Funktioneller Elektrostimulation zum Cybathlon

30.09.2016 | Energie und Elektrotechnik