Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit kleinster optischer Fingerabdruck-Scanner auf der CeBIT 2014

11.03.2014

Biometrische Identifikation im Zeitalter der Mobilität: Mit dem Fingerabdruck-Scanner LF1 setzt DERMALOG neue Maßstäbe im Bereich der biometrischen Identifikation für mobile Anwendungen.

Außerordentlich kompakt und mit exzellenter Biometrie-Technologie ausgestattet, entspricht der LF1 in höchstem Maße den Mobilitätsanforderungen der heutigen Zeit. Mithilfe der von DERMALOG entwickelten Software für mobile Geräte werden die Fingerabdruck-Scans des LF1 innerhalb von Sekundenbruchteilen an ein Smartphone oder Tablet übertragen. Damit ist ein sofortiger Abgleich mit den in einer Datenbank hinterlegten Identitätsmerkmalen möglich.

Vom 10. Bis zum 14. März präsentiert die DERMALOG Identification Systems GmbH ihre wegweisenden Innovationen zur biometrischen Identifikation auf der CeBIT in Hannover. In diesem Jahr steht die Ausstellung unter dem Zeichen der Mobilität. Inbegriff dessen ist DERMALOG's neueste Innovation:

Der weltweit kleinste optische Fingerabdruck-Scanner LF1, der auf der CeBIT erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wird. Mit seinen einzigartigen Komplettlösungen zur mobilen fingerabdruckbasierten Identifikation ist DERMALOG führend im Bereich der biometrischen Mobility-Strategien, zum Beispiel für Regierungsanwendungen, sowie für Zugangskontrolle, Banken und Bezahlsysteme.

Mini-Scanner mit maximalen Möglichkeiten

Der DERMALOG LF1 Fingerabdruckscanner ist mit seinen Maßen von 29mm x 43mm x 14mm und einem Gewicht von gerade einmal 19 Gramm der kleinste optische Fingerabdruck-Scanner der Welt. Dennoch bietet er ein optimales Aufnahmefenster von 13x17mm und liefert zugleich Bildaufnahmen allerhöchster Qualität. Die hohe Bildqualität gewährleistet, dass die Suche eines Scans auch in sehr großen Datenbanken erfolgen kann.

Vor Betrug bei der Identifizierung schützt darüber hinaus die weltweit sicherste Lebenderkennung, die gefälschte oder Plastikfinger automatisch erkennt. Dank seiner einzigartigen kompakten Größe und den herausragenden technischen Eigenschaften ist der LF1 vielseitig einsetzbar. Er eignet sich zum Beispiel zur mobilen biometrischen Identifikation für e-Pässe oder e-Ausweise, und zur Integration in Zugangs-Kontrollsysteme, Geldautomaten (ATMs) und Bezahlterminals (POS). Hochauflösende Bilder und ein einzigartiges platzsparendes Design machen den LF1 zu einem führenden Gerät der Fingerabdruck-Biometrie.

Mehr Mobilität durch innovative Software-Lösungen

Für den mobilen Gebrauch der Fingerabdruck-Scanner hat DERMALOG eine einzigartige neue Software entwickelt, die die volle Leistungsfähigkeit eines automatisierten Fingerabdruck- Identifikationssystems (AFIS) bei der Anwendung auf mobilen Geräten gewährleistet. Damit kann die Technologie zur biometrischen Identifikation effizient und komfortabel auf Smartphones und Tablet PC's mit dem Betriebssystem Android OS genutzt werden. Die Software unterstützt die mobile Anwendung der folgenden Fingerabdruck-Scanner von DERMALOG: LF1, F1, ZF1, ZF1e und ZF1+ Smart Card Reader.

DERMALOG gewinnt "Innovationspreis-IT" für FingerBanking

Aufgrund seiner weltweit führenden biometrischen Technologien für Banken und Bezahlsysteme wird DERMALOG auf der CeBIT von der "initiative mittelstand" mit dem Innovationspreis-IT in der Kategorie E-Payment ausgezeichnet. Der Preis würdigt ein einzigartiges Bankenprojekt in Brasilien: Hier hat DERMALOG die HSBC Bank als erste Bank weltweit mit einem Automatic Fingerprint Identification System (AFIS) zur biometrischen Registrierung aller Bankkunden ausgestattet, das Geldabheben und Bezahlen per Fingerabdruck ermöglicht. Ferner liefert DERMALOG derzeit ein besonders innovatives biometrisches System für Banken in Nigeria, mit dem dank Fingerabdruck-Identifikation und -Autorisierung zukünftig Passwörter und PIN-Nummern am Geldautomaten oder auch an der Supermarktkasse überflüssig werden.

"Wir freuen uns sehr, unsere neuesten Produkte auf einem der wichtigsten internationalen Branchentreffen erstmals der Fachöffentlichkeit vorstellen zu können", so Günther Mull, Geschäftsführer von DERMALOG. "Mit den Neuheiten reagieren wir auf den zunehmenden Bedarf an mobilen Lösungen für biometrische Identifikationssysteme und können damit erneut die Innovationskraft von DERMALOG unter Beweis stellen. Wir arbeiten täglich daran, Anwendungen zu verbessern und mit unseren Produkten immer mehr Identifikationsprozesse einfacher und sicherer zu machen. Das gilt für Regierungsanwendungen, wie nationalen Grenzkontroll-Systeme, biometrischen Personalausweisen und Pässen, aber auch genauso für kommerzielle Zwecke, wie dem bargeldlosen Bezahlen an der Supermarktkasse und für Banken. Und schließlich wird mit unserer Technologie auch das Vergessen von Passwörtern für den Computer schon bald gänzlich der Vergangenheit angehören."

Auf der CeBIT 2014 finden Sie DERMALOG Identification Systems in Halle 12 an Stand B39.

DERMALOG Identification Systems GmbH, mit Hauptsitz in Hamburg, ist der größte deutsche Biometrie-Hersteller und weltweit eine der führenden Firmen bei der biometrischen Identifikation. Ein Team von Wissenschaftlern und Informatikern arbeitet kontinuierlich an neuen, innovativen Produkten. Die Produktpallette reicht von der biometrischen Grenzkontrolle über biometrische ID-Karten bis hin zu neuen "FingerLogin" und "FingerPayment" Lösungen. Die Haupt-Märkte von DERMALOG sind neben Deutschland und Europa insbesondere auch Asien, Lateinamerika und der mittlere Osten.

In Deutschland hat DERMALOG insgesamt über 20.000 Fingerabdruck-Scanner für die Einwohnermeldeämter und für die Ausländerbehörden geliefert. Damit werden Fingerabdrücke in den neuen Pässen, ID-Karten und in den "Aufenthaltstiteln" gespeichert. Die Firma hat inzwischen weitere 80.000 Finger-Scanner in mehr als 60 Länder geliefert. Große AFIS-Installationen (AFIS = Automatic Fingerprint Identification System) von DERMALOG finden sich inzwischen bei über 110 Regierungskunden weltweit. DERMALOG liefert auch Lösungen an Banken und Geldautomaten Hersteller wie die Fa.

Wincor-Nixdorf, die weltweit bereits über 1.000 Geldautomaten mit der Fingerabdruck-Technologie von DERMALOG ausgestattet hat, damit der Fingerabdruck die unsichere PIN-Nummer ersetzen kann. Weitere Informationen finden Sie unter www.dermalog.com.

Pressekontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

DERMALOG Identification Systems GmbH

Ansprechpartner: Oliver von Treuenfels

Mittelweg 120

20148 Hamburg

Telefon: 040 413227-0

Telefax: 040 413227-89

E-Mail: Oliver.vonTreuenfels@dermalog.com 

Oliver von Treuenfels | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte