Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit kleinster optischer Fingerabdruck-Scanner auf der CeBIT 2014

11.03.2014

Biometrische Identifikation im Zeitalter der Mobilität: Mit dem Fingerabdruck-Scanner LF1 setzt DERMALOG neue Maßstäbe im Bereich der biometrischen Identifikation für mobile Anwendungen.

Außerordentlich kompakt und mit exzellenter Biometrie-Technologie ausgestattet, entspricht der LF1 in höchstem Maße den Mobilitätsanforderungen der heutigen Zeit. Mithilfe der von DERMALOG entwickelten Software für mobile Geräte werden die Fingerabdruck-Scans des LF1 innerhalb von Sekundenbruchteilen an ein Smartphone oder Tablet übertragen. Damit ist ein sofortiger Abgleich mit den in einer Datenbank hinterlegten Identitätsmerkmalen möglich.

Vom 10. Bis zum 14. März präsentiert die DERMALOG Identification Systems GmbH ihre wegweisenden Innovationen zur biometrischen Identifikation auf der CeBIT in Hannover. In diesem Jahr steht die Ausstellung unter dem Zeichen der Mobilität. Inbegriff dessen ist DERMALOG's neueste Innovation:

Der weltweit kleinste optische Fingerabdruck-Scanner LF1, der auf der CeBIT erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wird. Mit seinen einzigartigen Komplettlösungen zur mobilen fingerabdruckbasierten Identifikation ist DERMALOG führend im Bereich der biometrischen Mobility-Strategien, zum Beispiel für Regierungsanwendungen, sowie für Zugangskontrolle, Banken und Bezahlsysteme.

Mini-Scanner mit maximalen Möglichkeiten

Der DERMALOG LF1 Fingerabdruckscanner ist mit seinen Maßen von 29mm x 43mm x 14mm und einem Gewicht von gerade einmal 19 Gramm der kleinste optische Fingerabdruck-Scanner der Welt. Dennoch bietet er ein optimales Aufnahmefenster von 13x17mm und liefert zugleich Bildaufnahmen allerhöchster Qualität. Die hohe Bildqualität gewährleistet, dass die Suche eines Scans auch in sehr großen Datenbanken erfolgen kann.

Vor Betrug bei der Identifizierung schützt darüber hinaus die weltweit sicherste Lebenderkennung, die gefälschte oder Plastikfinger automatisch erkennt. Dank seiner einzigartigen kompakten Größe und den herausragenden technischen Eigenschaften ist der LF1 vielseitig einsetzbar. Er eignet sich zum Beispiel zur mobilen biometrischen Identifikation für e-Pässe oder e-Ausweise, und zur Integration in Zugangs-Kontrollsysteme, Geldautomaten (ATMs) und Bezahlterminals (POS). Hochauflösende Bilder und ein einzigartiges platzsparendes Design machen den LF1 zu einem führenden Gerät der Fingerabdruck-Biometrie.

Mehr Mobilität durch innovative Software-Lösungen

Für den mobilen Gebrauch der Fingerabdruck-Scanner hat DERMALOG eine einzigartige neue Software entwickelt, die die volle Leistungsfähigkeit eines automatisierten Fingerabdruck- Identifikationssystems (AFIS) bei der Anwendung auf mobilen Geräten gewährleistet. Damit kann die Technologie zur biometrischen Identifikation effizient und komfortabel auf Smartphones und Tablet PC's mit dem Betriebssystem Android OS genutzt werden. Die Software unterstützt die mobile Anwendung der folgenden Fingerabdruck-Scanner von DERMALOG: LF1, F1, ZF1, ZF1e und ZF1+ Smart Card Reader.

DERMALOG gewinnt "Innovationspreis-IT" für FingerBanking

Aufgrund seiner weltweit führenden biometrischen Technologien für Banken und Bezahlsysteme wird DERMALOG auf der CeBIT von der "initiative mittelstand" mit dem Innovationspreis-IT in der Kategorie E-Payment ausgezeichnet. Der Preis würdigt ein einzigartiges Bankenprojekt in Brasilien: Hier hat DERMALOG die HSBC Bank als erste Bank weltweit mit einem Automatic Fingerprint Identification System (AFIS) zur biometrischen Registrierung aller Bankkunden ausgestattet, das Geldabheben und Bezahlen per Fingerabdruck ermöglicht. Ferner liefert DERMALOG derzeit ein besonders innovatives biometrisches System für Banken in Nigeria, mit dem dank Fingerabdruck-Identifikation und -Autorisierung zukünftig Passwörter und PIN-Nummern am Geldautomaten oder auch an der Supermarktkasse überflüssig werden.

"Wir freuen uns sehr, unsere neuesten Produkte auf einem der wichtigsten internationalen Branchentreffen erstmals der Fachöffentlichkeit vorstellen zu können", so Günther Mull, Geschäftsführer von DERMALOG. "Mit den Neuheiten reagieren wir auf den zunehmenden Bedarf an mobilen Lösungen für biometrische Identifikationssysteme und können damit erneut die Innovationskraft von DERMALOG unter Beweis stellen. Wir arbeiten täglich daran, Anwendungen zu verbessern und mit unseren Produkten immer mehr Identifikationsprozesse einfacher und sicherer zu machen. Das gilt für Regierungsanwendungen, wie nationalen Grenzkontroll-Systeme, biometrischen Personalausweisen und Pässen, aber auch genauso für kommerzielle Zwecke, wie dem bargeldlosen Bezahlen an der Supermarktkasse und für Banken. Und schließlich wird mit unserer Technologie auch das Vergessen von Passwörtern für den Computer schon bald gänzlich der Vergangenheit angehören."

Auf der CeBIT 2014 finden Sie DERMALOG Identification Systems in Halle 12 an Stand B39.

DERMALOG Identification Systems GmbH, mit Hauptsitz in Hamburg, ist der größte deutsche Biometrie-Hersteller und weltweit eine der führenden Firmen bei der biometrischen Identifikation. Ein Team von Wissenschaftlern und Informatikern arbeitet kontinuierlich an neuen, innovativen Produkten. Die Produktpallette reicht von der biometrischen Grenzkontrolle über biometrische ID-Karten bis hin zu neuen "FingerLogin" und "FingerPayment" Lösungen. Die Haupt-Märkte von DERMALOG sind neben Deutschland und Europa insbesondere auch Asien, Lateinamerika und der mittlere Osten.

In Deutschland hat DERMALOG insgesamt über 20.000 Fingerabdruck-Scanner für die Einwohnermeldeämter und für die Ausländerbehörden geliefert. Damit werden Fingerabdrücke in den neuen Pässen, ID-Karten und in den "Aufenthaltstiteln" gespeichert. Die Firma hat inzwischen weitere 80.000 Finger-Scanner in mehr als 60 Länder geliefert. Große AFIS-Installationen (AFIS = Automatic Fingerprint Identification System) von DERMALOG finden sich inzwischen bei über 110 Regierungskunden weltweit. DERMALOG liefert auch Lösungen an Banken und Geldautomaten Hersteller wie die Fa.

Wincor-Nixdorf, die weltweit bereits über 1.000 Geldautomaten mit der Fingerabdruck-Technologie von DERMALOG ausgestattet hat, damit der Fingerabdruck die unsichere PIN-Nummer ersetzen kann. Weitere Informationen finden Sie unter www.dermalog.com.

Pressekontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

DERMALOG Identification Systems GmbH

Ansprechpartner: Oliver von Treuenfels

Mittelweg 120

20148 Hamburg

Telefon: 040 413227-0

Telefax: 040 413227-89

E-Mail: Oliver.vonTreuenfels@dermalog.com 

Oliver von Treuenfels | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops