Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Passgenaue E-Learning-Lösungen für das Lehren und Lernen

03.03.2014

Universität Osnabrück auf der CeBIT

Die Arbeitsgruppe »Intelligent Media and Learning« der Universität Osnabrück stellt auf der diesjährigen CeBIT vom 10. bis 14. März auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachen (Halle 9) den »Personal Learning Assistant« und Vortragsaufzeichnungslösungen für das »Advanced Video Training« vor.


Mit dem »Personal Learning Assistant« schafft die Universität Osnabrück in Kooperation mit Fraunhofer IAIS passgenaue E-Learning-Lösungen für den Arbeitsalltag.

Foto: Universität Osnabrück

Die Arbeitsgruppe am Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) erforscht und entwickelt Software-Lösungen für Unternehmen und Hochschulen rund um die Themen Lehren und Lernen sowie Informieren und Kommunizieren. In Kooperation mit Fraunhofer IAIS können so passgenaue E-Learning-Lösungen entwickelt werden, die sich in den Arbeitsalltag und -prozess einfügen.

Personal Learning Assistant (PLA)

Derzeit vollzieht sich ein Wandel in der betrieblichen Weiterbildung: Punktuelle und aufwändige Schulungen werden von individuelleren arbeitsprozessbegleitenden Lernformen abgelöst. Die etablierte E-Learning-Technologie ist jedoch nur unzureichend auf diesen Wandel ausgerichtet. Die Arbeitsgruppe »Intelligent Media and Learning« an der Universität Osnabrück hat mit dem Personal Learning Assistant (PLA) hierfür eine Lösung entwickelt.

Um unterschiedlichste E-Learning-Ressourcen im Arbeitsprozess zu erschließen, bezieht der PLA einzelne Teile von größeren Lerneinheiten (zum Beispiel webbasiertes Lernen) sowie im Internet verfügbare Ressourcen qualitätsgesichert mit ein. Dazu werden neue, intelligente Analyseverfahren eingesetzt, die die Anforderungen der Lernenden erkennen, Videos, Texte und andere Lernmaterialien klassifizieren und individuelle Lerneinheiten erzeugen.

Der Personal Learning Assistant umfasst die Stichwortsuche in allen verfügbaren Lernressourcen, die Präsentation der Suchtreffer und ein direkter Zugriff auf die Inhalte beziehungsweise Inhaltsteile, die Einschränkung der Suche nach verschiedenen Kriterien (Materialart, voraussichtliche Bearbeitungszeit) sowie die Berücksichtigung der individuellen Suchhistorie und der individuellen Präferenzen.

Advanced Video Training

Das Advanced Video Training ist ein System zur Aufzeichnung, Analyse und Verarbeitung von Vorträgen und Schulungen. Vollautomatisch werden zur gewünschten Zeit sowohl das Bild des Referenten als auch seine Präsentation vom Computer aufgenommen. Die Analysealgorithmen untersuchen anschließend automatisch die Inhalte der Aufzeichnungen und segmentieren sie sinnvoll. Relevante Stellen im Video können so zum Beispiel mittels Stichwortsuche gefunden werden.

Die Bereitstellung verschiedener Formate wie Podcasts oder Videos ermöglicht eine Einbettung in unterschiedliche Corporate Learning Systeme und ein Rechtemanagementsystem legt fest, von wem die Aufnahmen angesehen werden können. Die so erstellten Formate können dann mit Hilfe des »Personal Learning Assistants« durchsucht werden.

Hope or Hype? MOOCs in Business Learning
Podiumsdiskussion beim »future talk«

Am Freitag, 14. März, veranstaltet die Arbeitsgruppe »Intelligent Media and Learning« auf der CeBIT eine Podiumsdiskussion zum Thema »Hope or Hype? MOOCs in Business Learning« mit Experten aus der Wirtschaft und Hochschule. Als Gäste konnten gewonnen werden: Prof. Dr. Oliver Vornberger (Informatik-Professor an der Universität Osnabrück), Dr. Andreas Knaden (Stellvertretender Vorsitzender Elan e.V.), Dr. Markus Deimann (wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fernuniversität Hagen und Blogger), Katharina Freitag (Produktmanagerin bei der MOOC-Plattform »OpenCourseWorld«, IMC AG). Dr. Tobias Thelen wird die im Rahmen des »future talk« in Halle 9, Stand F44 von 14 bis 15 Uhr stattfindende Podiumsdiskussion moderieren.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Tobias Thelen, Universität Osnabrück,
Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS),
Heger-Tor-Wall 12, 49069 Osnabrück,
Telefon: +49 541 969 6502,
E-Mail: tobias.thelen@uni-osnabrueck.de

Dr. Anne Fuhrmann-Siekmeyer, Universität Osnabrück,
Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS),
Heger-Tor-Wall 12, 49069 Osnabrück,
Telefon: +49 541 969 6513,
E-Mail: anne.fuhrmann@uni-osnabrueck.de

Weitere Informationen:

http://www.virtuos.uni-osnabrueck.de

Dr. Utz Lederbogen | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise