Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetrecherche mit Privatsphäre, Apps mit Qualität und Business Prototyping mit Lerneffekt

27.02.2014

Zur weltweit wichtigsten Messe der Informations- und Telekommunikations-Branche – der CeBIT– erwartet der Veranstalter vom 10. bis 14. März 2014 in Hannover rund 3 500 Aussteller aus 70 Nationen. Zum ersten Mal mit dabei der Fachbereich Duales Studium Wirtschaft • Technik der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin.

Vorgestellt werden drei neue technische Entwicklungen mit realem Anwendungsbezug:
für eine Internetrecherche mit mehr Privatsphäre und Übersicht (www.serioussearch.de),
zur Qualitätssicherung mobiler Applikationen und eine handlungsorientierte Lernumgebung für zukünftige Manager/innen (PROTOS.B).


CeBIT: Weltweit vernetzt

Foto: Christian Kretke, HWR Berlin

Die HWR Berlin bündelt in Forschung und Lehre technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Kompetenzen in dem Bereich, der diesjähriges Leitthema der CeBIT ist: Datability – der umsichtige Umgang mit wachsenden Datenmengen.

Doch die internationale Mega-Messe für Informationstechnik ist nicht nur Marktplatz, sondern auch Forum für die Auseinandersetzung darüber, „wie Bits und Bytes, Apps und Clouds, Social Media und Industrie 4.0 unser Leben revolutionieren und wie wir die Chancen neuer technischer Entwicklungen verantwortungsvoll nutzen können“, schreibt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrem Grußwort.

So beteiligt sich Dr. Olaf Resch, Professor für Wirtschaftsinformatik an der HWR Berlin, auf der begleitenden Fachkonferenz future talk mit einem Vortrag unter dem Titel „Plädoyer für einen offenen, deutschen, internationalen Internetindex“. (14. 03. 2014 um 13.00 Uhr; Halle 9/F44).

Besuchen Sie die HWR Berlin auf der CeBIT in Halle 9, Stand B28 am Gemeinschaftsstand mit der TU Berlin ScienceMarketing und informieren Sie sich über neue Trends, Innovationen, Studien- und Forschungsangebote. Kommen Sie ins Gespräch mit den Wirtschaftsinformatik-Experten Prof. Dr. Klaus Ringhand, Prof. Dr. Andreas Schmietendorf, Prof. Dr. Olaf Resch und Forschungsassistent André Nitze.

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ist mit rund 10 000 Studierenden eine der großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften Berlins – mit ausgeprägtem Praxisbezug, intensiver und vielfältiger Forschung, hohen Qualitätsstandards sowie einer starken internationalen Ausrichtung. Das Ausbildungsportfolio umfasst privates und öffentliches Wirtschafts-, Verwaltungs-, Rechts-, und Sicherheitsmanagement sowie Ingenieurwissenschaften. Diese Kompetenzen fließen fachbereichsübergreifend in Lehre und Forschung der mehr als 50 Studiengänge auf Bachelor-, Master- und MBA-Ebene ein. Die HWR Berlin unterhält aktuell rund 160 aktive Partnerschaften mit Universitäten auf allen Kontinenten und ist Mitglied im Hochschulverbund „UAS7 – Alliance for Excellence“.

http://www.hwr-berlin.de

Kontakt
Prof. Dr. Olaf Resch
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Tel.: +49 (0)30 30877-2425
E-Mail: olaf.resch@hwr-berlin.de.

Ansprechpartnerin für Journalist/innen
Sylke Schumann
Pressesprecherin
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Tel.: +49 (0)30 30877-1220
E-Mail: presse@hwr-berlin.de

Sylke Schumann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics