Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die CeBIT wächst mit neuem Konzept

04.03.2014

Topthema Datability rückt IT-Sicherheit in den Vordergrund / Mehr als 100 Sprecher bei Global Conferences / 55 Prozent ausländische Aussteller

Mit neuem Profil, hoher Internationalität und mehr Ausstellern als im Vorjahr startet am kommenden Montag die CeBIT in Hannover. "Das Konzept der neuen CeBIT ist gut angekommen", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG am Dienstag in Hannover. "Der internationale IT-Markt bestätigt unseren 100%-Business-Kurs."

Im Mittelpunkt der Weltleitmesse der IT-Branche steht das Topthema Datability, der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit riesigen Datenmengen. Partnerland ist in diesem Jahr das Vereinigte Königreich.

"Das Topthema Datability wird sich wie ein roter Faden durch die gesamte CeBIT ziehen", sagte Frese. Es werde auf den Ständen der Unternehmen innovative Lösungen geben, die den konkreten Nutzen von Big-Data-Anwendungen in den Vordergrund stellen. "In der Breite der Anwendungen wird sich auch zeigen, dass in dem richtigen Umgang mit dem rasant wachsenden Datenvolumen für nahezu alle Wirtschaftszweige große Chancen stecken.

Daten sind der entscheidende Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Die CeBIT zeigt, wie die Unternehmen ihn zu nachhaltigem Wachstum nutzen können." Eng verzahnt ist das Thema Datability mit IT-Sicherheit: "Mehr als 500 Unternehmen werden digitale Sicherheitslösungen präsentieren - so viele wie noch nie."

Zentraler Anziehungspunkt zu diesem Themenfeld wird die Halle 12 mit dem Themencluster Security sein. Alleine hier präsentieren sich über 180 Aussteller, die Weiteren an unterschiedlichen anderen Stellen des Messegeländes.

Stundenprogramm aus dem IFreitag.

Frese: "Wir haben gezielt in die Qualität der CeBIT Global Conferences investiert und bieten den Gästen ein hochkarätiges Programm." Neben den CeBIT Global Conferences bündelt die CeBIT an den fünf Veranstaltungstagen bis zu 1 500 Fachvorträge, Seminare und Workshops in den Foren der Messehallen - beispielsweise im FutureTalk in Halle 9, den Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka am ersten Messetag eröffnet. Frese: "Die CeBIT wird 2014 nicht nur mehr denn je ihrem Anspruch als Plattform für Knowhow-Transfer gerecht, sondern ist zudem auch noch der größte IT-Kongress weltweit."

Sehr erfreulich habe sich auch der Zuspruch aus den Chefetagen der Anwender-Unternehmen entwickelt, sagte Frese. "Unsere Programme für die Entscheidungsträger aus den Bereichen Personal, Finanzen und Marketing sind ausgebucht." Inzwischen registrierten sich mehr als 1500 Topentscheider im Rahmen der sogenannten C-Level-Formate aus 20 Ländern, etwa viermal so viele wie noch vor einem Jahr. 

Besonders international geht es in diesem Jahr auch bei den jungen Unternehmen zu. Mehr als 300 Start-ups - so viele wie noch nie - präsentieren sich auf der CeBIT 2014; 50 von Ihnen in der Halle 16 auf dem Stand des internationalen Start-up-Wettbewerbs CODE_n. Sie kommen aus 17 Nationen nach Hannover. In Halle 16 eröffnet Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel am Montag den Young IT Day.

Ein weiterer Schwerpunkt mit Jungunternehmen bildet die Halle 6 mit dem Bereich Jung & Innovativ sowie der International Start-up Area. 

Ohnehin präsentiert sich die CeBIT in diesem Jahr besonders international. "Zum ersten Mal seit mehr als fünf Jahren stammen mit

55 Prozent mehr als die Hälfte der Aussteller aus dem Ausland", sagte Frese. "Dabei spiegelt sich die Verschiebung der internationalen IT-Märkte auch in den Ausstellerzahlen wider. Insbesondere Asien und Osteuropa legen spürbar zu." China führt mit einem deutlichen Abstand die Rangfolge der Nationen an. Besonders beeindruckt zeigte sich Frese von der Entwicklung des Partnerlandes. "England hat nicht nur seine Ausstellerzahl, sondern auch die Ausstellungsfläche verdreifacht und bringt über 130 Unternehmen nach Hannover."

Insgesamt verzeichnet die CeBIT bei den Ausstellerzahlen im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von gut fünf Prozent bei den Business-Ausstellern, die in erster Linie den professionellen Fachbesucher ansprechen. Insgesamt werden rund 3 400 Unternehmen aus 70 Nationen als Aussteller erwartet, was auch in absoluten Zahlen ein Ausstellerplus gegenüber 2013 bedeutet, sagte Frese.

Offiziell eröffnet wird die CeBIT bereits am kommenden Sonntag im Hannover Congress Centrum, dem Vorabend des Messestarts.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der britische Premierminister David Cameron und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil werden zu den 2 500 Gästen aus aller Welt sprechen. Die IT-Industrie ist durch BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf auf der Bühne vertreten. Mit Spannung wird auch die Rede von Prof. Martin Winterkorn, CEO der Volkswagen AG, erwartet. 

Die CeBIT wird 2014 erstmals mit einem klaren Fachbesucherfokus ausgerichtet. Die Weltleitmesse gewinnt einen Business-Tag hinzu, da sie bereits am Montag, den 10. März 2014, startet. Thematisch gegliedert sind die 14 Messehallen in Hannover in neun Schwerpunktthemen und sieben Sonderformate.

 Ansprechpartnerin für die Redaktion: 

Hartwig von Saß

Tel.: +49 511 89-31010

hartwig.vonsass@messe.de 

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:

www.cebit.de/de/presseservice/

Hartwig von Saß | Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften