Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2014 steht unter dem Top-Thema Datability

28.08.2013
Die CeBIT als weltweit wichtigste Veranstaltung der IT-Branche geht im nächsten Jahr mit dem Top-Thema Datability an den Start.

Der Begriff ist eine Kombination aus dem internationalen Markttrend Big Data sowie den Möglichkeiten seiner nachhaltigen und verantwortungsvollen Nutzung (Englisch: ability, sustainability, responsibility).

"Die CeBIT rückt mit Datability die Fähigkeit in den Mittelpunkt, große Datenmengen nachhaltig und verantwortungsvoll zu nutzen", sagte Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, am Mittwoch in Hannover. "Durch eine intelligente Analyse von bereits vorhandenen Daten ergeben sich auf der einen Seite für Unternehmen neue Geschäftspotenziale, die eigenen Prozesse effizienter zu organisieren und den Einsatz von Ressourcen zu optimieren. Auf der anderen Seite kann jedermann von Datability profitieren, sei es als Patient im Gesundheitswesen, als Reisender im Luft- oder Straßenverkehr oder als Kunde beim Online-Shopping."

Aus Sicht der Aussteller ist die intelligente Datenanalyse bei gleichzeitig starkem Datenschutz einer der wichtigsten Technologietrends. "Datability ist das richtige Thema zum richtigen Zeitpunkt für die CeBIT", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf.

"Die fortschreitende Digitalisierung führt zur Entstehung riesiger Datenmengen, die sinnvoll genutzt und verantwortungsvoll geschützt werden müssen." Dabei spielten Fragen der IT-Sicherheit eine zentrale Rolle. Kempf: "Die Analyse großer Datenmengen ist nicht nur ein technisches, sondern auch ein gesellschaftspolitisches Thema, das wir auf der CeBIT veranschaulichen und diskutieren wollen. "

Auch die aktuelle Berichterstattung über Sicherheitsfragen in Bezug auf die Datennutzung im internationalen Umfeld zeige, dass es dringenden Diskussionsbedarf gebe, sagte Frese. "Der kompetente und sichere Umgang mit großen Datenmengen ist Voraussetzung für eine global funktionierende Marktwirtschaft. Die CeBIT ist die einzige Plattform, auf der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft auf internationalem Niveau zusammenkommen und sich austauschen können."

Datability wird in den unterschiedlichen Ausstellungsschwerpunkten der CeBIT 2014 und natürlich auch im umfangreichen Kongressprogramm thematisiert, erklärte Frese. "Das Top-Thema wird sich wie einer roter Faden durch die gesamte Veranstaltung ziehen. Viele Aussteller werden ihre Präsentationen unter diesem Motto ausrichten und unsere hochkarätigen Forumsveranstaltungen sowie Vorträge der CeBIT Global Conferences werden sich mit Datability befassen."

Bei der Entwicklung des Top-Themas der CeBIT 2014 waren die Prognosen internationaler Forschungsinstitute, Expertenmeinungen sowie die Einschätzungen von international führenden IT-Unternehmen aus dem CeBIT-Ausstellerkreis berücksichtigt worden. "Die Meinungen waren einhellig", sagte Frese. "Wirtschaft und Wissenschaft sehen in Datability ein enormes Potenzial." Dies gelte nicht nur für internationale Konzerne. "Auch kleine und mittelständische Unternehmen können dank immer flexiblerer und maßgeschneiderter Lösungen profitieren und sich erhebliche Vorteile im internationalen Wettbewerb sichern. Mit dem Top-Thema Datability treffen wir den Nerv der Zeit."

Die meisten Unternehmen erkennen zwar die zunehmende Bedeutung und die Möglichkeiten, die in den vorhandenen großen Datenbeständen stecken. Oftmals fehlt es jedoch an Knowhow, um die schnell anwachsende Menge unterschiedlich strukturierter Daten für ihre Zwecke zu analysieren und Gewinn bringend zu nutzen. Hier bietet die kommende CeBIT aktuelle Informationen und viel Raum für Diskussionen auf internationaler Spitzenebene. Die von den Ausstellern der CeBIT präsentierten vielfältigen und heute schon konkret verfügbaren IT-Lösungen erlauben es Verantwortlichen in verschiedenen Funktionen ihr Geschäft zukünftig noch erfolgreicher zu gestalten. Sei es im Kundendialog, in der Produktentwicklung oder im Marketingbereich.

"Mit dem Top-Thema Datability wird die CeBIT die zentrale
Präsentations- und Diskussionsbühne sein, um die vielfältigen Möglichkeiten im intelligenten Umgang mit großen Datenmengen aufzuzeigen. Somit wird ein Besuch der CeBIT für alle Entscheidungsträger und IT-Verantwortliche zum Muss, die ihr Unternehmen fit machen wollen für den internationalen Wettbewerb", ergänzte Frese.

NEU: Sehen Sie das Video zu Datability unter www.cebit.de

Pressekontakt:
Ansprechpartner für die Redaktion:
Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31010
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Hartwig von Saß | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http:// www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten