Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gebündelte Innovationskraft für ID-Technologien der nächsten Generation

05.03.2013
Fraunhofer Innovationscluster startet auf der CeBIT 2013

Identitäten sind ein einmaliges Gut – durch sie werden wir und die Dinge, die uns umgeben, einzigartig und unverwechselbar. Genauso zuverlässig und zweifelsfrei wie Identitäten in der analogen Welt abgebildet werden, müssen wir sie aber auch in der virtuellen Welt zuordnen können.

Das Fraunhofer Innovationscluster „Next Generation ID“ bündelt als Zusammenschluss der Fraunhofer-Institute FOKUS, HHI, IAP, IPK und IZM, zahlreicher Industriepartner sowie Hochschulen die notwendigen Kompetenzen, um entsprechende ID-Technologien der nächsten Generation für die Zukunft unserer Gesellschaft zu entwickeln. Das Cluster wird von den Ländern Berlin und Brandenburg unterstützt.

In der Hauptstadtregion treffen die Kompetenzen von Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft aufeinander, die im Cluster synergetisch gebündelt werden, um Bildung, Vernetzung, Schutz und Verwendung von Identitäten umfassend anzugehen. Aus der Forschungs- und Entwicklungsarbeit werden industriell nutzbare Prototyen und Produkte hervorgehen, die für den Markt bereitgestellt und in regionalen Kooperationen erprobt werden.

„Mit dem Fraunhofer Cluster „Next Generation ID“ wollen wir, ein starkes Netzwerk aufzubauen, um die idealen Rahmenbedingungen am Standort Berlin-Brandenburg für Innovationen auszuschöpfen. Dabei sollen die einzelnen Forschungsthemen und Projekte nicht für sich alleine stehen. Wir wollen keine einzelnen Steine, sondern vielmehr ein Mosaik, ein gemeinsames Lösungsportfolio, eine „Identity Roadmap 2020“ schaffen“, sagt Prof. Radu Popescu-Zeletin, Leiter des Fraunhofer-Instituts FOKUS, das das Management des Clusters übernimmt.

Im Forschungsschwerpunkt „Identitäten behüten“ wird der der Leitprojektpartner Bundesdruckerei mit den Fraunhofer-Instituten IZM und IAP daran arbeiten, die nächste Generation moderner ID-Dokumente zu entwickeln.

„Die Bündelung der Kompetenzen verschiedener Universitäten, der fünf Fraunhofer Institute und der Industriepartner im neuen Innovationscluster „Next Generation ID“ macht die Region Berlin-Brandenburg zum Vorreiter im Zukunftsmarkt für „Sichere Identitäten“. Als Industriepartner freuen wir uns darauf, unser Expertise im Bereich ID-Management und unsere unternehmerische Perspektive einzubringen“, erklärt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei GmbH.

Das Cluster wird sich in seinem Forschungsschwerpunkt „Bildung von Identitäten“ mit Leitprojektpartner Wincor Nixdorf, beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer HHI, der biometrischen Erkennung von Dingen anhand von Formen, Farben und Materialen widmen. So kann man den Verbraucherschutz durch sichere und nachweisbare Warenketten verbessern, um damit Medikamenten- und Markenproduktfälschung zu verhindern.

Beim Thema „Identitäten vernetzen“ wird der Leitprojektpartner SAP beispielsweise mit dem Fraunhofer IPK an der sicheren Identitätsprüfung im Unternehmensumfeld arbeiten. Ziel sind sichere Unternehmensprozesse und Schutz vor Industriespionage.

Bei der „Verwendung von Identitäten“ wird sich z.B. der Leitprojektpartner DAIMLER und Fraunhofer FOKUS konkreten Anwendungen für Identitätsnetze widmen. Es geht dabei unter anderem um autonom fahrende und dafür untereinander kommunizierende Fahrzeuge.

Auf der CeBIT 2013 stellt sich das Fraunhofer Innovationscluster „Next Generation ID“ erstmalig vor.


Fraunhofer FOKUS
Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS entwickelt herstellerneutrale Lösungen für die IuK-Systeme der Zukunft. Das Berliner Institut erforscht, welchen Beitrag Information und Kommunikation leisten müssen, um die Herausforderungen der gesellschaftlichen Entwicklung und der smarten Städte von morgen zu meistern. Für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen ist FOKUS ein kompetenter Begleiter bei der Umsetzung von IT-Projekten. Dabei bietet FOKUS als produkt-, hersteller- und technologieunabhängiger Auftragnehmer und Partner eine neutrale Plattform.

FOKUS wurde 1988 als Institut der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) gegründet und ist seit 2001 Teil der Fraunhofer-Gesellschaft. Im Jahr 2012 wurden die drei Berliner IuK-Institute FOKUS, FIRST und ISST-Berlin unter dem Namen Fraunhofer FOKUS zusammengelegt.

Marina Grigorian | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ng-identity.de
http://www.fokus.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten