Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT zeigt digitale Hightech-Lösungen für Kommunen

11.02.2013
Vereinfachte und kostengünstigere Verwaltungsabläufe / Verbesserte Serviceangebote / Transparentere Verwaltungsarbeit

Die Weiterentwicklung der kommunalen Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) hat nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die öffentlichen Haushalte. Sie trägt auch in hohem Maße zu einer Verbesserung der Serviceangebote, zu transparentem und damit bürgernahem Handeln sowie zu einer stärkeren Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt oder Gemeinde bei.

Digitale Hightech-Lösungen beschleunigen und vereinfachen Verwaltungsabläufe, sodass Leistungen schneller, kostengünstiger und automatisiert erbracht werden können. Das entlastet die Mitarbeiter in den Verwaltungen und gleichzeitig die kommunalen Haushalte. Welche Möglichkeiten und Anwendungen es im kommunalen Bereich gibt, wird vom 5. bis 9. März im Public Sector Parc, Halle 7, auf der CeBIT 2013 gezeigt.

Die Vorteile gehen noch weiter: Digitale Angebote ermöglichen einen breiteren Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen durch den persönlichen Kontakt, telefonische Angebote und die vielfältigen Möglichkeiten des Internets. Ferner verbessern sie die Transparenz und Akzeptanz der Verwaltungsarbeit durch neue Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung sowie bessere Einbindung der Bürger über die turnusmäßigen Wahlen hinaus.

Entsprechend dieser Vorteile haben Stadt-, Gemeinde- und (Land-) Kreisverwaltungen in den vergangenen Jahren die technischen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen, Informations- und Kommunikationstechnik in den Arbeitsalltag zu integrieren. Immer mehr kommunale Verwaltungen nutzen Archivierungs- und Dokumentenmanagementsysteme, um die wachsende Daten- und Informationsflut zu bewältigen. Inzwischen denken immer mehr Verwaltungen über eine papierlose Aktenführung nach - Stichwort:

elektronische Akte.

Das Angebot kommunaler Dienstleistungen, die schnell und wenig aufwändig über kommunale Service- und Call Center abgerufen werden können, wächst. Die Kommunikation zwischen den Bürgern und ihrer lokalen Verwaltung ist vielerorts bereits über Telefon, Internetseiten, E-Mail oder soziale Netzwerke möglich.

Abstimmungen zu wichtigen Themen - wie etwa Bürgerhaushalt und Planungsverfahren - werden inzwischen mit Präsenzveranstaltungen und Abstimmungsverfahren via Internet kombiniert. Außerdem können Bürger über die elektronischen Medien einfacher, schneller und transparenter mit Verwaltung und Politik in Kontakt treten.

Möglichkeiten und Anwendungen in den genannten Bereichen finden Besucher im Public Sector Parc auf der CeBIT. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Präsentation kommunaler Anwendungen und Projekte. Bereits in den vergangenen Jahren ist dieser Bereich des Public Sector Parcs auf dem Messegelände in Hannover stetig gewachsen.

In diesem Jahr gibt es gleich drei Angebote, die sich speziell an Besucher aus den Stadt-, Gemeinde- und (Land-) Kreisverwaltungen, an ihre kommunalen Eigenbetriebe und an politische Mandatsträger richten: der Gemeinschaftsstand Marktplatz Kommune, der Gemeinschaftsstand des Bundesverbandes der mittelständischen IT-Dienstleister und Softwarehersteller für den öffentlichen Sektor e. V. - DATABUND - sowie das Forum Marktplatz Kommune mit Präsentationen und Diskussionen kommunaler Themen. Alle drei Bereiche präsentieren digitale Hightech-Lösungen zur Optimierung von Verwaltungsabläufen, Verbesserung des Zugangs zu Verwaltungsdienstleistungen sowie Erhöhung von Transparenz und Akzeptanz der Verwaltungsarbeit.

Im Forum Marktplatz Kommune ist die elektronische Aktenführung einschließlich der Verwaltung und Archivierung von Dokumenten eines der Kernthemen. Darüber hinaus geht es auch um Bürgerbeteiligung 2.0,

IT- und Lizenzmanagement, E-Mail-basierte Verwaltungsarbeit, Apps im kommunalen Umfeld und Prozessoptimierung.

Alle Informationen zu den kommunalen Informationsangeboten finden Sie unter www.cebit.de/de/public-sector-parc. Dort finden Sie auch die Programme der Foren und Vortragsbereiche.

Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der Deutschen Messe:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen