Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Highlights 2013: Fraunhofer IAO zeigt wichtige Technologien für die Stadt der Zukunft

20.02.2013
Mit Exponaten zur Fraunhofer-Initiative »Morgenstadt« und dem immersiven 3D-Planungstool »Virtual CityScapes« präsentiert das Fraunhofer IAO auf der CeBIT von 5. bis 9. März 2013 in Hannover wegweisende Konzepte für die Städte der Zukunft im Rahmen des Fraunhofer-Gemeinschaftsstands in Halle 9, Stand E08.

Über 4000 Unternehmen aus 70 Nationen stellen dieses Jahr wieder auf der CeBIT neuste Trends aus der Informations- und Kommunikationstechnologie vor. Mit jährlich über 300 000 Besuchern ist die Messe die größte internationale Plattform zum Erfahrungsaustausch über aktuelle Trends der Branche, zum Networking und für Produktpräsentationen. Auch das Fraunhofer IAO nutzt die Gelegenheit, vom 5. bis 9. März 2013 in Hannover aktuelle Forschungsthemen zu präsentieren.


Foto: Bernd Müller, © Fraunhofer IAO

Auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 9, E08) präsentiert sich das Fraunhofer IAO mit folgenden Themen:

Unter dem übergeordneten Themenkomplex »Urban Living« präsentieren die Wissenschaftler am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 9, Stand E08) die Fraunhofer-Initiative »Morgenstadt« sowie das immersive Planungstool »Virtual CityScapes«.

Das Zukunftsprojekt »Die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt (Morgenstadt)« hat die Bundesregierung als eines der zentralen Forschungsthemen in ihrer Hightech-Strategie 2020 herausgestellt. Fraunhofer hat die Morgenstadt-Initiative ins Leben gerufen, um die Forschungsaktivitäten für die anstehenden Herausforderungen in den Städten der Zukunft zu bündeln. An unserem interaktiven Planungstisch können Besucher in die Morgenstadt eintauchen und sich über aktuelle Projekte informieren.

Wie man die Städte von morgen heute am besten planen kann, zeigt das zweite Exponat, das 3D-Planungstool »Virtual CityScapes«. Dieses ermöglicht die immersive und interaktive Planung in den Maßstäben Entwurfs-, Gebäude- und Verkehrsplanung. Der Städteplaner bewegt sich dabei computergestützt virtuell durch eine dreidimensionale Ansicht der Stadt, er »läuft« quasi durch die Straßen. Virtual Reality ist somit Medium und Werkzeug zugleich. Produkte und Prozesse, die (noch) nicht real existieren, werden sichtbar und komplexe Zusammenhänge intuitiv verständlich. Virtual Reality eröffnet damit neue Wege für die Planungsintegration und -kommunikation aller Akteure in der Morgenstadt.

Am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Halle 9, Stand G50, wird ein weiteres Projekt des Fraunhofer IAO präsentiert:

Das SkIDentity-Projekt verbindet sichere elektronische Ausweise wie den neuen Personalausweis (eID) mit dem boomenden Markt der Cloud-Computing-Infrastrukturen. Vertrauenswürdige Identitäten werden für die Cloud bereitgestellt und damit alle Geschäftsprozesse für Konsumenten und Unternehmen abgesichert. Interessierte Parteien aus den Bereichen Cloud Computing und Identitätsmanagement (eID) beeinflussen die Gestaltung der Projektlösungen mit.

Termin
5. bis 9. März 2013, Hannover
Ansprechpartnerin:
Juliane Segedi
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2124
Email: juliane.segedi@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/109

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung