Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT goes Web - Schwerpunkte Apps, Web und Mobile - Viele Start-ups mit innovativen Geschäftsideen

21.02.2013
CeBIT goes Web: Mit einem starken Auftritt in den Bereichen Apps, Web, Mobile und eCommerce geht in diesem Jahr die CeBIT an den Start.

"Durch den konsequenten Ausbau dieser Bereiche wird die CeBIT 2013 zu einer der international wichtigsten Veranstaltungen in diesen schnell wachsenden Segmenten der digitalen Wirtschaft", sagte Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, am Mittwoch in Hannover.

"Die CeBIT wird damit noch stärker ThinkTank und Kompetenzzentrum für das Internet-Business - in unterschiedlichen Konferenzformaten gibt es allein mehr als 200 Diskussionsrunden, Vorträge, Workshops und Seminare zu Lösungen für Mobile, Apps und Web".

Der Bereich eCommerce hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht. Knapp 150 Unternehmen präsentieren ihre Angebote für Online-Shops sowie innovative Bezahl- und Logistiklösungen. Ein eigenes eCommerce-Forum greift die zentralen Fragen auf. Themen sind

beispielsweise: "360-Grad-Darstellungen für Produktinszenierungen im Online-Shop", "Was bedeutet Big Data für das eCommerce?" und "Trends zum Social Commerce".

Auch das Themenfeld Open Source ist auf mehr als 100 Anbieter gewachsen und bietet damit einen kompakten und schnellen Marktüberblick. Im neuen "CMS Garden" (Content Management System) werden die besten Open-Source-Werkzeuge zum Design von professionellen Websites präsentiert. Besucher finden die neue Anlaufstelle im Open-Source-Park in Halle 6. Dort haben sie Gelegenheit, die Neuheiten von mehr als einem Dutzend Systeme, unter anderem von TYPO3, Drupal, Joomla, OpenCMS, Contao, Plone, Magnolia und WordPress, miteinander zu vergleichen. Im Fokus stehen dabei die unterschiedlichen Ansätze, interaktive Texte, Bilder und Videos zu bearbeiten, zu speichern, zu verwalten und möglichst effizient und ansprechend im Internet darzustellen und zu verteilen.

Experten sind sich sicher, dass den mobilen Anwendungen gerade im Business-Umfeld in den kommenden Jahren eine schnell wachsende Bedeutung zukommt - die CeBIT trägt dieser Entwicklung Rechnung mit dem Ausbau des neuen Bereichs "Mobile Business Solutions". Dieser dient als Kompetenzbereich für alle aktuellen Fragestellungen rund um die sichere und kontrollierbare Integration mobiler Endgeräte in die digitale Unternehmensarchitektur. Mehr als 100 Unternehmen bringen innovative Mobile Business Solutions mit zur CeBIT. Vodafone hat auf einem Partnerstand in Halle 6 allein dazu zehn Unternehmen zu Gast, die ihre Angebote präsentieren.

Auch der Handel kann vom unaufhaltsamen Trend zur Mobilität profitieren. Er kann sich neue Wachstumschancen durch die Integration in Unternehmensnetzwerke, innovative Sicherheitskonzepte oder ein breites Zubehörangebot erschließen. All diese Themen finden sich auf der CeBIT im Planet Reseller, in dem auch die neuesten Tablets und Smartphones zu sehen sind.

Besucher, die sich über die aktuellen Entwicklungen im Web informieren möchten, bekommen den kompletten Marktüberblick in der Webciety in Halle 6, bei der in diesem Jahr ein umfassendes Konferenzprogramm im Mittelpunkt steht. In diesem Umfeld zeigen rund 100 Unternehmen ihre Angebote - damit hat sich die Zahl der beteiligten Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent erhöht. Darunter sind auch mehrere junge Start-Up-Unternehmen.

Ohnehin gewinnt die internationale Start-up-Szene mehr und mehr an Bedeutung und findet ihre Plattform zur umfassenden Geschäftsentwicklung auf der CeBIT. Dabei steht unter anderem der Start-up-Wettbewerb Code_n im zweiten Jahr in Folge im Mittelpunkt. Dort präsentieren sich die 50 Gewinner aus 13 Ländern den CeBIT-Besuchern.

Weitere 40 Start-Ups zeigen ihre Geschäftsideen auf den Gemeinschaftsständen "Junge innovative Unternehmen" in den Hallen 6 und 17, die vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert werden. Mit einem Auftritt der Organisation GSVA (German Silicon Valley Accelerator) auf der CeBIT wird zudem eine Brücke von der aktiven deutschen Gründerszene ins amerikanische Silicon Valley geschlagen.

Auch für Entwickler bietet die CeBIT 2013 Neues,beispielsweise mit der Fachkonferenz moosecon. Die moosecon, die neue Mobile Operating Systems Conference der CeBIT, präsentiert aktuelle Trends und Perspektiven mobiler Plattformen in Halle 17. Zu den wichtigsten Themen der ersten moosecon zählen neben dem Internet der Dinge - von Smart Home bis Automotive - auch das Arbeiten als Entwickler sowie die brandneuen Entwicklungen. Auf der moosecon werden Systeme wie Android, iOS und Windows Phone 8 dabei ebenso thematisiert wie die jungen Betriebssysteme Firefox OS, RIM und Tizen OS.

Das Know-how von Entwicklern ist auch auf dem Next TV Summit und der Serious Games Conference gefragt.

Pressekontakt:
Ansprechpartner für die Redaktion:
Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31010
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Hartwig von Saß | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen