Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2013: E-Learning wird mobil

20.02.2013
E-Learning nimmt einen festen Platz in Weiterbildungskursen ein. Doch die Teilnehmer wollen mittlerweile nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs auf die Lerninhalte zugreifen. Auf der CeBIT zeigt die Fraunhofer Academy wie das mit einer einfach zu bedienen iPad-App heute bereits bequem möglich ist. Mit der neuen Version können insbesondere Dozenten digitale Inhalte noch einfacher hochladen.

Die Fraunhofer Academy, die Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft für externe Weiterbildung, stellt auf der CeBIT von 5. bis 9 März (Halle 9, Stand E08) eine neue Version ihrer Lern-App »iAcademy« vor. Die Bildungsexperten haben insbesondere die Benutzeroberfläche des Editors verbessert, so dass es für Dozenten jetzt noch einfacher ist, neue digitale Lerninhalte zu erstellen. Weitere neue Funktionen sind Soundeffekte und die Möglichkeit, einzelne Lerninhalte mit Passwortschutz zu versehen. Die App für das iPad kann kostenlos im App-Store heruntergeladen werden und ergänzt die Präsenz- und E-Learning-Angebote der Academy.


Mit der iPad-App »iAcademy« lädt man sich die Lerninhalte direkt auf sein iPad.
© Fraunhofer Academy

»›Blended Learning‹ ist eines der Trendthemen bei Bildung und Weiterbildung. Der Begriff bezeichnet eine Lernform, bei der die Vorteile von traditionellen Präsenzveranstaltungen und virtuellem Lernen miteinander verknüpft werden. Durch unsere App können Interessierte die digitalen Angebote noch orts- und zeitunabhängiger nutzen. Einmal heruntergeladen, lassen sich die Lerninhalte jederzeit und überall abrufen«, so Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy, der die App zusammen mit dem Partner Ziemann.IT im November letzten Jahres auf den Markt gebracht hat.

Wettbewerb kürt besten digitalen Lerninhalt

Dozenten können mit der Editor-Software, bequem eigene digitale Lerninhalte erstellen. Ein theoretischer Leitfaden und eine digitale Vorlage bieten Orientierung und lassen Videos, Simulationen oder Bilder optimal abgestimmt auf die restlichen Inhalte des Kursprogramms einbauen. »Die Dozenten können den Editor bequem und einfach bedienen. Das optimierte Design der Benutzeroberfläche wird die ›digitale Hemmschwelle‹ weiter reduzieren. Die Resonanz ist bisher jedenfalls sehr vielversprechend«, schildert Eva Poxleitner von der Academy. Ein von Ziemann.IT ausgeschriebener Autoren-Wettbewerb soll den besten hochgeladenen Lerninhalt küren. »Start ist am 25. Februar. Mehr Informationen dazu gibt es dann auf der Homepage: www.iacademy.mobi«, ergänzt Poxleitner.

Neben der neuen Version der »iAcademy«-App zeigt die Fraunhofer Academy auf der CeBIT ihre fünf Lernprogramme aus dem Themenbereich »Information & Kommunikation«: Roberta® Teacher Training, Software Engineering, Informationssicherheit (TISP), Softwarearchitektur und Usability Engineer. Besucher des Messestands E08 in Halle 9 können den Lern-Roboter Roberta® live testen und programmieren. Roberta® nutzt die Faszination von Robotern, um Schülerinnen und Schüler Naturwissenschaften, Technik und Informatik spannend und praxisnah zu vermitteln. Der Kurs an der Academy vermittelt Lehrern den Umgang mit der seit über 10 Jahren bewährten Methode, die aktuell in fünf europäischen Ländern zum Einsatz kommt.

Die Fraunhofer Academy ist eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft für externe Weiterbildung. Die Academy bietet Fach- und Führungskräften Studiengänge, Zertifikatskurse und Seminare auf Basis der Forschungstätigkeiten der Fraunhofer-Institute in Kooperation mit ausgewählten und renommierten Partneruniversitäten und Partnerhochschulen.

Tobias Steinhäußer | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2013/Februar/e-learning-wird-mobil.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein negatives Enzym liefert positive Resultate

In den letzten zwanzig Jahren hat die Chemie viele wichtige Instrumente und Verfahren für die Biologie hervorgebracht. Heute können wir Proteine herstellen, die in der Natur bisher nicht vorkommen. Es lassen sich Bilder von Ausschnitten lebender Zellen aufnehmen und sogar einzelne Zellen in lebendigen Tieren beobachten. Diese Woche haben zwei Forschungsgruppen der Universitäten Basel und Genf, die beide dem Nationalen Forschungsschwerpunkt Molecular Systems Engineering angehören, im Forschungsmagazin «ACS Central Science» präsentiert, wie man ein nicht-natürliches Protein designt, das völlig neue Fähigkeiten aufweist.

Proteine sind die Arbeitspferde jeder Zelle. Sie bestehen aus Aminosäurebausteinen, die als Kette verbunden sind, welche sich zu funktionalen Maschinen...

Im Focus: Atomic precision: technologies for the next-but-one generation of microchips

In the Beyond EUV project, the Fraunhofer Institutes for Laser Technology ILT in Aachen and for Applied Optics and Precision Engineering IOF in Jena are developing key technologies for the manufacture of a new generation of microchips using EUV radiation at a wavelength of 6.7 nm. The resulting structures are barely thicker than single atoms, and they make it possible to produce extremely integrated circuits for such items as wearables or mind-controlled prosthetic limbs.

In 1965 Gordon Moore formulated the law that came to be named after him, which states that the complexity of integrated circuits doubles every one to two...

Im Focus: FS POSEIDON startet zur 500. Expedition

Das am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel beheimatete Forschungsschiff POSEIDON startet diese Woche zu seiner 500. Expedition. Während der Jubiläumsfahrt untersuchen und kartieren Meeresgeologen des MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen den Kontinentalhang vor der südfranzösischen Hafenstadt Nizza. Ziel der Arbeiten ist es, die Gefahr von Hangrutschungen und letztendlich auch Tsunamis besser abschätzen zu können.

Am kommenden Mittwoch heißt es wieder einmal „Leinen los“ für die POSEIDON. Von Catania auf Sizilien aus nimmt das 60 Meter lange Forschungsschiff Kurs auf die...

Im Focus: Spinströme: Riesengroß und ultraschnell

Mit einer neuen Methode der TU Wien lassen sich extrem starke Spinströme herstellen. Sie sind wichtig für die Spintronik, die unsere herkömmliche Elektronik ablösen könnte.

In unseren Computerchips wird Information in Form von elektrischer Ladung übertragen. Elektronen oder andere Ladungsträger werden von einem Ort zum anderen...

Im Focus: Researchers demonstrate size quantization of Dirac fermions in graphene

Characterization of high-quality material reveals important details relevant to next generation nanoelectronic devices

Quantum mechanics is the field of physics governing the behavior of things on atomic scales, where things work very differently from our everyday world.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovationen für Laserexperten und Anwender - Universität Stuttgart bei Stuttgarter Lasertagen 2016

24.05.2016 | Veranstaltungen

Verlorene Körperfunktion wiederherstellen

24.05.2016 | Veranstaltungen

Autopilotensysteme beim Hubschrauber und deren Weiterentwicklung hin zum unbemannten Flug

24.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schmelzende Kristalle und modifizierte Proteine

24.05.2016 | Biowissenschaften Chemie

Ein negatives Enzym liefert positive Resultate

24.05.2016 | Biowissenschaften Chemie

Medikamentöse Destabilisierung eines Proteinkomplexes lässt Lebertumorzellen absterben

24.05.2016 | Biowissenschaften Chemie