Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Berlin: Forschungsergebnisse auf der CeBIT

01.03.2012
Vom 6. bis 10. März 2013 präsentiert sich die TU Berlin mit seinen neuesten Forschungsprojekten

Die digitale Informations- und Kommunikationswelt trifft sich auf der CeBIT. Die TU Berlin beteiligt sich erneut mit zahlreichen Exponaten am Gemeinschaftsstand Innovationsmarkt Berlin-Brandenburg in Halle 26, Stand C20.

Auch das DAI-Labor der TU Berlin ist in Halle 26 am eigenen Stand H54 und stellt die neuesten Forschungsergebnisse vor. Täglich werden von 9:00 bis 18:00 Uhr spannende Exponate gezeigt wie Roboter, die Mini-Autos fahren, Energiemanagementsysteme, Systeme für die Informationsverwaltung, Cloud Computing für die Landes- und Kommunalverwaltung, Sicherheit auf dem Smartphone, intelligente Ladesysteme für Elektroautos oder Gesundheitsförderung von Migranten.

Näheres zu den Exponaten der TU Berlin (Halle 26, Stand C20)

Sota Solution GbR
Eine intelligente Software für erneuerbare Energien, die Kosten und Zeit spart, wurde von der SOTA SOLUTIONS GbR entwickelt. Auf Basis der Kerntechnologie SOTA werden neuartige Lösungen zur Optimierung von Biogasanlagen, Smart Grids und Produktionsprozessen angeboten.
Newsletter2Go
Newsletter2Go ist eine Software as a Service (SaaS), die kosteneffizient, schnell und einfach E-Mail- und SMS-Newsletter in hoher Zahl versendet. Dieser Service lässt sich ohne größere Installations- und Fachkenntnisse über den Browser nutzen.
UCB Usability Consulting Berlin GmbH
Als Spin-off aus der Kompetenzinitiative Usability an der TU Berlin ist die UCB seit Januar 2011 am Markt. Mit der Erfahrung aus mehr als 70 Usability-Projekten berät das Expertenteam Hersteller interaktiver Produkte wie Software, Webseiten oder interaktive Hardware. In der Beratung werden Usability-Schwächen des Produkts analysiert und konkrete Optimierungsvorschläge unterbreitet.
„Government Green Cloud Laboratory“ (GGC-Lab)
Im Projekt GGC-Lab werden die Möglichkeiten des Cloud-Computing für typische Anwendungsszenarien der Landes- und Kommunalverwaltungen untersucht. Das Projektziel ist die Effizienzsteigerung des IT-Einsatzes in der öffentlichen Verwaltung unter Berücksichtigung der besonderen Betriebs- und Sicherheitsanforderungen.
Veodin
KeyRocket ist ein Trainer für Tastaturkürzel und steigert die Effizienz im Umgang mit Office-Programmen wie Excel oder Word. Für häufig wiederkehrende Handlungen werden die relevanten Shortcuts direkt im Arbeitsfluss des Nutzers vermittelt und umgesetzt.
machtfit GmbH
Mit dem Ziel, betriebliche Gesundheitsförderung einfach, flexibel und attraktiv zu gestalten, kreiert die machtfit GmbH ein innovatives Gesundheitsnetzwerk für Unternehmen, Mitarbeiter und Anbieter gesundheitsfördernder Leistungen. Unternehmen wird eine eigene Online-Gesundheitsplattform angeboten, die dem jeweiligen Unternehmensauftritt angepasst ist. Dort können Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern günstige Gesundheitsangebote, wie Yoga, Rückenkurse und Stressmanagement, buchen.

Näheres zu den Exponaten des DAI-Labors der TU Berlin (Halle 26, Stand H54)

Energy Efficiency & Electromobility

EneffCo – Energieeffizienz-Controlling-System
In der Industrie wird viel Energie verbraucht. Das DAI-Labor der TU Berlin präsentiert mit dem Projekt EneffCo die geeignete Messtechnik und Auswertungssoftware, um die Energie effizient für die Produktion in der Fabrik zu nutzen. Das Energieeffizienz-Controlling-System konzentriert sich

darauf, energierelevante Daten zu messen, zu analysieren und entsprechende Lösungen transparent darzustellen.

Gesteuertes Laden 2.0
Das neue Ladesystem vom DAI-Labor der TU Berlin bietet eine energieeffiziente Lösung, um den Strom in der Autobatterie von Elektroautos zu nutzen. Sowohl das Laden als auch Entladen der Autobatterie ist möglich. Auf dem Smartphone werden jegliche Informationen zum Stromverbrauch mitgeteilt und verwaltet. So wird dem Nutzer oder der Nutzerin angezeigt, wie viel der Strom kostet, wie der Ladestand ist, wie viel Strom für die Strecke benötigt wird und wo die nächste Ladesäule steht.

Smart Cities & Smart Homes

Smart Personal Assistant
Der SPA ist eine Plattform, in die Dienste nach „App-Store Prinzip“ integriert werden können. Der Nutzer kann sich auf diese Weise seine persönliche Lieblingsauswahl zusammenstellen und miteinander benutzen.
Semantic IPTV
"Semantic IPTV” ist eine internetbasierte Multimedia- und Entertainment-Plattform für den Heimbereich mit personalisierten Fernseh-, Kommunikations- und Informationsdiensten. Der Nutzer oder die Nutzerin stellen ihr eigenes Fernsehprofil zusammen und speichern gewünschte Sendungen.

Government & Knowledge Services

PIA Enterprise
Der persönliche Informationsassistent ist ein Werkzeug für Forscher, welches die Suche nach wissenschaftlichen Artikeln und die Arbeit mit diesen unterstützt. PIA bietet eine semantische Suche, personalisierte Empfehlungen, und versorgt den Anwender kontinuierlich mit neuen Informationen, die zu seinem Informationsbedürfnis passen.
SERUM
Dem DAI-Labor der TU Berlin und dem Unternehmen Neofonie ist es in dem Projekt „SEmantic Recommendation and Unstructured data Management“ (SERUM) gelungen, ein semantisches Empfehlungssystem zu entwickeln, dass den Inhalt deutet und präzisere Empfehlungen gibt.
SPIGA
SPIGA erzeugt multilinguale, personalisierbare Pressespiegel aus einer Vielzahl europäischer und internationaler Nachrichtenquellen und gruppiert die Nachrichten passend zu realen Ereignissen. Der Anwender liest nicht einzelne Nachrichten, sondern erhält einen Überblick über verschiedene Quellen.

Health Services

Gesundheitsassistent für Migranten (GeM)
Mit GeM können Menschen mit Migrationshintergrund in der Muttersprache Informationen zu Krankheiten, Therapien oder auch Tipps zu Ernährung und Vorsorge einholen. Ziel ist es, Personen mit Migrationshintergrund im Gesundheitsbereich zu unterstützen und aufzuklären.

Security & Privacy

ILIAS
Bei ILIas werden intelligente Lösungen für den Schutz kritischer Infrastrukturen entwickelt, insbesondere der von Strom- und Telekommunikationsdienstleistungen für die Allgemeinheit. Diese Lösungen müssen skalierbar sein und die Notwendigkeit für eine schnelle automatisierte Reaktion mit manueller Aufsicht für hoch kritische Entscheidungen vereinbaren.
Android Security
Das Smartphone erobert mit immer mehr Funktionsmöglichkeiten die Welt. Ausgestattet mit Exchange-Anbindungen, Office-Unterstützung, Kamera, leistungsfähigen Browsern und PDF-Viewern werden zahlreiche Informationen auf dem Smartphone gespeichert und genutzt. Umso wichtiger wird es, die Daten auf dem Smartphone zu schützen. Das Android Security System, entwickelt am DAI-Labor der TU Berlin, bietet Schutz für das Smartphone. Die Daten werden verschlüsselt und Fremden verwehrt.

Deutsch-Türkische Forschungseinrichtung

GT-ARC e.V.
Die Forschungseinrichtung GT-ARC stärkt und treibt die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) voran. Mit hochrangigen deutschen und türkischen Unternehmensmitgliedern sollen Kooperationen zwischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Firmen aufgebaut werden, um Forschungsprojekte zu initiieren und entwickeln.
Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
Dr. Thorsten Knoll, TUBS GmbH/ TU Berlin ScienceMarketing, Tel.: 030/44 72 02 55, E-Mail: knoll@tubs.de und Özlem Beytas, DAI-Labor, Tel.: 030/314-74000, E-Mail: oezlem.beytas@dai-labor.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie