Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pörschmann: "Wer die CeBIT besucht, hält Anschluss an die digitale Zukunft."

18.01.2012
Der Countdown für die CeBIT 2012 läuft. "Die CeBIT wird in diesem Jahr ihre Spitzenposition als weltweit wichtigste Veranstaltung für digitale Technologien weiter ausbauen", sagte CeBIT-Chef Frank Pörschmann zum Auftakt der CeBIT Previews am Dienstag in München. "Wer in diesem Jahr die CeBIT besucht, hält Anschluss an die digitale Zukunft - sei es unternehmerisch, beruflich oder privat."

Zahlreiche Trends, Neuheiten und tausende Innovationen erwarten den Besucher vom 6. bis 10. März 2012 in Hannover. Die von führenden Instituten prognostizierten Zukunftsthemen Big Data, Cloud Computing, Mobilität und Social Media stehen im Fokus der kommenden Veranstaltung.

Eine übergeordnete Rolle spielt das Thema "Managing Trust - Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt". Neueste Lösungen und Konzepte dazu werden unter anderem in der CeBIT Security World und im Professional Data Center präsentiert. Darüber hinaus finden sich Anknüpfungspunkte in nahezu allen anderen Ausstellungsschwerpunkten.

Sicherheitskonzepte für urbane Ballungszentren sowie die sichere Übertragung und Speicherung von Gesundheitsdaten sind nur einige Beispiele aus dem Bereich CeBIT gov. Das CeBIT lab lockt mit 3D-Technologien, dem Internet der Dinge, Semantic Web und Open Cloud.

"Das Forschungszentrum der CeBIT präsentiert sich in diesem Jahr stärker denn je. Erstmals belegt das CeBIT lab eine komplette Halle und integriert den Schwerpunkt "Resources & Career"mit zahlreichen Aktivitäten und Dienstleistungen rund um Jobs und Recruiting", sagte Pörschmann. Damit stärkt die CeBIT ihre Position als größter Karrieremarkt der digitalen Welt.

Die CeBIT ist weltweit die einzige Plattform, welche die IT-, Telekommunikations-, Elektronik- und Contentindustrie bündelt und gleichzeitig Synergien aufzeigt, die durch eine immer dynamischere Konvergenz der Märkte entstehen. Besucher können sich schnell und effizient einen Überblick über die ITK-Landschaft verschaffen, Lösungen live testen, Visionen erleben und relevante Kontakte für ihr Business knüpfen. "Denn auf der CeBIT geht es ums Geschäft. Wir werden unsere Position als effizienteste Plattform für Geschäftsanbahnung mit neuen Services weiter ausbauen. Für unseren Match-and-Meet-Service steht im Herzen des Messegeländes mit dem so genannten IC ein mehr als 3 000 Quadratmeter großes Gebäude exklusiv zur Verfügung. In dieser Qualität ist dieser Service weltweit einmalig", sagte Pörschmann.

Zahlreiche Sonderveranstaltungen wie etwa das "CeBIT i-land"mit Zubehör für Smartphones, die Automotive-Plattform "Destination ITS"und die Innovationsschau "Code_n 12"laden dazu ein, neue Technologien live und hautnah zu erleben.

Visionär wird es auch bei den CeBIT Global Conferences: Sie bieten den CeBIT-Besuchern die Chance, hochkarätige Sprecher aus aller Welt zu treffen. Mehr als 60 führende Köpfe der internationalen ITK-Wirtschaft sind mit Keynotes, Kurzvorträgen und im Rahmen von Podiumsdiskussionen vertreten. Die Liste der Redner reicht von Dr. Werner Vogels, CTO (Chief Technical Officer) von Amazon, und Dr. Michael Gorriz, CIO (Chief Information Officer) von Daimler über Jeremy Doig, Engineering Director bei Google, bis hin zu Jacob Aqraou, Senior Vice President von eBay und Dr. Steve Garnett, Chairman & President von Salesforce Europa. Erstmals ist auch das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook mit Richard Allan, Director of Policy in Europe, auf dem weltweit bedeutendsten ITK-Kongress dabei.

Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, im Rahmen von Guided Tours und Workshops tiefer in die Themen einzusteigen. Antworten auf spezifische Fragestellungen liefern auch die rund 30 Fachforen.

Erstmals wird auf der CeBIT die branchenübergreifende C3 Confererence durchgeführt. Unter dem Dreiklang Content - Creativity - Convergence suchen Verleger, Spieleentwickler, Musik- und Filmproduzenten Synergieeffekte mit der ITK-Industrie und zukünftige Geschäftsmodelle.

Alle Angebote an der Schnittstelle zwischen digitalen Technologien und der Automobilbranche bündelt die CeBIT künftig unter dem Titel Digital Drive. "Die CeBIT ist nicht nur die Plafform für den digitalen Lifestyle, sondern auch für den Digital Drivestyle. Er ist fester Bestandteil der CeBIT", sagte Pörschmann. Mit dem automotiveDAY am CeBIT-Donnerstag, 8. März, wird es einen eigenen Kongress zu dem Thema geben. Als Sprecher sind unter anderem hochrangige Vertreter von Audi, BMW, Daimler, Lamborghini und Volkswagen zu Gast. Gemeinsam mit Experten der digitalen Wirtschaft tauschen sie sich über die speziellen Herausforderungen der Automobilindustrie aus.

Darüber hinaus ist die CeBIT fester Treffpunkt für die Chefs der IT-Abteilungen. Sie nutzen die CeBIT, um gezielt Kontakte zu knüpfen, sich in Workshops zu informieren und ihr Netzwerk zu pflegen. "In unserem ‚House of CIO’ in der Halle 4 erwarten wir mehr als 700 IT-Verantwortliche der großen Konzerne aus aller Welt. Keine Veranstaltung verfügt über eine solch hohe C-Level-Dichte wie die CeBIT", betonte Pörschmann.

Wie gewohnt steht auch Entertainment wieder auf dem Programm der CeBIT 2012. In der CeBIT life finden täglich Konzerte auf der Sounds-Bühne statt. Die Barmer GEK lockt mit einem sportlichen Animationsprogramm und die internationale Computerspiel-Fangemeinde trifft sich bei den Intel Extreme Masters.

Die CeBIT 2012 startet am 6. März. Am Vorabend eröffnet die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Veranstaltung feierlich. Außerdem wird die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff als Repräsentantin des CeBIT-Partnerlandes 2012 in Hannover erwartet. Die Keynote seitens der Industrie hält Eric Schmidt, Vorsitzender des Verwaltungsrates von Google. Zudem werden der Präsident des deutschen Branchenverbandes BITKOM, Prof. Dieter Kempf, sowie Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister im Hannover Congress Centrum zu den mehr als 2 000 Gästen sprechen.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31010
E-Mail: hartwig.vonsass @messe.de

Hartwig von Saß | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten