Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Technologien für die Stadt von morgen

18.01.2012
Die fünf Sieger eines Ideenwettbewerbs für das städtische Leben von morgen stehen fest

Den "Urban Solutions' Pitch 2012" von BITKOM und CeBIT haben das Energie-Konzept "Cloud Power" von Capgemini, die Mitfahr-Community "flinc", die Stadtwerke-Initiative "ladenetz.de", die Kita-Verwaltungssoftware "Little Bird" und das Konzept "RIO" für bessere Ampelschaltungen gewonnen.

- Sieger des Ideenwettbewerbs "Urban Solutions' Pitch" stehen fest
- Lösungen für e-Energy, Verkehr und Vergabe von Kita-Plätzen ausgezeichnet
- Gewinner präsentieren ihre Lösungen auf der CeBIT 2012
Insgesamt 70 Projekte wurden eingereicht. Die Jury bestand aus Fachvertretern der Deutschen Messe AG, des BITKOM, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes sowie des Fraunhofer Ver-bundes IuK-Technologien. Die Leuchtturmprojekte werden auf der CeBIT vom 6. - 10. März 2012 in der Urban Solutions Area in Halle 8 dem Publi-kum präsentiert. Weitere Infos im Internet unter: http://www.cebit.de/de/urban-solutions.

Gewinner des Urban Solutions Pitch 2012 sind:

Cloud Power für Texel (Hamburg / Texel (NL)

Nutzung erneuerbarer Energien für autarke Strom-Communities

Das von Capgemini entwickelte Konzept "Cloud Power¿, ermöglicht die technische und betriebswirtschaftliche Umsetzung des Ziels, bis zum Jahr 2020 den gesamten Energiebedarf der Inselgemeinde Texel (Holland) durch umweltverträgliche Energien abzudecken. Durch die Kombination von intelligenten Zählern und Home Energy Management Systemen (HEMS) bei den Verbrauchern und einem zentralen Energiemanagement-system (ZEMS) wird der Energiefluss innerhalb einer so genannten Cloud-PowerGemeinschaft koordiniert. Eine solche typische Gemeinde kann für mehrere hundert Teilnehmer wirtschaftlich sinnvoll arbeiten, wobei die Teil-nehmer geographisch nicht nahe beieinander leben müssen. www.de.capgemini.com/doc/capgemini-hintergrund-texel.pdf

flinc (Ludwigshafen)

Social Mobility Network - Die clevere Mitfahrzentrale für den Alltag

flinc verknüpft auf der Basis eines Social Networks internetfähige Navigati-onsgeräte mit Smartphones. So ist es möglich, ein neues Verkehrsmittel zu etablieren: die Mitfahrzentrale für den Alltag, egal ob für kurzfristige, regelmäßig oder langfristig geplante Fahrten. Umständliche Abstimmungs-prozesse und das Vereinbaren von Treffpunkten entfallen. www.flinc.org

Initiative ladenetz.de (Aachen)

Stadtwerke Kooperation für Interoperabilität in der Elektromobilität

ladenetz.de ist eine Stadtwerke-Kooperation mit dem Ziel, durch einheitli-che Standards und Roaming-Abkommen im In- und Ausland ein flächen-deckendes Netz von kommunalen Ladestationen aufzubauen. Grundlage für dieses "E-Roaming" ist ein standardisierter und automatisierter Aus-tausch von Daten wie Vertragsnummern, RFID-Kartenmerkmalen, PINs oder Telefonnummern. Inzwischen sind bereits über 150 Ladepunkte in Deutschland an ladenetz.de angeschlossen. www.smartlab-gmbh.de

Little Bird (Berlin)

Die interaktive Lösung für Suche, Vergabe und Verwaltung von KinderbetreuungsangebotenDie interaktive und prozessgesteuerte Softwarelösung Little Bird ermög-licht eine Neustrukturierung des Anmelde-, Vergabe und Verwaltungsprozesses von Kinderbetreuungsplätzen. Sie hilft, starre Verwaltungen zu entbürokratisieren. Eltern, Kitas und freie Träger sind durch die transparente Lösung aktiv in den Prozess der Platzvergabe einbezogen. www.little-bird.de

RIO ¿ Road Intersection Optimization (Karlsruhe)

Großräumig optimierende Ampelschaltung mit einem nachfragebasierten Verkehrsmodell

Mit RIO können Ampeln so geschaltet werden, dass der Verkehrsfluss einer ganzen Stadt optimiert wird. Die Methode baut auf einem nachfragebasierten Verkehrsmodell auf. Neu ist, dass der Ansatz verkehrsplanerische und verkehrstechnische Aspekte, sowie Verfahren und Elemente des Operations Research kreativ miteinander verbindet und eine für Nutzer und Umwelt gute und faire Verteilung der Verkehrsströme ermöglicht. www.ptv.de

Der Wettbewerb wurde vom Green IT Beratungsbüro beim BITKOM be-gleitet. Das Beratungsbüro bietet seit 2009 kostenlose Beratungen zu den Fördermöglichkeiten für Energieeffizienz-Projekte (Green IT) der Spitzen- und der Breitenförderung an. Es wurde im Rahmen des Förderschwerpunktes "IT goes green" im Umweltinnovationsprogramm (UIP) des Bun-desumweltministeriums eingerichtet und unterstützt professionelle Anwender bei der Umsetzung von Energieeffizienz-Projekten. Weitere Informatonen finden Sie unter www.green-it-beratungsbuero.de.

Ansprechpartner BITKOM:
Marc Thylmann
Pressesprecher
Technologien & Märkte
Tel. +49.30.27576-111
Fax +49.30.27576-400
m.thylmann@bitkom.org
Florian König
Projektleiter
Green IT Beratungsbüro
Tel. +49.30.27576-456
Fax +49.30.27576-400
f.koenig@bitkom.org

| Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie