Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clausthaler Informatiker auf der CeBIT 2012

28.02.2012
Die Computermesse CeBIT gilt als der Marktplatz Nummer eins für digitale Technologien. Vom 6. bis 10. März findet sie in Hannover statt. Auf dem Gemeinschaftsstand Niedersachsen (Halle 9, Stand C 50) präsentiert das Institut für Informatik der TU Clausthal zwei Projekte zu Kollaborationssystemen, also zu computergestützter Gruppenarbeit.

Nicht nur Computerspiele, Internetplattformen oder Informationssysteme bieten heutzutage zahlreiche Möglichkeiten zum gemeinsamen Spielen und Arbeiten. Auch die Entwicklung solcher Kollaborationssysteme ist immer mehr das Ergebnis einer vielfältigen Zusammenarbeit verschiedener Software-Architekten.

„Die Abteilung für Software Systems Engineering der TU Clausthal hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche Systeme weiter zu erforschen und neue Ansätze und Anwendungsgebiete zu ergründen“, sagt Lehrstuhlinhaber Professor Andreas Rausch. Deshalb baut die TU Clausthal in der Informatik ihr Studienangebot im Bereich Entwicklung von Spielen und Lernprogrammen („Serious Games Engineering“) weiter aus.

Im CeBIT-Projekt „Parcours“ haben TU-Wissenschaftler um B. Sc. Tim Warnecke ein Programm für einen Lerntisch mit digitaler Oberfläche (Smart Table) entwickelt, das bei Grundschülern logisches Denken und Spaß fördert. Acht Kinder können an dem robusten Tisch gleichzeitig spielerisch lernen. Ziel ist es, eine virtuelle Figur von einem Start- zu einem Endpunkt zu bewegen. Unterwegs müssen die Schüler gemeinsam Brücken anlegen und Hindernisse bewältigen. Um das Spiel, das bereits einen Preis erhielt, für Kinder auf Dauer interessant zu gestalten, besitzt es verschiedene Schwierigkeitsgrade.

Das zweite Clausthaler Projekt, das auf der CeBIT gezeigt wird, heißt „KoMo – Kollaborative Modellierung“. Es verfolgt die Absicht, Software-Entwicklern bereits in frühen Phasen eines Gemeinschaftsprojektes ein Werkzeug zur kollaborativen Arbeit an die Hand zu geben. Zu Beginn einer Aufgabe werden oft Skizzen und Zeichnungen erstellt. Dafür eignet sich ein Whiteboard. Die Forscher um Dr. Christian Bartelt wollen die Potenziale eines elektronischen Whiteboards oder Tablet-PCs durch eine integrierte Handskizzenerkennung künftig so ausnutzen, dass Programmierer, die an unterschiedlichen Standorten sitzen, gemeinsam Softwaremodelle skizzieren und entwickeln können. Auf die Niedersächsische Technische Hochschule (NTH) bezogen hieße dies, Informatiker aus Braunschweig, Clausthal und Hannover könnten von ihren Instituten aus ein NTH-Projekt vorantreiben, ohne ihren Standort verlassen zu müssen.

Koordiniert wird der Clausthaler Auftrifft auf der CeBIT von Diplom-Informatiker Mirko Schindler. Im vergangenen Jahr strömten mehr als 330.000 Besucher aus 90 Ländern zur Computermesse. Auch dieses Mal dürften die zahlreichen Trends, Neuheiten und Innovationen ähnlich viele Gäste anlocken. Die Zukunftsthemen Big Data, Cloud Computing, Mobilität und Social Media stehen im Fokus der diesjährigen Veranstaltung. Eine übergeordnete Rolle spielt das Thema „Vertrauen und Sicherheit in der digitalen“ Welt („Managing Trust“).

Christian Ernst | idw
Weitere Informationen:
http://www.in.tu-clausthal.de/fileadmin/studium/Flyer_SGE.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie