Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2012: Bühne frei für eine neue Generation der INTUS Terminals von PCS

17.02.2012
PCS Systemtechnik GmbH präsentiert zusammen mit fünf Software- und Systemhauspartnern auf der CeBIT in Hannover in Halle 6, Stand D14 innovative Lösungen aus den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Videoüberwachung sowie Betriebsdatenerfassung.

Highlight von PCS auf der Messe ist eine neue Generation von Terminals und Industrie-PCs der INTUS-Familie im preisgekrönten Design. Drei neue Geräte stehen im Mittelpunkt: Das multifunktionale Terminal INTUS 5600, das erstmals gezeigt wird und zur CeBIT 2012 mit dem iF product design award 2012 ausgezeichnet wurde, der ebenfalls neue kompakte Industrie-PC INTUS 6200 und die Industrie-PC-Serie INTUS 6800.


INTUS 5600: Multifunktionales Zeiterfassungsterminal mit Touch


Oben:
INTUS 6200: Gemeinsames Design-Merkmal der neuen INTUS-Generation: Die Leserhaube mit dem MagicEye.
Unten:
INTUS 6800: Der Industrie-PC für raue Umgebungen.

Weiter sehen Sie auf dem Stand eine neue Version des Handvenenerkennungs-Systems INTUS 1600PS mit kompaktem Controller zur hochsicheren Zutrittskontrolle, sowie aktuelle Lösungen für die Videoüberwachung.

INTUS 5600 – Das multifunktionale Terminal

Mit einer ganz neuen Formensprache präsentiert sich das Terminal INTUS 5600. Unter dem großflächigen Touchdisplay sitzt auf der RFID-Leserhaube das bei allen PCS-Terminals eingesetzte MagicEye. Es dient zur Anzeige des Betriebsstatus und zum direkten und eindeutigen Dialog mit dem Anwender. Dieses markante Dialoginstrument ist ein wesentliches Designelement aller neuen INTUS Terminals und ist konsequent in der Linie der neuen Terminals zu finden. Das hochauflösende farbige TFT-Display des INTUS 5600 ermöglicht moderne Benutzeroberflächen. Wie das Vorgängermodell ist auch der INTUS 5600 mit einem Passepartout ausgestattet, mit dem kundenspezifische Tastaturen im Kunden-Design realisiert werden. Trotz seiner grafischen Benutzeroberfläche ist das Terminal voll Software-kompatibel zu den bisherigen INTUS Terminals.

INTUS 6200 – Der kompakte Industrie-PC

Der neue kompakte Industrie-PC INTUS 6200 fügt sich mit seinem schmalen Gehäuse und dem ansprechenden Design auch außerhalb der Fabrikhalle perfekt in seine Umgebung ein. Er ist mit ca. 5 cm Tiefe außergewöhnlich schmal gebaut, arbeitet aber trotzdem mit einem leistungsstarken Intel Atom-Prozessor völlig lüfterlos.

Das TFT-Display des INTUS 6200 sorgt selbst in modernen Produktionsumgebungen, wie in einer lichtdurchfluteten Halle, für präzise Darstellungen. Die Touch-Oberfläche ist entspiegelt und stellt so sicher, dass der Bildschirm-Inhalt immer gut lesbar ist, weil die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken minimiert wird.

Ein besonderes Feature ist der eingebaute Lautsprecher. Über diesen lassen sich für sehbehinderte Mitarbeiter neben der optischen Anzeige zusätzlich akustische Hinweise geben. Das Standard-Betriebssystem Windows embedded eröffnet dem Anwender eine breite Auswahl an Werkzeugen und Anwendungen.

INTUS 6800 – der skalierbare Industrie-PC für jeden Fall

Auch der Industrie-PC INTUS 6800 zeigt sich in neuem Gewand. Wie die beiden anderen neuen Geräte ist er mit der Leserhaube für den integrierten RFID-Leser ausgestattet. Ein hochauflösendes resistives 15-Zoll- oder 19-Zoll-Touchscreendisplay bietet die besten Voraussetzungen für eine benutzerfreundliche Bedienerführung – auch ohne angeschlossene Tastatur – und behauptet sich glänzend im rauen Produktionsalltag, was durch die optionale Schutzart IP65 und optional integrierbare USV belegt wird.

Im Standby-Betrieb verbraucht der INTUS 6800 mit einer INTEL Atom-CPU in der Grundausstattung nur 14 W. Durch eine optionale Standby-Schaltung kann der Stromverbrauch auf 0 Watt gesenkt werden. Für höhere Leistungsanforderungen ist der Industrie-PC vom Atom bis hin zum Core 2 Duo Prozessor verfügbar.

Sie finden alle neuen Terminal Modelle, die über weitere interessante Eigenschaften verfügen, auf der CeBIT 2012 in Halle 6 Stand D14.

Video ein wichtiger Baustein der Unternehmenssicherheit.

Der Einsatz von Videoüberwachung zur Vermeidung und Aufklärung von Inventurdifferenzen, Vandalismusschutz oder zur Erhöhung der Luftfrachtsicherheit gewinnt immer mehr an Bedeutung. PCS bietet diese Nutzung der Videoüberwachung durch die Einbindung in die physische Unternehmenssicherheit. Mit der Integration von Video in die Zutrittskontrolle wird den Ereignissen der Zutrittskontrolle ein Bild verliehen, bzw. die Alarmbildaufzeichnung wird durch ein Ereignis aus der Zutrittskontrolle gestartet.

PCS bietet die Videoüberwachung als eigenständiges Gewerk als auch integriert in die Zutrittskontrolle, verbunden mit den zugehörigen Dienstleistungen wie Beratung bei der Auswahl des Kamerastandortes, Wahl der richtigen Kamera,

Videoüberwachungssoftware oder des passenden Videoservers.

Auf der CeBIT zeigen PCS und Convision die aktuelle neue 5 Megapixel-Kamera von CONVISION, AXIS Domekameras, sowie CONVISION-Analogkameras und -Videoserver. Alles zusammen sichtbar gemacht mit der leistungsstarken Videoüberwachungs- und -managementsoftware SeeTec. SeeTec ist einer der Marktführer im Bereich herstellerneutraler Videoüberwachungslösungen.

Durch die Leistungsfähigkeit der datenbankbasierten SeeTec-Software, die sich auch für große Installationen mit mehreren tausend Kameras eignet, sind dem Einsatz keine Grenzen gesetzt. Ergänzt durch die Kennzeichenerkennung für die automatisierte Zufahrtskontrolle z.B. für LKWs, die Videoanalyse für die Reduzierungen von Fehlalarmen und die Counting-Funktion zum Zählen von Fahrzeugen und Personen wird aus Software und zugrundeliegender Kamerahardware ein leistungsstarkes Gesamtpaket.

Die Software kann sowohl über einen Client unter Windows, als auch über einen beliebigen Browser und per iPhone, iPad oder Android Smartphones genutzt werden. PCS präsentiert die Nutzung der Videoüberwachungssoftware SeeTec mit dem iPad. Gezeigt wird diese Lösung auf einem neuartigen Produkt dem sDock pro, einer innovativen Wandhalterung für iPad & Co. Das sDock pro kann auch als Ladestation und Fotorahmen genutzt werden und ist zu kaufen bei der smart things solution GmbH in Weßling.

Bildunterschrift:
INTUS 5600: Multifunktionales Zeiterfassungsterminal mit Touch.
INTUS 6200: Gemeinsames Design-Merkmal der neuen INTUS-Generation: Die Leserhaube mit dem MagicEye.

INTUS 6800: Der Industrie-PC für raue Umgebungen.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 170.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften