Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2012 – Breitband-Kommunikationsnetze und Multimedia-Systeme aus dem Fraunhofer HHI

01.03.2012
++ Daten aus der Deckenlampe ++ Interaktives Schaufenster ++ 3D InnovationCenter ++ 3D-Webstreaming ++ Visuelles Inhaltsverzeichnis ++ Bilddaten-Management ++ Breitband in die Fläche ++ Interaktion mit räumlichen Objekten ++ AutostereoskopischeDisplays ++

Breitband-Kommunikation aus der LED-Deckenlampe

Mit der „Visible Light Communication“ präsentiert das Fraunhofer HHI eine neue breitbandige Übertragungstechnik. Über handelsübliche LED-Leuchten werden
breitbandige Datenströme im sichtbaren Licht auf Computer oder andere
kommunikationsfähige Endgeräte übertragen. Die Bandbreite beträgt 100 Mbit / s, im Labor wurden bereits bis zu 800 Mbit /s Übertragungskapazität erreicht.

Fraunhofer-Gemeinschaftsstand, Halle 26, Stand E08.

Rund um die Uhr einkaufen am Flughafen – Interaktives Schaufenster interpretiert Körpergesten

Das Interaktive Schaufenster des Fraunhofer HHI ermöglicht es Kunden, einen
hinter der Schaufensterscheibe montierten Bildschirm mit einfachen Gesten zu
bedienen – berührungslos und absolut hygienisch. Das Fraunhofer HHI zeigt, wie
sich per Fingerzeig digitale Objekte, wie die Waren eines Duty-Free-Shops am
Flughafen, drehen, heranzoomen und kaufen lassen.
Fraunhofer-Gemeinschaftsstand, Halle 26, Stand E08.
Das 3D Innovation Center – Internationale Wettbewerbsfähigkeit für den deutschen 3D-Standort

Die technologische Entwicklung für 3D vorantreiben, bereits existierende Prototypen praxistauglich machen, gute 3D-Inhalte entwickeln und neue Branchen wie Medizin oder Automotive einbinden – das sind Ziele einer Kooperation, zu der sich unter Federführung des Fraunhofer HHI die großen und wichtigen Akteure im 3D-Umfeld zusammengeschlossen haben. In Halle 26 am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand E08 präsentieren Partner des 3D Innovation Center anschaulich das Potenzial von 3D.

Störungsfreie Übertragung von 3D und 2D im gleichen Datenstrom – Kombination von MVC und MPEG-DASH

Das Fraunhofer HHI zeigt erstmals 3D-Webstreaming mit dem MVC-Standard im
MPEG-DASH-Format. Die Kombination von MVC und MPEG-DASH ermöglicht es den Nutzern, 3D-Inhalte in hoher Bildqualität ohne Störung zu sehen, während
gleichzeitig ein anderer Nutzer im gleichen Datenstrom eine kompatible 2D-Ansicht erhält.

Fraunhofer-Gemeinschaftsstand, Halle 26, Stand E08.

Videos auf einen Blick mit dem „Visuellen Inhaltsverzeichnis“

Das Fraunhofer HHI demonstriert eine Software-Lösung, die Videodaten automatisch
analysiert und deren zeitliche Struktur erkennt. Das Software-Modul extrahiert selbständig repräsentative Bilder aller relevanten Segmente und ermöglicht eine schnelle Navigation.

Stand des THESEUS-Forschungsprogramms, Halle 26, am Stand G50 des BMWi.

Automatisches Verfahren analysiert und vergleicht Videos in Datenbanken

Das Fraunhofer HHI hat ein automatisches Verfahren entwickelt, das die zuverlässige Erkennung von inhaltsgleichen Kopien und Ausschnitten von Videos in
umfangreichen Datenbanken erheblich vereinfacht. Zu sehen ist das effiziente
Bilddaten-Management mit automatischer Qualitätsanalyse am Stand des THESEUSForschungsprogramms in Halle 26, am Stand G50 des BMWi.
Breitband in die Fläche – FTTX-Plan für die kostenoptimierte Planung von
FTTx-Netzen
Unter der Leitung des Fraunhofer HHI haben sich die atesio GmbH, Bentz Consulting und VPIsystems Inc. zu dem Konsortium FTTX-Plan zusammen geschlossen. Zentrales Ziel ist es, strategische Entscheidungsprozesse von City-Netz-Betreibern und neuen lokalen Anbietern beim Aus- und Aufbau von glasfaserbasierten Breitbandnetzen zu unterstützen.

BITKOM Broadband World, Halle 13, Stand C39.

Interaktion mit räumlichen Objekten ohne 3D-Brille mit dem 3D Kiosk slim

Der 3D Kiosk slim ermöglicht eine realitätsnahe Simulation von dreidimensionalen Objekten, die vor dem Display zu schweben scheinen. Benutzer können diese Objekte mit dem bloßen Auge sehen und mit der Hand steuern.

Ausstellungsbereich „Next level S3D“, Halle 15, Stand B29.

Autostereoskopische Displays für räumliche Arbeitswelten

Eine Lösung für preiswert herstellbare, autostereoskopische Displays für räumliche Arbeitswelten und Computerspiele präsentiert das Fraunhofer HHI mit dem Free2C_ digital-Display im Landscape-Format. Ein großer Sweet-Spot und
elektronisches Tracking geben dem User einen angenehmen Bewegungsspielraum.
Head-Tracking ermöglicht es, den auf dem Display dargestellten Bildinhalt sehr genau auf die Position des Betrachters auszurichten.

Ausstellungsbereich „Next level S3D“, Halle 15, Stand B29.

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut ist weltweit führend in der Entwicklung von mobilen und festen Breitband-Kommunikationsnetzen und Multimedia-Systemen.
Ob photonische Komponenten und Systeme, faseroptische Sensorsysteme oder
High Speed Hardware Architekturen – im Heinrich-Hertz-Institut wird zusammen mit
internationalen Partnern aus Forschung und Industrie und für den internationalen
Markt an Infrastrukturen für die zukünftige Gigabit-Society gearbeitet. Daneben
werden zukünftige Anwendungen für die Breitband-Netze entwickelt – Forschungsschwerpunkte sind 3D-TV, 3D-Displays, HD-TV, Mensch-Maschine-Interaktion durch Gestensteuerung sowie die Bildsignalverarbeitung und -übertragung und die interaktive Mediennutzung.

Dr. Gudrun Quandel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de/de/press/press-and-media/cebit-2012/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie