Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesdruckerei auf der CeBIT 2012: So können Unternehmen, Behörden, Kunden und Bürger vom neuen Ausweis profitieren

02.03.2012
Wie kaum ein anderes Unternehmen verkörpert die Bundesdruckerei GmbH das diesjährige CeBIT-Thema „Managing Trust“.

Das Unternehmen zeigt auf der Hightech-Leitmesse vom 6. bis 10. März 2012 in Hannover ihre Lösungen und Ideen für das Identitätsmanagement in der analogen und digitalen Welt von heute, morgen und übermorgen.

Unter dem Motto HOME OF TRUST & IDENTITY werden auf dem Messestand der Bundesdruckerei im Public Sector Parc, Halle 7, Stand C18, neue Anwendungen und Innovationen für Business, Government und den hoheitlichen Bereich vorgestellt. Am eID-Business-Infopoint können sich Besucher informieren und stündlich Kurzvorträge zu aktuellen Anwendungsbeispielen erleben.

Personalausweis macht Bankgeschäfte einfacher

Gemeinsam mit den Partnern XCOM AG und biw AG zeigt die Bundesdruckerei, wie Bankprozesse durch die Online-Funktionen des Ausweises effizienter und sicherer werden.

De-Mail ergänzt D-TRUST Business Portal

Mit dem Business Portal der Bundesdruckerei-Tochter D-TRUST wird das Management von Dokumenten effizienter. Auf der CeBIT wird erstmals gezeigt, wie De-Mail das Dokumentenmanagementsystem ergänzt und welche neuen Einsparpotenziale sich dadurch ergeben.

Online-Unterschreiben und Formalitäten erledigen

Wie einfach das Unterschreiben im Internet mithilfe von nachladbaren Signaturzertifikaten für den neuen Ausweis zukünftig sein kann, ist unter anderem bei der Beantragung eines Führungszeugnisses zu sehen. Die Online-Unterschrift-Lösung der Bundesdruckerei ermöglicht das benutzerfreundliche Unterschreiben von digitalen Formularen jeder Art minutenschnell über das Internet und angepasst an die individuellen Prozesse in Unternehmen und Verwaltungen.

Neue Lösungen für den hoheitlichen Sektor

Für Behörden zeigt die Bundesdruckerei eine mobile Koffer-Lösung zur Datenerfassung für hoheitliche Dokumente. Grenzbeamte werden sich für die „Border Control“-Lösungen interessieren, die durch Dokumentenprüfung und Prozessoptimierung den Reiseverkehr effizienter und sicherer machen. Am Behörden-Terminal können Bürger künftig Führungszeugnisse beantragen, ohne lange Wartezeiten und mithilfe der Online-Unterschrift-Funktion des neuen Personalausweises.

Innovationen der Bundesdruckerei

Auf dem Messestand zeigt die Innovationsabteilung der Bundesdruckerei, wie die Stromnetze der Zukunft durch Smart-Metering intelligenter werden. Aber wer stellt die Absicherung dieser vernetzten Systeme sicher? Als Trusted Service Manager sorgt die Bundesdruckerei für die sichere Vermittlung von Diensten und ist Mittler zwischen Endverbrauchern und Energieversorgern. Da die Verbreitung des mobilen Internets täglich zunimmt, müssen die Online-Funktionalitäten des neuen Personalausweises zukünftig auch für mobile Anwendungen verfügbar sein. Ein Szenario der Bundesdruckerei zeigt, wie die mobile Nutzung des Personalausweises auf dem Handy aussehen kann. Weitere Innovationsprojekte sind die 3-D-Gesichtserkennung und die Konzeption von multifunktionalen ID-Karten der Zukunft.

Über die Bundesdruckerei
Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin, entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen bietet das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trustcenter-Leistungen für nationale und internationale Kunden an. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH, Maurer Electronics GmbH und iNCO sp. z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei-Gruppe rund 1.900 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 351 Millionen Euro. Das Unternehmen ist Gründungsmitglied des Fraunhofer-Innovationsclusters „Sichere Identität Berlin-Brandenburg" und Stifter des Lehrstuhls „Secure Identity" an der Freien Universität Berlin. Weitere Informationen unter www.bundesdruckerei.de.
Referentin Unternehmenskommunikation
Alexandra Haberstroh
Bundesdruckerei GmbH
Oranienstrasse 91
10969 Berlin
GERMANY
Phone: + 49 (0) 30 - 2598-2810
Mobil: + 49 (0) 175-581 85 46
Fax: + 49 (0) 30 - 2598-2808
alexandra.haberstroh@bdr.de

Alexandra Haberstroh | Bundesdruckerei GmbH
Weitere Informationen:
http://www.bundesdruckerei.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise