Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesdruckerei auf der CeBIT 2012: So können Unternehmen, Behörden, Kunden und Bürger vom neuen Ausweis profitieren

02.03.2012
Wie kaum ein anderes Unternehmen verkörpert die Bundesdruckerei GmbH das diesjährige CeBIT-Thema „Managing Trust“.

Das Unternehmen zeigt auf der Hightech-Leitmesse vom 6. bis 10. März 2012 in Hannover ihre Lösungen und Ideen für das Identitätsmanagement in der analogen und digitalen Welt von heute, morgen und übermorgen.

Unter dem Motto HOME OF TRUST & IDENTITY werden auf dem Messestand der Bundesdruckerei im Public Sector Parc, Halle 7, Stand C18, neue Anwendungen und Innovationen für Business, Government und den hoheitlichen Bereich vorgestellt. Am eID-Business-Infopoint können sich Besucher informieren und stündlich Kurzvorträge zu aktuellen Anwendungsbeispielen erleben.

Personalausweis macht Bankgeschäfte einfacher

Gemeinsam mit den Partnern XCOM AG und biw AG zeigt die Bundesdruckerei, wie Bankprozesse durch die Online-Funktionen des Ausweises effizienter und sicherer werden.

De-Mail ergänzt D-TRUST Business Portal

Mit dem Business Portal der Bundesdruckerei-Tochter D-TRUST wird das Management von Dokumenten effizienter. Auf der CeBIT wird erstmals gezeigt, wie De-Mail das Dokumentenmanagementsystem ergänzt und welche neuen Einsparpotenziale sich dadurch ergeben.

Online-Unterschreiben und Formalitäten erledigen

Wie einfach das Unterschreiben im Internet mithilfe von nachladbaren Signaturzertifikaten für den neuen Ausweis zukünftig sein kann, ist unter anderem bei der Beantragung eines Führungszeugnisses zu sehen. Die Online-Unterschrift-Lösung der Bundesdruckerei ermöglicht das benutzerfreundliche Unterschreiben von digitalen Formularen jeder Art minutenschnell über das Internet und angepasst an die individuellen Prozesse in Unternehmen und Verwaltungen.

Neue Lösungen für den hoheitlichen Sektor

Für Behörden zeigt die Bundesdruckerei eine mobile Koffer-Lösung zur Datenerfassung für hoheitliche Dokumente. Grenzbeamte werden sich für die „Border Control“-Lösungen interessieren, die durch Dokumentenprüfung und Prozessoptimierung den Reiseverkehr effizienter und sicherer machen. Am Behörden-Terminal können Bürger künftig Führungszeugnisse beantragen, ohne lange Wartezeiten und mithilfe der Online-Unterschrift-Funktion des neuen Personalausweises.

Innovationen der Bundesdruckerei

Auf dem Messestand zeigt die Innovationsabteilung der Bundesdruckerei, wie die Stromnetze der Zukunft durch Smart-Metering intelligenter werden. Aber wer stellt die Absicherung dieser vernetzten Systeme sicher? Als Trusted Service Manager sorgt die Bundesdruckerei für die sichere Vermittlung von Diensten und ist Mittler zwischen Endverbrauchern und Energieversorgern. Da die Verbreitung des mobilen Internets täglich zunimmt, müssen die Online-Funktionalitäten des neuen Personalausweises zukünftig auch für mobile Anwendungen verfügbar sein. Ein Szenario der Bundesdruckerei zeigt, wie die mobile Nutzung des Personalausweises auf dem Handy aussehen kann. Weitere Innovationsprojekte sind die 3-D-Gesichtserkennung und die Konzeption von multifunktionalen ID-Karten der Zukunft.

Über die Bundesdruckerei
Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin, entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen bietet das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trustcenter-Leistungen für nationale und internationale Kunden an. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH, Maurer Electronics GmbH und iNCO sp. z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei-Gruppe rund 1.900 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 351 Millionen Euro. Das Unternehmen ist Gründungsmitglied des Fraunhofer-Innovationsclusters „Sichere Identität Berlin-Brandenburg" und Stifter des Lehrstuhls „Secure Identity" an der Freien Universität Berlin. Weitere Informationen unter www.bundesdruckerei.de.
Referentin Unternehmenskommunikation
Alexandra Haberstroh
Bundesdruckerei GmbH
Oranienstrasse 91
10969 Berlin
GERMANY
Phone: + 49 (0) 30 - 2598-2810
Mobil: + 49 (0) 175-581 85 46
Fax: + 49 (0) 30 - 2598-2808
alexandra.haberstroh@bdr.de

Alexandra Haberstroh | Bundesdruckerei GmbH
Weitere Informationen:
http://www.bundesdruckerei.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie