Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

tisoware präsentiert Neuheiten auf der CeBIT 2011

18.01.2011
tisoware präsentiert anlässlich der CeBIT vom 1. – 5. März 2011 in Hannover Neuheiten für Zeitwirtschaft in Halle 6 auf dem Messestand E13. Im Fokus der weltweit größten IT- und Kommunikationsfachmesse CeBIT stehen in diesem Jahr bei tisoware zahlreiche Erweiterungen für die Bereiche Human Resources (HR), Industry und Security.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Sicherheitslösungen ist ein Ausstellungsschwerpunkt der webbasierte Sicherheitsleitstand mit Videoüberwachung, der Schließplan zur einfachen und übersichtlichen Verwaltung von Schlüsseln und Ausweismedien sowie das integrierte Ausweismanagement zur individuellen Ausweiserstellung für Mitarbeiter, Besucher und Fremdfirmen. Die Ausweismanagementlösung erhöht die Sicherheit im Unternehmen spürbar, weil damit die Betriebszugehörigkeit auf einen Blick sichtbar wird. Im Sicherheitsleitstand kann über die neue Funktion der Personenbilanzierung im Notfall schnell ermittelt werden, ob sich noch Personen in gefährdeten Bereichen innerhalb des Gebäudes befinden.


tisoware.WEBmobile für Apple iPhone 4

Die für das Apple iPhone entwickelte Sicherheitsanwendung wurde um einige Zeitwirtschaftsfunktionen erweitert. Es lassen sich Alarmlisten einsehen, Betriebszustände überwachen, Buchungslisten von Mitarbeitern und Besuchern darstellen und sicherheitsrelevante Videos abspielen. Eine Fernöffnung von Türen und Kameras ist ebenso möglich wie das Aktivieren und Deaktivieren einzelner Zutrittsterminals. Ferner kann der elektronische Zeitnachweis inklusive der Reisekosteninformationen mobil angesehen werden.

Im Bereich HR wurden neue Funktionen für das Modul Reisekostenmanagement realisiert und darüber hinaus auch für den österreichischen Markt angepasst. Die Anwendungen zur Personaleinsatzplanung und Projektcontrolling wurden ebenfalls erweitert, die Ergonomie und Administrierbarkeit verbessert.

Als „Member of bob circle“ bietet tisoware gemeinsam mit den Netzwerkmitgliedern einen Mehrwert für die Anwender durch die Kooperation von derzeit 8 Spezialisten. Das Partnernetzwerk mit dem „best-of-breed“ Ansatz (b.o.b) bietet Unternehmen aufeinander abgestimmte Lösungen führender Anbieter aus unterschiedlichen, sich ergänzenden HR-Bereichen – quasi aus einer Hand. Zum Netzwerk gehören neben tisoware weitere Spezialisten wie z.B. die Persis GmbH und das Bremer Rechenzentrum (BRZ). Das umfassende Angebot reicht von Kompetenz-, Talent- und Personalmanagement, über Personalauswahl und –entwicklung, HR-Portal, Payroll-Services, digitale Personalakten, intelligente Organigramme und Workforce Modeling bis zum Identity & Access-Management und das Produktportfolio von tisoware.

Im Bereich Industry stellt tisoware alle wesentlichen Informationen wie Zeichnungsdaten, Arbeitsanweisungen, Filme sowie aktuelle Auftrags- und Maschinendaten dem Mitarbeiter in der Produktion und Fertigung auf Knopfdruck übersichtlich am Bildschirm dar. Das schont die Umwelt, da deutlich weniger Papier benötigt wird. Durch die Integration weiterer Module wie der Betriebsdatenerfassung oder Personaleinsatzplanung erhöht sich die Wirtschaftlichkeit und die Unternehmensprozesse werden optimiert.

Unter dem Motto „Die Zeit im Griff“ zählt tisoware zu den führenden Zeitwirtschaftsanbietern für Unternehmen aller Branchen und Größen. Über 2.000 Kunden im In- und Ausland vertrauen auf die Kompetenz aus über 25 Jahren Erfahrung. Zu den Anwendern zählen die Hamburger Hochbahn, Centa Antriebe, Hymer AG, Sanit Eisenberg, Dautel Ladebordwände, Otto Wöhr Parksysteme, Stahlkontor, Xtrata, Witt Gasetechnik, Franken Therme, Erbe Medizintechnik, Paul Horn und die Walter AG. Diesen bietet tisoware Komplettlösungen für Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung, Personaleinsatzplanung, Workflow, Mitarbeiter- und Managerportal, Projektcontrolling, Reisekostenabrechnung und Zutrittssicherung. tisoware beschäftigt derzeit 92 Mitarbeiter an 10 Standorten und erzielte per 31.07.2010 einen Umsatz in Höhe von 9,2 Millionen EUR. Das aktuelle Geschäftsjahr entwickelt sich sehr erfreulich, der Auftragsbestand und die Umsätze liegen über dem Vorjahr.

Sie finden uns auf der CeBIT in Halle 6 auf dem Stand E13

Ihre Ansprechpartner:
Sabine Dörr
Dipl.-Betriebswirt (BA)
E-Mail: sd@tisoware.com
Rainer K. Füess
Dipl.-Betriebswirt (BA)
E-Mail: rf@tisoware.com
Tel. 07121-9665-0
Fax. 07121-9665-10

Barbara Krämer | tisoware®
Weitere Informationen:
http://www.tisoware.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie