Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rechenzentrum in vier Dimensionen

25.01.2011
CeBIT 2011: Rittal mit zahlreichen Neuheiten

Auf der CeBIT 2011 präsentiert Rittal in Halle 11 am Stand E06 auf mit 2.000 Quadratmetern nochmals vergrößerter Fläche zukunftsweisende Lösungen für effiziente und sichere Rechenzentren, IT-Umgebungen und Infrastrukturen.


Auf der CeBIT 2011 präsentiert Rittal Rechenzentren in vier unterschiedlichen Dimensionen. Hier im Bild das gläserne Live-Rechenzentrum, das Rittal 2010 auf der CeBIT vorstellte.

Als einziges Unternehmen zeigt Rittal dabei vier verschiedene Ansätze (Live Data Center, Modulares Container-Rechenzentrum, Autarkes Outdoor-Rechenzentrum und Kompakt Rechenzentrum) sowie alle dafür erforderlichen Prozesse, Lösungen, Komponenten und Dienstleistungen. Damit erst werden energieeffiziente, dynamische und prozessautomatisierte Rechenzentren möglich, wie sie zum Beispiel für Cloud Computing und Applikations-Hosting optimal geeignet sind.

Hohe Energiekosten bei steigendem Bedarf an Rechenleistung, knappe Budgets und neue Technologien – Rechenzentrumsbetreiber und CIOs haben derzeit mit schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen. Daher sind sie gezwungen, sämtliche Effizienz- und Optimierungspotenziale auszunutzen und systematisch Aufwände in Personal, Initial- und Betriebskosten zu reduzieren. Nur dann lassen sich Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit gewährleisten. Rittal präsentiert im Rahmen der CeBIT 2011 Produktneuheiten, die konkrete Einsparpotenziale aufzeigen und die Sicherheit, Hochverfügbarkeit und Energieeffizienz von IT-Umgebungen und Infrastrukturen weiter verbessern. Dazu gehört „Rittal – Das System“, eine optimal abgestimmte Systemplattform. Sie bringt neue IT-Infrastrukturkomponenten, Standardisierungsoptionen und Lösungen zur Automatisierung des Rechenzentrumsbetriebs zusammen.

Highlights auf dem Messestand
Die Anforderungen der Kunden an Rechenzentren unterscheiden sich stark, beispielsweise hinsichtlich Verfügbarkeits- und Sicherheitsanspruch. Als Antwort darauf präsentiert Rittal in Hannover Rechenzentren in vier unterschiedlichen Dimensionen:

Das klassische Raum-in-Raum-Konzept Live Data Center mit getrennten Technik- und IT-Sicherheitsräumen für die Unterbringung jeder Art und Anzahl von Server-Racks und Netzwerkschränken ist mit Doppelboden, aktivem und passivem Brandschutz sowie Umluft- und HighDensity-Kühlung ausgestattet. Der Großraum-Container ist ein modulares Container-Konzept mit getrennten Einheiten für Klima und Energie sowie einem IT-Container für die Unterbringung der Server, Storage- und Netzwerk-Geräte. Das autarke Outdoor-Rechenzentrum mit eigenem Blockheizkraftwerk bietet ebenfalls ein transportables, von der externen Energieversorgung jedoch unabhängiges Rechenzentrum. Das angegliederte Kraftwerk stellt sowohl die Energieversorgung als auch die Zuführung von kaltem Wasser über ein Adsorptionsaggregat sicher. Das redundante, automatisierte Kompakt Rechenzentrum schließlich wurde in Kooperation mit dem Rittal Partner Bechtle konstruiert – ein komplettes, vollständig redundantes Rechenzentrum inklusive Infrastruktur und Hochleistungsserver ist dabei in nur zwei Rittal Basicsafes untergebracht. Aufgrund der hohen Leistungsdichte ist das Kompakt Rechenzentrum auch eine geeignete Plattform für Private Cloud Computing.

Christoph Caselitz, Chief of Customer Operations bei Rittal: "Auf der CeBIT präsentieren wir anhand der unterschiedlichen Rechenzentrumskonzepte, wie Kunden durch die konsequente Verwendung von standardisierten Produkten und aufeinander abgestimmten Lösungen in einem automatisierbaren Rechenzentrumssystem Zeit und Kosten in erheblichem Umfang sparen können."

Themen-Areas für Energie und Klimatisierung
Zusätzlich zu den begehbaren Rechenzentrums-Konzepten präsentiert Rittal Neuheiten in den Themenbereichen "Power Area" und "IT Cooling starts here!". Die Power Area geht auf die Frage ein: "Was passiert, wenn der Strom ausfällt?" Der Kunde kann sich umfassend zu Lösungen wie Notstromdiesel, Brennstoffzelle, automatischer Netzumschalter und USV-Anlage inklusive der Überwachung und Steuerung aller Komponenten informieren. Im zweiten Themenbereich stellt Rittal eine Reihe von Neuheiten zur Klimatisierung von IT-Komponenten vor, darunter Umluftklimasysteme und High Density-Cooling-Konzepte für Supercomputer.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz