Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Per Handy persönliche Gegenstände bewachen - und weitere Software-Entwicklungen

25.02.2011
Auf der Computermesse CeBit vom 1. bis 5. März in Hannover sind wieder drei Fachgebiete der Universität Kassel vertreten (Halle 9, Stand C22/ TTN Hessen).

Das Fachgebiet Kommunikationstechnik der Universität Kassel wird eine Erfindung präsentieren, die vielen das Leben erleichtern kann.

Das Team um Prof. Dr.-Ing. Klaus David hat mit "PT Guard" eine Handysoftware entwickelt, die mittels einer Bluetooth-Funkverbindung überwacht, ob Aktenkoffer, Mantel und Notebook in Reichweite sind. Sollte einer der bewachten Gegenstände nicht mehr in Reichweite sein, schlägt das Handy Alarm. Durch Klingeln, Vibrieren und eine Displayanzeige wird der Nutzer auf den Verlust hingewiesen. Also kann er gleich aktiv werden, bevor Schrecken, Schaden und Verlust groß sind.

Zwei weitere Projekte aus dem Fachbereich Elektrotechnik/ Informatik, die im Fachgebiet Software Engineering unter Leitung von Prof. Dr. Albert Zündorf entwickelt wurden, werden auf der CeBit präsentiert: "UML Tools/ Tool Synchronisierung und Änderungsmanagement in UML" und "Distributed Systems Modelling - Modellierung und Simulation von Car2X-Szenarien mittels Roboter-Fahrzeugen". Weitere Informationen dazu in der Anlage.

Durch Handysoftware per Bluetooth den Verlust von persönlichen Gegenständen verhindern

Die Schlüssel zu Hause vergessen, den Mantel in der Straßenbahn liegen lassen oder die Geldbörse verlieren, dies soll durch eine neue Handysoftware "PT Guard" des Fachgebiets Kommunikationstechnik (Com Tec) der Universität Kassel zukünftig der Vergangenheit angehören. Kasseler Wissenschaftler rund um Prof. Dr.-Ing. Klaus David entwickelten ein intelligentes Programm für Mobiltelefone, das auf der Messe für Informationstechnik "CeBit" vom 1. bis 5. März in Hannover vorgestellt wird. Ziel ist, Nutzern den meist hektischen Alltag zu erleichtern und unnötige Stresssituationen zu vermeiden.

Die Vorgehensweise: "PT Guard" überwacht mittels der Bluetooth-Funkverbindung des Mobiltelefons, ob beispielsweise Aktenkoffer, Mantel oder Notebook in der Nähe sind. Sollte sich einer der bewachten Gegenstände außerhalb der Reichweite befinden, schlägt das Handy Alarm und macht den Nutzer durch Klingeln, Vibration und eine Displayanzeige darauf aufmerksam. So macht sich der Verlust oder Diebstahl von persönlichen Gegenständen sofort bemerkbar.

Verschiedenen Situationen ordnet die Software automatisch unterschiedliche Sicherheitsstufen zu: So soll das Mobiltelefon zu Hause oder im Büro nicht anhaltend Alarm schlagen, sobald der Nutzer das Zimmer verlässt, jedoch beispielsweise in der Straßenbahn besonders wachsam sein. Dies wird durch vielfältige Sicherheitsstufen erreicht, in die das Programm durch die Auswertung unterschiedlicher Handysensoren jeweils selbstständig oder auch durch Bestimmung des Nutzers wechselt. Dabei hat die Sicherheit der Gegenstände oberste Priorität, sodass im Zweifelsfall automatisch eher eine höhere Stufe ausgewählt wird.

Da die Wahl des Sicherheitslevels die Akkuleistung des Handys beeinflusst, entwickelten die Forscher ein Verfahren, welches sowohl auf maximale Sicherheit als auch auf optimale Akkulaufzeit abgestimmt ist: der Energiebedarf wird durch Anpassung an Nutzergewohnheiten verringert. Die Universität Kassel patentierte dieses Verfahren.

Die Funktionalitäten der Software werden auf der CeBit mit Hilfe eines Prototyps demonstriert. Derzeit wird die Idee für die Handysoftware von der universitären Ausgründung Phone Tec GmbH zum Produkt weiterentwickelt.

Dabei werden auch an Umsetzungen für iPhones und Android-Geräten gearbeitet. Mehr Informationen gibt es unter www.phonetec.de und auf der CeBit am Hessen TTN-Gemeinschaftsstand (Halle 9, Stand C22).

Info

Dipl.-Ing. Andreas Pirali M. Sc.
Universität Kassel
FG Kommunikationstechnologie (ComTec),
Wilhelmshöher Allee 73
34121 Kassel - Germany
Telefon: +49 - 561 - 804 - 6072
Fax: +49 - 561 - 804 - 6360
Email: andreas.pirali@comtec.eecs.uni-kassel.de
www: http://www.comtec.eecs.uni-kassel.de/
Dipl.-Ing. Thomas Hohmann
PhoneTec GmbH
Wilhelmshöher Allee 64
34119 Kassel - Germany
Telefon: +49 - 561 - 47396944 - 1
Fax: +49 - 561 - 47396944 - 9
Email: hohmann@phonetec.de
www: http://www.phonetec.de/
Prof. Dr. Albert Zündorf
zuendorf@cs.uni-kassel.de
Telefon: 0561 804-6240
Andreas Scharf, M.Sc.
andreas.scharf@cs.uni-kassel.de
Telefon: 0561 804-6357
Andreas Koch, M.Sc.
andreas.koch@cs.uni-kassel.de
Telefon: 0561 804-6357
Universität Kassel
Software Engineering Research Group
Wilhelmshöher Allee 73
34121 Kassel

| Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.comtec.eecs.uni-kassel.de/
http://www.phonetec.de/
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie