Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Academy präsentiert iPad-Lern-App und neue IuK-Weiterbildung auf der CeBIT

24.02.2011
Auf der diesjährigen CeBIT-Messe vom 1. bis 5. März in Hannover stellt die Fraunhofer Academy in Halle 9, Stand 36, neben ihren bekannten berufsbegleitenden Studiengängen und Zertifikatskursen aus dem IuK-Bereich (»Master Software Engineering for Embedded Systems«, »Usability Engineer« und »TeleTrusT Information Security Professional (TISP)«) den neuen Kurs »Roberta - Lernen mit Robotern« sowie eine mobile Lern-Applikation für das iPad vor.

Neue Lernmodule für unterwegs

Mobiles Lernen gewinnt besonders in der berufsbegleitenden Weiterbildung an Bedeutung: Ob in der Bahn, am Flughafen oder auf der morgendlichen Busfahrt zur Arbeit - immer mehr Menschen nutzen ihre Reisezeit, um sich zu informieren und zu lernen. Mobile Endgeräte wie Smartphones, Netbooks oder Tablet-PCs erleichtern den Zugang zu Bildungsinhalten zu jeder Zeit und an jedem Ort. Die Fraunhofer Academy hat dieser Entwicklung Rechnung getragen und eine Lern-App für das iPad von Apple konzipiert: Der Prototyp dieser Lern-App befasst sich mit dem Fraunhofer-Zukunftsthema Elektromobilität, weitere Lern-Apps zu den Kursangeboten der Fraunhofer Academy sind in Planung.

Didaktisch bereitet die Lern-App die Weiterbildungsprogramme in einer modular angelegten »Lernlandkarte« auf, überprüft den Lernerfolg in einem Lern-Quiz und veranschaulicht die Inhalte mit Bildern, Grafiken und Lernspielen. Die Applikation ist zunächst speziell für das iPad entwickelt, »an dessen explosionsartig zunehmender Verbreitung wir nicht vorbeigehen können«, so Dr. Roman Götter, Geschäftsführer der Fraunhofer Academy.

Interaktive Wege in eine digitale Zukunft

Neue Technologien und immer kürzere Entwicklungsintervalle im IT-Bereich erfordern gut ausgebildete Fachkräfte, die ihr Wissen fortlaufend auf den neuesten Stand bringen. Die Fraunhofer Academy hat deshalb auch in diesem Jahr ihre Programme im Bereich Information und Kommunikation weiter ausgebaut.

Neu im IuK-Angebot der Fraunhofer Academy ist das Roberta-Teacher-Training. Die frühzeitige Motivation in den MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) soll ein größeres Interesse von Kindern an den Naturwissenschaften wecken und Wissen spielerisch vermitteln. Mit dem anderthalbtägigen Roberta-Teacher-Training können sich Lehrer aller Schulformen und Lehrende mit didaktisch-pädagogischem Hintergrund in der Handhabung des Roboter-Baukastensystems qualifizieren. Informationen über Termine und Orte unter www.academy.fraunhofer.de/roberta.

Der berufsbegleitende Studiengang »Master Software Engineering for Embedded Systems« mit dem Schwerpunkt Eingebettete Systeme vermittelt neben theoretischen Grundlagen auch Kenntnisse im Projektmanagement und in der Entwicklung komplexer, softwareintensiver Systeme sowie die Anwendung von »Best Practice«-Methoden. Das viersemestrige Fernstudium wird vom Fraunhofer-Institut IESE und dem Distance and International Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern angeboten. Er ist international angelegt und findet deshalb durchgehend in Englisch statt. Beginn des nächsten Masterstudiums ist der 1. Oktober 2011. Weitere Informationen unter www.academy.fraunhofer.de/software.

Teilnehmer des zertifizierten »Usability Engineer« sind nach der Abschlussprüfung nicht nur in der Lage, die ergo-nomischen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Entwicklung von Software zu berücksichtigen, sondern sie erlernen Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen eines wirksamen Usability-Engineering-Prozesses. Dieses Wissen ist branchen- und medienübergreifend einsetzbar – im Webumfeld, für Medizinprodukte sowie für mobile oder Desktop-Anwendungen. Die Weiterbildung zum wendet sich an IT-Fachkräfte, Qualitätsprüfer und Designer. In fünf Lernmodulen wird das praxisorientierte Wochenseminar vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in St. Augustin vermittelt. Termine unter www.academy.fraunhofer.de/usability

Sicherheit im IT-Bereich ist ebenfalls Weiterbildungsthema. Bei dem einwöchigen Kurs mit dem Abschluss zum zertifizierten »TeleTrusT Information Security Professional T.I.S.P.« handelt es sich um den bisher einzigen deutschsprachigen Expertennachweis im Bereich der Informationssicherheit. Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT und der TeleTrusT Deutschland e. V. wenden sich damit an Mitarbeiter von Banken, Behörden und Telekommunikationsunternehmen, die hochsensible Daten schützen müssen. Der nächste Kurs findet vom 23.-28. Mai 2011 in Darmstadt statt. Weitere Informationen unter www.academy.fraunhofer.de/informationssicherheit.

Durch Weiterbildung Unternehmenszukunft sichern

Den Karriereplanenden und Personalverantwortlichen stehen an den fünf Messetagen vor Ort alle Informationsmöglichkeiten zu den Weiterbildungsangeboten der Fraunhofer Academy, der Bildungseinrichtung für berufliche Weiterbildung der Fraunhofer-Gesellschaft, zur Verfügung. Sie bietet Fach- und Führungskräften naturwissenschaftliche und technische Studiengänge, Zertifikatskurse und Seminare auf Basis der Forschungstätigkeiten der Fraunhofer-Institute, in Kooperation mit ausgewählten und renommierten Partneruniversitäten und Partnerhochschulen. In den Lehrgängen wird das hohe Innovationstempo der technologischen Weiterentwicklung berücksichtigt. Die Kombination aus Forschung, Wissenschaft und Praxis bietet das Fundament für einen einzigartigen Wissenstransfer. Neueste Erkenntnisse werden unmittelbar in die Lehrgänge eingebunden.

Die Fraunhofer Academy verspricht in Zusammenarbeit mit ihren Instituten und Partnerhochschulen Weiterbildung für Mitarbeiter aus technologieorientierten Unternehmen auf höchstem Niveau. Die Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen berücksichtigt aktuelle Themen und wirtschaftliche Kenntnisse. »Unser Ziel ist es, mit unserem Wei-terbildungsangebot zukunftsfähige, wachsende Unternehmen und deren Mitarbeiter zu fördern«, so Götter. Weitere Informationen unter www.academy.fraunhofer.de, Kontakt: Dr. Roman Götter, Telefon 089 1205 1599, academy@fraunhofer.de.

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.academy.fraunhofer.de
http://www.mpr-frankfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften