Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2011: Von der Live-Digitalisierung bis in den »elektronischen Lesesaal«

24.02.2011
Fraunhofer IAIS zeigt neue Technologien zur automatischen Erschließung und Präsentation digitalisierter Dokumente

Zeitungen, Zeitschriften und Bücher erobern durch die Digitalisierung das Internet. Für Verlage, Bibliotheken und viele Unternehmen ist es unerlässlich, gedruckte Dokumente zu erhalten und weiter zu verwerten. Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS präsentiert auf der CeBIT in Hannover vom 1. bis 5. März 2011 in Halle 9, Stand B36 neue Technologien, um Dokumente zu digitalisieren, automatisch zu erschließen und gesichert bereitzustellen.

Viele Institutionen digitalisieren derzeit ihre Dokumentenbestände. Aber was passiert mit dem eingescannten Dokument nach der Digitalisierung? »Meist reicht den Nutzern das digitale Abbild einer Buch- oder Zeitungsseite alleine nicht aus«, betont Dr. Stefan Paal, Projektleiter am Fraunhofer IAIS. »Wichtig ist, dass die Dokumente inhaltlich erschlossen und strukturiert werden, damit Nutzer sie durchsuchen können, Bezüge zu anderen Dokumenten finden und sie zum Beispiel in ihre Geschäftsprozesse einbinden können.«

Auf der CeBIT zeigen die Experten des Fraunhofer IAIS einen kompletten Workflow – von der Digitalisierung gedruckter Medien über die automatische Bildbearbeitung und inhaltlichen Erschließung bis zur urheberrechtsgeschützten Darstellung der digitalen Dokumente. »Dabei kommen neue Technologien zum Einsatz, die wir gemeinsam mit unseren Partnern im Projekt CONTENTUS entwickelt haben und jetzt praktisch anwenden«, sagt der Wissenschaftler. CONTENTUS ist ein Teil des THESEUS-Forschungs­programms, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Im Rahmen des Programms entwickeln Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten anwendungsorientierte Basistechnologien und technische Standards für das »Internet der Dienste«.

Dokumente semantisch erschließen und sicher bereitstellen

Neben einer Live-Digitalisierung durch einen Scan Roboter, der bis zu 2500 Seiten pro Stunde erfasst, zeigen die Experten des IAIS, wie die digitalisierten Dokumente automatisch verarbeitet werden. Dabei wenden sie zum Beispiel Algorithmen zur Bildoptimierung und -stabilisierung an. Verfahren zur semantischen Erschließung großer digitalisierter Dokumentensammlungen ermöglichen es, in den Dokumentenbeständen gezielt zu suchen und Informationen zu verknüpfen. Dazu setzen die Fraunhofer-Forscher unter anderem verschiedene Text-Mining-Verfahren ein. So werden zum Beispiel Personennamen, Orte und Organisationen im Text erkannt und mit anderen Fundstellen aus dem Dokumentenbestand vernetzt.

Der »elektronische Lesesaal« bringt die digitalisierten Dokumente schließlich auf den Computerbildschirm. »Im elektronischen Lesesaal können wir Digitalisate sicher und nahezu in Echtzeit über das Internet bereitstellen«, erklärt Paal. »Das System reichert die Anzeige der Dokumente automatisch mit Metadaten aus der Analyse an. Auf dem Bildschirm erscheinen die digitalisierten Seiten layoutgetreu und bewahren damit den Charakter der gedruckten Medien.« In Kooperation mit dem Softwarespezialisten ImageWare Components zeigt das Fraunhofer IAIS auf der CeBIT die Anwendung »MyBib eRoom«, die es zum Beispiel Bibliotheken ermöglicht, urheberrechtlich geschützte Dokumentensammlungen sicher am Computer bereitzustellen.

Die Technologien rund um die automatische Erschließung digitalisierter Medien schaffen in vielen Bereichen neue Möglichkeiten zur Vernetzung von Wissen – vor allem im Internet. So sollen Techniken, die im THESEUS-Forschungsprogramm entstanden sind, auch in die Deutsche Digitale Bibliothek integriert werden, die sich derzeit am Fraunhofer IAIS im Aufbau befindet. Die Deutsche Digitale Bibliothek ist eine Initiative von Bund, Ländern und Kommunen und soll langfristig Kulturgüter und wissenschaftliche Informationen über ein Internetportal für ein breites Publikum zugänglich machen.

Fraunhofer IAIS auf der CeBIT

Die Lösungen rund um das moderne Wissensmanagement präsentiert das Team des Fraunhofer IAIS auf der CeBIT in Hannover, vom 1. bis 5. März 2011 am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 9, Stand B36, Exponat Nummer 3.

Am Stand des BMWi in Halle 9, Stand B47, zeigt das Fraunhofer IAIS weitere Anwendungen aus der THESEUS-Forschung. Gemeinsam mit der Siemens AG stellen die Wissenschaftler zum Beispiel das »Airline Claim Management« vor – ein neues System für Fluggesellschaften, das Beschwerden von Fluggästen dank Text-Mining schneller und effizienter verarbeitet.

Veranstaltungstipp

2. März 2011, 15.40 Uhr, CeBIT lab talk Halle 9, Stand A40

»Business powered by CONTENTUS: Internet-Dienste für die automatische Erschließung von Printdokumenten«

IAIS-Wissenschaftler Dr. Stefan Paal präsentiert gemeinsam mit Dr. Nicolas Flores-Herr (Acosta Consult GmbH), wie Unternehmen in der Wirtschaft von CONTENTUS-Technologien profitieren können.

Ansprechpartner

Dr. Stefan Paal
Fraunhofer IAIS
Telefon 02241 14-3438
stefan.paal@iais.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de/dmam.html
http://www.theseus-programm.de
http://www.imageware.de
http://www.cebit.de

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik