Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der „Arbeitsplatz von morgen“ – schon heute auf der CeBIT 2011

10.02.2011
Matrix42 stellt automatisches Workplace Management vor!

Auf der diesjährigen CeBIT zeigt Matrix42, führender Anbieter für Workplace Management, wie sich moderne IT-Technologien auf den “Arbeitsplatz von morgen“ auswirken.

Damit fokussiert sich das Unternehmen exakt auf die von der BITKOM ermittelten Trends 2011: Desktop-Virtualisierung, Cloud und Windows 7 Migration. Mit seinem einzigartigen Workplace Management Portfolio ermöglicht der Neu-Isenburger Software-Hersteller dem Endanwender, jederzeit und überall auf seinen Arbeitsplatz zu zugreifen und produktiv zu arbeiten - ganz gleich ob dies physisch, virtuell oder in der Cloud geschieht.

BITKOM-Chef Scheer kennt die Trends - Matrix42 hat die Lösung(en)

Laut BITKOM soll der deutsche Markt für Desktop-Virtualisierung 2011 um rund 13 Prozent wachsen – Gartner prognostiziert für 2013 weltweit sogar ein Marktvolumen von 65 Milliarden Dollar. Matrix42 ermöglicht mit seinem Workplace Management eine einfache, sichere und zuverlässige Bestellung von IT-Arbeitsplätzen und der zugehörigen IT-Services inklusive Genehmigungsprozess. Dazu gehören unter anderem auch automatisierte Bereitstellung und integrierte Leistungsverrechnung. So verwandelt das Matrix42 Limitless Workplace Management den Desktop in einen kostentransparenten On-Demand Workplace, der zu jeder Zeit und an jedem Ort, von jedem Gerät aus - egal oh physisch, virtuell oder in der Cloud - zur Verfügung steht. Dies erhöht die Produktivität der Anwender und senkt die IT Managementkosten.

Auch für das wichtige Windows 7 Migrations-Thema hat Matrix42 eine überzeugende Lösung an der Hand, schließlich gehört das Unternehmen zu den Anbietern der ersten Stunden, wenn es um einen reibungslosen Betriebssystemwechsel geht. So kann Matrix42 mittlerweile auf 18 Monate Erfahrung bei Windows 7 Migrationen zurückblicken – ein Bonus, von dem interessierte Unternehmen nur profitieren können.

Matrix42 Enterprise Manager - die unverzichtbare Erweiterung zu SCCM

Der SCCM Enterprise Manager ist eine Marktneuheit, die das Unternehmen in enger Abstimmung mit Microsoft entwickelt hat, um auch Microsoft-Kunden ein umfassendes Workplace Management zu ermöglichen. Mit dieser weltweit bisher einzigartigen Lösung wird Microsoft SCCM (System Center Configuration Manager) um sinnvolle Funktionen ergänzt - beispielsweise effizientere Paketierung, einfachere Software Rollouts, und die intuitive Steuerung über eine zentrale Webkonsole. Hervorzuheben sind vor allem die präzise Steuerbarkeit des Installationszeitpunkts und die Self-Service Möglichkeiten des Matrix42 Enterprise Managers für SCCM. Hier profitieren die Microsoft-Kunden von der fast 20-jährigen Erfahrung von Matrix42 im Workplace Management, die den Enterprise Manager zu einer unverzichtbaren Erweiterung für Microsoft SCCM macht: Er reduziert die Managementkomplexität in großen Umgebungen und schafft zufriedene Anwender.

Microsoft, Citrix & BMC: Mit starken Partnern durchstarten

Bei Matrix42 stehen die Zeichen weiter auf Expansion: Als Tochter der internationalen Asseco Group hat das Unternehmen bereits in den letzten Jahren verstärkt auf strategische Allianzen mit „Global Playern“ wie Microsoft und Citrix gesetzt. Die Citrix-Partnerschaft beispielsweise unterstreicht den Matrix42 Anspruch als führendem Anbieter im Bereich Desktop Virtualisierungsmanagement: Bietet das Unternehmen doch mit der aktuellen Version von Empirum eine einzigartige Lösung für virtuelle wie auch für physikalische Clients über ein zentrales Steuerungstool. So sehen es auch die Analysten bei Gartner und bestätigen, dass Matrix42 weltweit der einzige Anbieter ist, der physikalische und virtuelle Umgebungen zentral über nur eine Konsole steuern kann.

Seit Februar 2011 ist Matrix42 auch mit BMC, dem amerikanischer Konzern und Marktführer im Business Service Management, partnerschaftlich verbunden. Ziel der engen Kooperation mit BMC ist die Erweiterung von BMC Blade Logic Client Automation (BBCA) mit essentiellen Erweiterungen wie Windows 7 Migration, OS Provisioning, Desktop Virtualisierung und Remote Control. Wegen dieser einzigartigen Integration der Matrix42 Lösungen in das BMC Portfolio, hat der BMC-Kunde beispielsweise die Möglichkeit, problemlos auf Windows 7 zu migrieren oder eine unbegrenzte Anzahl von Desktops per Knopfdruck automatisch zu virtualisieren; All diese Funktionen sind eine innovative Optimierung das BMC Portfolios und stehen BMC-Kunden ab sofort zur Verfügung.

Matrix42 auf der CeBIT 2011
Halle 3, Stand F15
Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
D-85521 Ottobrunn b. München
Tel: 0049/ 89 / 60 66 92 22
Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Matrix42
Matrix42 ist führender Anbieter für Workplace Management Lösungen, die das nahtlose Management von physischen und virtuellen Umgebungen ermöglichen. Workplace Managment verbindet Client Lifecycle, Cloud, SaaS, Virtualisierung und Service Management zu einer ganzheitlichen Lösung, mit der die Anwender transparenten Zugang zu ihren Daten und Services haben - unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät. Standards und Automation werden bei gleichzeitiger Erhöhung der Eigenständigkeit der Anwender forciert.

Gegründet 1992 ist Matrix42 mit Hauptsitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main seit mehr als 15 Jahren im dynamischen IT-Markt aktiv. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 220 Mitarbeiter und ist in Europa und den USA vertreten. Mit den Matrix42 Workplace Management Lösungen werden mehr als 3 Millionen Clients bei über 1.500 Kunden weltweit gemanagt. Marktführende Unternehmen wie Infineon, Magna, Lufthansa Systems und Puma sowie Integratoren wie T-Systems, Raiffeisen IT, msg systems und Bechtle vertrauen auf Matrix42-Lösungen. Seit Anfang 2008 ist Matrix42 ein Unternehmen der Asseco-Gruppe. Mit über 8.000 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von rund 1,2 Mrd. Euro zählt Asseco zu den größten europäischen Software-Konzernen.

Alexandra Schmidt | Schmidt Kommunikation GmbH
Weitere Informationen:
http://www.matrix42.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Studie für Patienten mit Prostatakrebs: Einteilung in genomische Gruppen soll Therapie präzisieren

21.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Forscher entwickeln zweidimensionalen Kristall mit hoher Leitfähigkeit

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein neuer Indikator für marine Ökosystem-Veränderungen - der Dia/Dino-Index

21.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz