Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeiterfassung neu definiert: Zeiterfassungsterminal B-web 93 40 von Kaba mit völlig neuem Bedienkonzept

03.03.2010
Einfache und sichere Bedienung, flexible Anpassbarkeit an vorhandene und neue Bedürfnisse, einfache Installation, Sicherstellung des Betriebs, hohe Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Ressourcenschonung- das sind die grundsätzlichen Bedürfnisse von Anwendern im Bereich der Zeitwirtschaft.

Mit dem neuen Terminal B-web 93 40 der neuen Generation B-web 93 00 präsentiert Kaba auf der CeBIT 2010 ein Gerät, das durch sein neuartiges Konzept alle diese Forderungen mit Bravour erfüllt. Das Terminal besticht durch seine völlig neue Optik, seine Glasfront betont das moderne Design.

Das neue Terminal ist einfach und sicher zu bedienen. Es besitzt eine vollflächige Glasfront mit individuell beleuchteten kapazitiven Tasten. Die Mitarbeiter werden durch das Prinzip "Guide by light" intuitiv geführt. Dadurch werden die Erfassungen einfacher und Fehleingaben werden vermieden. In der Grundfunktion sind alle verwendbaren Funktionstasten gedimmt bzw. gar nicht zu sehen. So leuchtet das Lesersymbol oder das Zahlenfeld nur, wenn eine entsprechende Eingabe erforderlich ist.

Durch seine 1-Click-Installation ist das Terminal auch einfach und schnell zu installieren. Zunächst wird eine Docking Station mit Strom- und Informationsanschlüssen an der Wand montiert. Das Terminal wird dann lediglich in diese Station eingesetzt. Damit sind die Gewerke Elektroinstallation und IT sauber getrennt, Kundenerweiterungen, wie z.B. Türüberwachung und Subterminalanschluss, können vorinstalliert werden. Dieses Konzept sorgt für eine sehr einfache Installation und einen schnellen Austausch.

So kann beispielsweise nach einem Blitzschlag das defekte Terminal leicht aus der Station heraus genommen werden und mit einem Click durch ein neues Gerät ersetzt werden. Damit ist die Zeiterfassung schnell wieder verfügbar.

Bei der neuen Generation B-web 93 00 bestimmt der Anwender den Funktionsumfang seiner Terminals. Sichtbar und verwendbar sind nur die Funktionen, die er aktuell lizensiert hat. Benötigt er später weitergehende Funktionalitäten, lassen sich diese auch im laufenden Betrieb zur Benutzung freischalten. Die neuentwickelte Terminalgeneration folgt damit dem Trend, dass Kunden zunächst nur Funktionen erwerben wollen, die sie jetzt nützen, sich für die Zukunft aber alles offenhalten möchten. Durch das neue Lizenzmodell von Kaba lassen sich die Geräte leicht an spezifische Kundenwünsche, wie z.B. den Einsatz in der Mitarbeiterkommunikation oder in CardLink-Systemen, anpassen und jederzeit erweitern, ohne dass dafür ein Spezialist vor Ort muss. So wird das Basis Terminal B-web 93 00 durch einzelne Hard- und Software-Optionen bzw. -Pakete zu den Varianten B-web 93 20, B-web 93 40 oder B-web 93 60. Diese Terminals sind vollständig kompatibel zu den bisherigen Terminal-Serien B-Net und Bedanet und können in Mischinstallationen betrieben werden. Integriert sind alle gängigen RFID-Systeme wie Legic prime/advant, Mifare classic/DESfire, HID oder prox/iCLASS. Alternativ kann auch ein Biometrieleser integriert werden.

Pressekontakt:
Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle
Tel. 06103/9907-455 oder 07720/807777
pet@ksd.kaba.com
www.kaba.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics