Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wegweisende Telematik-Lösungen für heute und morgen

28.01.2010
- Europäisches Notrufsystem eCall vor dem ersten Praxiseinsatz
- "Grüne" Telematik-Systeme mit Wachstumspotenzial von 36 Prozent
- Alternative Antriebe als Messe-Highlights

Die Staus auf deutschen Straßen nehmen immer dramatischere Ausmaße an. Alle gemeldeten Verkehrsbehinderungen zusammen ergeben nach Berechnungen des ADAC eine Kolonne von mehr als 375 000 Kilometern pro Jahr.

Diese Distanz entspricht der Entfernung zwischen Erde und Mond. Die auf dem Markt erhältlichen Telematik-Lösungen können diesen Stau-GAU nicht verhindern. Dazu bedarf es der Einführung hochgradig vernetzter Verkehrsleitsysteme, wie sie auf der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März präsentiert werden.

Unter dem neuen Titel "CeBIT Destination ITS" (Intelligent Transport Systems) zeigt die Messe in Hannover die komplette Prozesskette der intelligenten Verkehrstelematik unter einem Dach. Das Angebot reicht vom Richtlinienplan der Europäischen Union zur Einführung intelligenter Verkehrssysteme über die optimale Auswertung standortbezogener Daten und Dienste bis hin zu wegweisenden Neuheiten aus dem Bereich der Car2X- und SatNav-Kommunikation.

Automatischer Notruf eCall, Galileo-Countdown und ein Roboter für Agrarflächen

Ein besonderer Ausstellungsschwerpunkt liegt auf dem neuen europäischen Notrufsystem eCall, das schon bald zur Pflichtausstattung in Neufahrzeugen werden soll. "Volkswagen wird auf der CeBIT demonstrieren, wie eCall in der Praxis funktioniert", berichtet Michael Nitsche, Projektmanager für den ITS-Niedersachsen-Gemeinschaftsstand in Halle 7. Das norddeutsche Bundesland übernimmt bei eCall eine Vorreiterrolle: Gemeinsam mit Automobilherstellern und anderen Entwicklungspartnern baut Niedersachsen die technologische Infrastruktur für eine Erprobung auf. "Die neuen Empfänger können Signale des amerikanischen GPS und des künftigen europäischen Satellitennavigationssystems Galileo verarbeiten", berichtet Nitsche. "Dies sichert neben der genauen Ortung eine höchstmögliche Verfügbarkeit."

Nach der aktuellen EU-Planung soll Galileo ab Anfang 2014 zunächst einen Such- und Rettungsdienst (Search and Rescue Service), einen kostenlosen offenen Navigationsdienst (Open Service) sowie einen öffentlich regulierten Dienst (Public Regulated Service) bereitstellen. Spannung in Halle 7 verspricht zudem das Forschungsprojekt "R2B - Robots to Business" auf dem Stand der eck*cellent IT GmbH. Gemeinsam mit Studenten des Field Robot Event Design Teams vom Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik der Technischen Universität Braunschweig wurde ein Feldroboter ("HELIOS") entwickelt, der nicht nur die Navigation auf Agrarflächen übernimmt, sondern auch Unkraut erkennen und bekämpfen kann.

Studie: 28 Millionen Deutsche glauben, dass sie in zehn Jahren ein Elektroauto fahren

Im Mittelpunkt der CeBIT-Präsentation rund um das vernetzte Auto stehen die Chancen der Verkehrstelematik und der Elektromobilität. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan werden in den nächsten Jahren vor allem die Umsätze mit "grünen" Telematik-Anwendungen in Fahrzeugflotten stark zunehmen - von 80 Mio. US-Dollar (2008) auf 700 Mio. US-Dollar im Jahr 2015. Die Experten sagen in diesem Bereich eine jährliche Umsatzsteigerung von 36 Prozent voraus. "Ein zentrales Argument für grüne Telematik in kommerziellen Fahrzeugflotten ist die höhere Rentabilität angesichts der schwankenden Ölpreise", erläutert Karthik Elamvaluthi, Research Analyst bei Frost & Sullivan.

Elektromobilität und Hybrid-Antriebe ermöglichen aber auch völlig neue Geschäftsmodelle. Ein Elektroauto könnte beispielsweise in der Nacht kostengünstig Strom aufnehmen und tagsüber wieder ins Netz einspeisen. "Wie sich so ein umweltfreundliches Mobil anfühlt, können die Besucher der CeBIT auf einem Parcours im Außenbereich ausprobieren", erklärt Dr. Norbert Handke, Geschäftsführer beim ITS Network Germany. Das enorme Interesse der Bundesbürger an der Elektromobilität belegt die frisch veröffentlichte "E-Mobility"-Studie der Managementberatung Accenture: Fast 28 Millionen Deutsche glauben, dass sie in den nächsten zehn Jahren ein elektrisch betriebenes Fahrzeug kaufen werden. "Die Verfügbarkeit des Gesamtsystems aus Technik und Infrastruktur muss gefördert werden", betont Sarat Maitin, Partner im Geschäftsbereich Automobilwirtschaft bei Accenture. "Ohne angemessene staatliche Förderung wird es kaum möglich sein, schnell genug wettbewerbsfähige Autos anzubieten und die nötige Infrastruktur aufzubauen."

Wer einen Blick auf die vielversprechendsten Telematik-Lösungen für heute und morgen werfen möchte, ist also auf der CeBIT 2010 goldrichtig.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops