Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für die Webciety 2010

25.02.2010
- Internet-Speicher, unternehmenstaugliche Web-2.0-Lösungen und Bewegtbilder im Fokus
- Google kommt zur CeBIT und informiert über "Street View"

Unter dem Motto "Connected Worlds" präsentiert die CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März Trends und Anwendungen rund um das World Wide Web in Halle 6. Die Schwerpunkte "Webciety" und "Internet und Mobile Solutions" demonstrieren zukunftsweisende Ansätze und machen das Netz erlebbar.

Inhaltlich stehen die Themen Internet TV, eCommerce und Content-Management im Mittelpunkt. "Mit 'Webciety' und 'Internet und Mobile Solutions' haben wir der Internet-Wirtschaft eine neue Heimat gegeben, die die Online-Welt ideal mit der Offline-Welt verbindet. Zur CeBIT 2010 erwarten viele spannende Lösungen und Projekte wie etwa 'Street View' von Google die Besucher", betont Ernst Raue, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG.

Virtuelle Spaziergänge - Google macht es möglich

Erstmals präsentiert sich der Internetkonzern Google mit einem eigenen Stand auf der CeBIT. Im Bereich "Internet und Mobile Solutions" informiert Google über seinen Dienst "Street View".

Online-Speicher ermöglichen Datensicherung im Web

Das Datenvolumen in den UMTS-Netzen wächst nach Schätzung des Beratungsunternehmens Unwired Insight derzeit um rund 200 Prozent pro Jahr. Dadurch steigen auch die Anforderungen an Unternehmen. Auf der CeBIT 2010 werden Lösungen für den Datenspeicher im Netz gezeigt. So hat die Strato AG für die Messe ein neues Produkt namens "HiDrive" angekündigt. "Internet-Speicherplatz gibt es zuhauf, aber wir haben den Anspruch, dass sich unsere Online-Festplatte verhält, als wäre sie im Rechner eingebaut", berichtet Lars Gurow, Pressesprecher bei Strato. "Alle Daten werden verschlüsselt in TÜV-zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gesichert und lassen sich dank der zahlreichen standardisierten Zugriffsmöglichkeiten von jedem internetfähigen Gerät aus aufrufen." Auf der CeBIT 2010 präsentiert sich Strato in der Webciety. Webbasierte Datenspeicher-Lösungen bietet auch das US-amerikanische Unternehmen Amazon Web Services, das in diesem Jahr sein CeBIT-Debüt feiert.

Soziale Netzwerke erobern die Unternehmenskommunikation

Soziale Medien setzen sich in deutschen Firmen immer stärker durch. Rund drei Viertel der Dax-30-Unternehmen twittern bereits, knapp zwei Drittel sind auf der Videoplattform YouTube vertreten. Dies hat eine aktuelle Untersuchung an der Fachhochschule Mainz ergeben. Auf der CeBIT 2010 werden zahlreiche Web-2.0-Tools für den Unternehmenseinsatz vorgestellt. In der Webciety zeigt beispielsweise Communardo mit "Communote" eine clevere Anwendung für Kurznachrichten (Enterprise Microblogging). "Große Anbieter wie Microsoft, IBM, Oracle und Google drängen mit immer mehr ausgereiften Produkten für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit auf den Markt und lösen eine starke Nachfrage bei den Social-Software-Lösungen aus", berichtet Ilja Hauß, Geschäftsführer bei der Communardo Software GmbH.

Eine spannende Web-2.0-Lösung für Unternehmen stellt auch die Hallo Welt! Medienwerkstatt in Hannover vor. "Mit unserem neuen Softwarepaket 'blue note for MediaWik'" kann man MediaWiki, die Software der Wikipedia, in ein Enterprise-Wiki verwandeln", erläutert Dr. Richard Heigl, Marketing und Projektmanagement bei der Hallo Welt! Medienwerkstatt GmbH.

Web 2.0 bietet neue Perspektiven für Medien und Marketing

Wie positionieren sich Medienunternehmen im Web 2.0? Auch dieser Frage widmet sich die CeBIT 2010. Im Webciety-Forum gibt es dazu am Messe-Mittwoch, 3. März, eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Auf der Bühne diskutieren neben dem Chefredakteur von Zeit Online, Wolfgang Blau, auch Dr. Kai Gniffke, Erster Chefredakteur bei ARD-aktuell, und Sven Scheffler, Chefredakteur von Handelsblatt Online.

Für Medien- und Marketing-Experten spielen crossmediale Vermarktungsstrategien eine immer größere Rolle. CeBIT-Aussteller wie die InterRed GmbH sehen enorme Wachstumschancen in der crossmedialen Vermarktung journalistischer Inhalte. "Immer mehr Unternehmen erkennen, dass eine Trennung zwischen Print, Online, Mobile und anderen Medien wie E-Reader-Geräten ökonomisch nicht haltbar ist", betont Andreas Nentwig, Sales Manager bei InterRed.

Wer sich für die neuen Content-Management-Systeme interessiert, die ohne großen Mehraufwand eine Veröffentlichung über alle Medienformate erlauben, der kommt an der diesjährigen CeBIT nicht vorbei. Dass die Kunden zunehmend auf ihrem bevorzugten Endgerät mit passenden Angeboten abgeholt werden möchten, wird auch bei CoreMedia bestätigt. Für diesen Zweck demonstriert das Unternehmen auf der CeBIT 2010 seine innovative Multi-Touchpoint-Lösung. Und die sevenload GmbH zeigt als eines der weltweit führenden Social Media Networks für WebTV & Co., wie Bewegtbilder in einem Multiscreen-Netzwerk alle möglichen Ausgabegeräte erreichen - vom Internetfernseher bis zum iPhone.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics