Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für die Webciety 2010

25.02.2010
- Internet-Speicher, unternehmenstaugliche Web-2.0-Lösungen und Bewegtbilder im Fokus
- Google kommt zur CeBIT und informiert über "Street View"

Unter dem Motto "Connected Worlds" präsentiert die CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März Trends und Anwendungen rund um das World Wide Web in Halle 6. Die Schwerpunkte "Webciety" und "Internet und Mobile Solutions" demonstrieren zukunftsweisende Ansätze und machen das Netz erlebbar.

Inhaltlich stehen die Themen Internet TV, eCommerce und Content-Management im Mittelpunkt. "Mit 'Webciety' und 'Internet und Mobile Solutions' haben wir der Internet-Wirtschaft eine neue Heimat gegeben, die die Online-Welt ideal mit der Offline-Welt verbindet. Zur CeBIT 2010 erwarten viele spannende Lösungen und Projekte wie etwa 'Street View' von Google die Besucher", betont Ernst Raue, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG.

Virtuelle Spaziergänge - Google macht es möglich

Erstmals präsentiert sich der Internetkonzern Google mit einem eigenen Stand auf der CeBIT. Im Bereich "Internet und Mobile Solutions" informiert Google über seinen Dienst "Street View".

Online-Speicher ermöglichen Datensicherung im Web

Das Datenvolumen in den UMTS-Netzen wächst nach Schätzung des Beratungsunternehmens Unwired Insight derzeit um rund 200 Prozent pro Jahr. Dadurch steigen auch die Anforderungen an Unternehmen. Auf der CeBIT 2010 werden Lösungen für den Datenspeicher im Netz gezeigt. So hat die Strato AG für die Messe ein neues Produkt namens "HiDrive" angekündigt. "Internet-Speicherplatz gibt es zuhauf, aber wir haben den Anspruch, dass sich unsere Online-Festplatte verhält, als wäre sie im Rechner eingebaut", berichtet Lars Gurow, Pressesprecher bei Strato. "Alle Daten werden verschlüsselt in TÜV-zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gesichert und lassen sich dank der zahlreichen standardisierten Zugriffsmöglichkeiten von jedem internetfähigen Gerät aus aufrufen." Auf der CeBIT 2010 präsentiert sich Strato in der Webciety. Webbasierte Datenspeicher-Lösungen bietet auch das US-amerikanische Unternehmen Amazon Web Services, das in diesem Jahr sein CeBIT-Debüt feiert.

Soziale Netzwerke erobern die Unternehmenskommunikation

Soziale Medien setzen sich in deutschen Firmen immer stärker durch. Rund drei Viertel der Dax-30-Unternehmen twittern bereits, knapp zwei Drittel sind auf der Videoplattform YouTube vertreten. Dies hat eine aktuelle Untersuchung an der Fachhochschule Mainz ergeben. Auf der CeBIT 2010 werden zahlreiche Web-2.0-Tools für den Unternehmenseinsatz vorgestellt. In der Webciety zeigt beispielsweise Communardo mit "Communote" eine clevere Anwendung für Kurznachrichten (Enterprise Microblogging). "Große Anbieter wie Microsoft, IBM, Oracle und Google drängen mit immer mehr ausgereiften Produkten für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit auf den Markt und lösen eine starke Nachfrage bei den Social-Software-Lösungen aus", berichtet Ilja Hauß, Geschäftsführer bei der Communardo Software GmbH.

Eine spannende Web-2.0-Lösung für Unternehmen stellt auch die Hallo Welt! Medienwerkstatt in Hannover vor. "Mit unserem neuen Softwarepaket 'blue note for MediaWik'" kann man MediaWiki, die Software der Wikipedia, in ein Enterprise-Wiki verwandeln", erläutert Dr. Richard Heigl, Marketing und Projektmanagement bei der Hallo Welt! Medienwerkstatt GmbH.

Web 2.0 bietet neue Perspektiven für Medien und Marketing

Wie positionieren sich Medienunternehmen im Web 2.0? Auch dieser Frage widmet sich die CeBIT 2010. Im Webciety-Forum gibt es dazu am Messe-Mittwoch, 3. März, eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Auf der Bühne diskutieren neben dem Chefredakteur von Zeit Online, Wolfgang Blau, auch Dr. Kai Gniffke, Erster Chefredakteur bei ARD-aktuell, und Sven Scheffler, Chefredakteur von Handelsblatt Online.

Für Medien- und Marketing-Experten spielen crossmediale Vermarktungsstrategien eine immer größere Rolle. CeBIT-Aussteller wie die InterRed GmbH sehen enorme Wachstumschancen in der crossmedialen Vermarktung journalistischer Inhalte. "Immer mehr Unternehmen erkennen, dass eine Trennung zwischen Print, Online, Mobile und anderen Medien wie E-Reader-Geräten ökonomisch nicht haltbar ist", betont Andreas Nentwig, Sales Manager bei InterRed.

Wer sich für die neuen Content-Management-Systeme interessiert, die ohne großen Mehraufwand eine Veröffentlichung über alle Medienformate erlauben, der kommt an der diesjährigen CeBIT nicht vorbei. Dass die Kunden zunehmend auf ihrem bevorzugten Endgerät mit passenden Angeboten abgeholt werden möchten, wird auch bei CoreMedia bestätigt. Für diesen Zweck demonstriert das Unternehmen auf der CeBIT 2010 seine innovative Multi-Touchpoint-Lösung. Und die sevenload GmbH zeigt als eines der weltweit führenden Social Media Networks für WebTV & Co., wie Bewegtbilder in einem Multiscreen-Netzwerk alle möglichen Ausgabegeräte erreichen - vom Internetfernseher bis zum iPhone.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops